Steckbrief Audi A4 Avant g-tron

Ein Erdgas-Auto ist langweilig. Ein Erdgas-Auto ist lahm. Ein Erdgas-Auto ist hat keinen Style. Weit gefehlt. Der von uns getestete Audi A4 Avant g-tron hat ein tolles Design, ist agil und bietet viel Fahrfreude. Der Kombi sowie der A5 Sportback stehen mit dem 125 kW (170 PS) starken Motor mit 270 Nm Drehmoment an der Leistungsspitze der im Moment erhältlichen Erdgas-Fahrzeuge.

 

Warum CNG oder heißt es doch Erdgas?

CNG steht für Compressed Natural Gas. Komprimiertes Gas, das in der Natur vorkommt, also Erdgas. So weit, so gut. Ein Fahrzeug, das mit Erdgas oder eben CNG betrieben wird, kann auch mit Biogas oder Methangas aus überschüssiger regenerativer Energie betrieben werden.

Deshalb lohnt es sich, an der Tanke genau hinzuschauen. Bei einer Tankstelle in Ottobrunn südlich von München wird Biogas der Stadtwerke München verkauft. Sehr lobenswert, da es aus biologischen Abfällen stammt. Die sonst beispielweise auf den eh schon über die Maßen belasteten Grünflächen der Landwirtschaft gelandet wären.

Audi e-gas

Die Ingolstädter betreiben zusammen mit einem Energieversorger seit 2014 eine eigene Power-to-Gas-Anlage im niedersächsischen Werlte. Dort passiert folgendes: Vorwiegend überschüssiger Ökostrom betreibt drei Elektrolyseure, die Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff spalten. In der anschließenden Methanisierung reagiert der Wasserstoff mit CO₂. Dadurch entsteht synthetisches Methan, ergo das Audi e-gas.

Übrigens lässt sich auf dem gleichen Wege auch Wasserstoff für Brennstoffzellenfahrzeuge wie den Hyundai Nexo herstellen. Aber das ist ein anderes Thema, vor allem unter dem Aspekt, dass Audi und Hyundai bei der Entwicklung der Brennstoffzelle einen Kooperation eingegangen sind.

Der Antrieb des Audi A4 Avant g-tron

Während Dieselmotoren aufwendige Filtertechnik und Abgasnachbehandlung brauchen, damit Schadstoffe wie Stickoxide sowie Feinstaub reduziert werden, verbrennt der CNG-Antrieb das Erdgas-Luft-Gemisch nahezu feinstaubfrei.

Für viele haben Erdgasautos immer mit dem Makel der lahmen Ente zu kämpfen. Doch für uns tritt der Audi A4 Avant g-tron mit 170 PS, 8,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und 220 km/h Spitze zum Gegenbeweis an.

Der 125 kW (170 PS) starke 2-Liter-Turbo ist bivalent ausgelegt. Ist der CNG-Tank leer, läuft der Audi A4 Avant g-tron mit Benzin weiter. Da aber im Falle eines leeren CNG-Tanks bei jedem Fahrzeugstart das Navigationssystem die Suche nach der nächsten Erdgas-Tankstelle anmahnt, ist es ein leichtes, diesem Drängen nachzugeben, um die Effizienz des CNG-Antriebs voll zu nutzen.

Unsere Erfahrungswerte lagen bei einer Reichweite mit CNG von knapp 350 km und einer Reichweite mit dem Benzin bei weiteren 300 km. Damit lag der CNG-Verbrauch bei 4,9 kg pro 100 km. Unterstellt man einen Preis pro kg von 1,169 liegen die Kosten bei 5,57 Euro pro 100 km. Ein etwa gleich starker Diesel läge bei gut 5 Litern auf 100 km, was bei einem Literpreis von 1,269 Euro Kosten von 6,34 Euro verursacht.

Der A4 Avant g-tron ist in unseren Augen das ideale Fahrzeug für einen Außendienstler, wenn dieser auf seinen Reisen die vorhandenen Erdgas-Tankstellen nutzt. Aber auch umweltbewusste Freizeitsportler und Familien mit Kindern sind mit dem A4 Avant g-tron bestens motorisiert.

Oder wie es Martin Sander, Vertriebschef von Audi Deutschland ausdrückt: „Mit unserer g-tron-Flotte schließen wir die Lücke zur klimafreundlichen Langstreckenmobilität“. Die große Reichweite, kurze Tankzeiten und ein geringer Verbrauch sind gerade für Vielfahrer von großem Vorteil.“

Platzangebot

Es wird ja oft gesagt, dass das Kofferraumvolumen von erdgasbetriebenen Fahrzeugen unter dem großen Platzbedarf der Druckbehälter leidet. Beim Audi A4 g-tron sind die vier Erdgasbehälter aus Kohlefaser clever im Unterboden verstaut. Deshalb musste der Ladeboden nur um 3,5 Zentimeter angehoben werden. Dem Audi bleiben dadurch immer noch 415 Liter Kofferraumvolumen bei aufrechter Rückbank und 1415 Liter nach dem Umklappen.

Geringere Kosten

Der Aufpreis des g-tron gegenüber dem 150 PS starken A4 TDI liegt bei rund 2.500 Euro. Aber laut einer Untersuchung des ADAC (Tabelle steht als pdf auf Auto360.de zum Download zur Verfügung) rechnet sich der g-tron im Vergleich zu Diesel und Benziner bereits ab 10.000 km Fahrleistung. Je höher die gefahrenen Kilometer, desto deutlicher die Ersparnis.

Wie geht es weiter CNG? Die Zeichen stehen sehr gut. Im Augenblick gibt es gut 900 Tankstellen für CNG. Diese Zahl soll in den nächsten Jahren auf 2000 anwachsen. Zudem sind die Subventionen für CNG sind bis 2026 verlängerten worden.

Fazit

Weiter so Audi. Uns fallen neben dem Aufi A4 Avant g-tron und dem A5 Sportback g-tron als weitere Modelle unter anderem die beliebten SUV namens Q2, Q3 und Q5 an. Das würde den Absatz dieser Antriebsart massiv beflügen und dabei helfen die Umwelt sauberer zu machen. Vor allem, wenn Biogas verwendet wird. Übrigens sollen der A4 und der A5 ab Oktober 2018 wieder bestellbar sein. Für den Moment besteht die Möglichkeit sich auf der Webseite von Audi zu registrieren.

 

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Audi A4 Avant g-tron Sport

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 4-Zylinder-Benziner

Getriebe: 7-Gang S tronic

Hubraum in ccm: 1.984

Leistung in kW (PS) bei U/min: 125 (170)/4.450 – 6.000

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 270/1.650 – 4.400

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 8,5

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 223

Tankinhalt in l: 25 (Benzin)

Tankinhalt in kg: 19 (CNG)

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6,3

Kraftstoffverbrauch kombiniert in kg/100 km: 4,3

CO2-Emission kombiniert in g/km: 142 (Benzin)

CO2-Emission kombiniert in g/km: 114 (CNG)

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.725/1.842/1.442

Radstand in mm: 2.818

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.635

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 2.100

Kofferrauminhalt in l: 415 – 1.415

Bereifung: 245/40 R18

Felgen: 7,5 x 18″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 44.500

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)