Die 104. Tour de France feierte am 23. Juli 2017 mit dem Finale in Paris ihren Höhepunkt. Der Start fand drei Wochen vorher in Düsseldorf statt. Dazwischen lagen für 198 Fahrer aus 22 Teams 3.540 km Strecke.

Skoda bei der Tour de France

Der tschechische Automobilhersteller war zum 14. Mal als offizieller Sponsor und Fahrzeugpartner mit dabei. Insgesamt stellte Skoda 250 Autos als Organisations- und Begleitfahrzeuge zur Verfügung. Wie bereits in den Vorjahren führte ein Superb das Teilnehmerfeld als ,Red Car‘ an.

Die in Corrida-Rot lackierte Limousine verfügt über zahlreiche Ausstattungsdetails und Technikfeatures, die das Fahrzeug als mobile Schaltzentrale für Tour-Direktor Christian Prudhomme perfektionieren. Hierzu zählt unter anderem das Panoramaglasdach, das sich per Knopfdruck aus der zweiten Sitzreihe öffnen lässt.

Zur weiteren Flotte gehörten zudem der neue Kodiaq, der frisch überarbeitete Octavia sowie im Rahmen der Premierenetappe in Düsseldorf drei nagelneue Karoq, die drei Teams als Servicefahrzeuge begleiteten.

Zielort Paris

Für seinen vierten Gesamtsieg beim wohl härtesten Radrennen der Welt hat Tour de France-Gewinner Christopher Froome gestern auf der Champs-Élysées die von Skoda Designern entworfene Trophäe aus tschechischem Kristallglas in Empfang genommen.

Den Pokal für den Besten der Punktewertung überreichte Skoda Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier bei der Siegerehrung in Paris an Michael Matthews. Die aus grünem Glas gefertigte Trophäe ist ebenso von Skoda designed wie die Preise für den erfolgreichsten Jungprofi sowie den besten Bergfahrer, die in diesem Jahr Simon Yates und Warren Barguil eroberten.

Die zehnte Etappe

Auch ich durfte wieder bei der Tour de France dabei sein. Wir fuhren mit unserem Skoda Pelothon ein knapp 100 km langes Teilstück der 10. Etappe, die zwischen Périgueux und Bergerac verlief und fühlten uns wie die Profis. Schließlich standen entlang der traumhaften Strecke durch die Dordogne bereits Tausende von Menschen, die uns anfeuerten.

Unser Einstieg in die Tour erfolgte morgens am 11. Juli 2017 um 10.30 Uhr. Knapp drei Stunden später erreichten wir das Ziel in Bergerac, wo wir uns vor der Ankunft der echten Radprofis frisch machen konnten. Einen Tag vorher waren wir mit dem Team um Hans Holczer auf einer Einfahrrunde in der Nähe von Bordeaux unterwegs. Die perfekte Vorbereitung auf die Tour de France.

Fantastisch auch die Unterstützung von der die Tour de France durchführenden Organisation A.S.O., die uns vier Begleitmotorräder und zudem vier Tourguides an die Seite stellte. Last but not least begleiteten uns zwei Skoda Superb mit dem uns unterstützenden Team von Jacaranda Marketing.

 

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka