Die IAA 2019 stand ganz im Zeichen einiger Weltpremieren. Einen der absoluten Höhepunkte markierte dabei der Auftritt des neuen Land Rover Defender.

Kenton Cool, Weltklasse-Bergsteiger aus Großbritannien, absolvierte mit einem neuen Land Rover Defender eine Abenteuerreise vom „Tal der Schlösser“ in Kasachstan, zur IAA in Deutschland. Auf der Messe selbst kletterte er eine 42 Grad hohe Rampe hoch, auf die er dann mit dem Defender mitten in den Messestand fuhr.

Das Design

71 Jahre danach hat die Ikone unter den Geländewagen nichts von ihrem Glanz verloren. Die typischen und äußerst wichtigen Elemente wie die kurzen Karosserieüberhänge vorne und hinten sind geblieben. Ganz klar ist der Aufbau definiert, der extrem stabil und laut Angaben von Land Rover weit jenseits der üblichen SUV-Standards konzipiert wurde.

Nicht fehlen dürfen markante Defender Details, wie die Alpine-Fenster im Dach oder die seitlich angeschlagene Hecktür samt außen angebrachtem Reserverad.

Der neue Defender wird wie die Vorgänger als Version 110 mit 5+2-Sitzkonfiguration, als Defender 90 mit kürzerem Radstand und mit besonders strapazierfähigen Modellen für gewerbliche Nutzer zur Verfügung stehen. Zudem sind vier Zubehörpakete (Explorer, Adventure, Country und Urban) sowie über 170 einzelne Ausstattungskomponenten erhältlich.

Strapazierfähiges und ergonomisches Interieur

Gummierte Bodenbeläge, die Platzierung des Schalthebels am Armaturenbrett zur Schaffung eines optionalen Klappsitzes in der ersten Reihe sowie ein modernes und klar strukturiertes Cockpit kennzeichnen den neuen Land Rover Defender.

In der Version 110 beträgt das Laderaumvolumen hinter der zweiten Sitzreihe maximal 1.075 Liter. Wird noch mehr Platz benötigt, kann durch Umklappen von Reihe 2 ein Volumen von 2.380 Litern geschaffen werden. Der in Kürze erscheinende Defender 90 wird mit bis zu sechs Sitzplätzen erhältlich sein.

Antriebsversionen und Preise

Der neue Defender 110 ist zu Preise ab 55.600,- ab sofort bestellbar und wird ab Frühjahr 2020 lieferbar sein. Der Defender 90 wird zu Preisen ab 49.700.- Euro ab Anfang 2020 bestellbar sein.

Zur Premiere besteht das Defender Benzinmotorenprogramm aus dem Vierzylinderaggregat P300 und dem stärkeren Reihensechszylinder P400 mit Mild-Hybrid-Technologie. Aufseiten des Diesels stehen die beiden Varianten D200 und D240 zur Wahl.

Ausstattungsvarianten des neuen Land Rover Defender

Defender, S, SE, HSE, First Edition und das Topmodell Defender X stehen neben den Zubehörpaketen Explorer, Adventure, Country und Urban zur Wahl. Dazu kommt das First Edition Modell, das während des ersten Produktionsjahres zur bestellen ist.

Im Bereich Zubehör stehen unter anderem eine fernbedienbare Elektrowinde, ein Dachzelt und ausfahrbare wasserfeste Sonnensegel zur Verfügung. Dazu kommen diverse Anhängezugvorrichtungen und Dachträgersysteme.

Ein erstes Fazit

Gut schaut es aus der neue Land Rover Defender. Seine Geländegängigkeit wurde durch eine Vielzahl von Assistenzsystemen, die wir unter anderem vom Land Rover Discovery kennen, deutlich erhöht. Wir unterstellen zudem eine hohe Robustheit und eine herausragende Qualität. Nun sind wir auf die Fahrvorstellung gespannt. Diese wird aber, ebenso wie die Markteinführung, erst Anfang 2020 erfolgen.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)