Im Herbst 2011 hatten wir das große Vergnügen mit dem damals nagelneuen Q3 durch China zu fahren.

Knapp 9 Jahre später hat sich die Baureihe des kompakten SUV verdoppelt. Der Audi Q3 Sportback gesellte sich neben die klassische Karosserie. Mit der Coupé-haft abgesenkten Heckpartie trifft er den Zeitgeist und bietet nahezu die gleichen Platzverhältnisse wie sein Pendant. Gebaut werden beide im ungarischen Werk in Győr.

Die etwas andere Form

Wie von Audi seit vielen Jahren gewohnt, ist der Single Frame im Oktagon-Design das beherrschende Element der Frontpartie. Oben flankiert von den Scheinwerfern, unten von großen sportlichen Lufteinlässen.

An der Front sind die beiden Modellvarianten nicht zu unterscheiden. Ein kurzer Blick auf die Seite genügt jedoch um den neuen Audi Q3 Sportback zu erkennen. Die nach hinten unten geneigte Dachfläche mündet in ein Heck mit guten Proportionen. Um die Aerodynamik zu optimieren, verfügt die Heckklappe über einen leicht nach oben geneigten Dachspoiler. Darunter verbirgt sich bei aufgestellten Sitzen ein Fassungsvermögen von 530 Litern.

Auch die Fondpassagiere sitzen trotz der niedrigeren Dachlinie bequem und haben dank eines Radstands von 2,68 Metern reichlich Platz für ihre Beine. Das Cockpit ist übersichtlich gestaltet und zeugt von guter Ergonomie. Der Mix zwischen analogen und digitalen Elementen und den Rädchen und Schaltern am Lenkrad lässt eine intuitive Bedienung problemlos zu.

Zur Basisausstattung gehört das digitale Kombiinstrument 10,25 Zoll Diagonale, das über das genannte Multifunktionslenkrad bedient wird. In unserem Testwagen war die MMI Navigation plus an Bord. Dieses verfügt über eine zentrales MMI touch-Display mit 10,1 Zoll, auf dem unter anderem die Navigation, Audiosysteme sowie die Smartphone-Anbindung abgebildet werden. Der stolze Gesamtpreis liegt bei 2.250 Euro.

Die Fahrdynamik des Audi Q3 Sportback 40 TDI quattro

Der 2-Liter-TDI stemmt mit seinen 140 kW (190 PS) ein Drehmoment von 400 Nm auf die vier Antriebsräder. Die Kraft ist aber auch vonnöten, da der Audi Q3 Sportback 40 TDI quattro ein Leergewicht von knapp 1,8 Tonnen erreicht.

Serienmäßig ist bei allen S-Line-Versionen Audi drive select an Bord. Damit werden beispielsweise die Lenkung und die Motorcharakteristik beeinflusst. So wird im Modus efficiency Motor, Getriebe, Klimatisierung sowie der adaptive Geschwindigkeitsassistent verbrauchsoptimiert. Was den Fahrspaß ein bisschen den Saft abdreht.

Also wieder die Taste gedrückt und Comfort gewählt. Ein Modus, der uns auf Straßen mit schlechten Belägen entgegenkam. Eine saubere Kraftentfaltung inklusive ausdrehen der Gänge erlebten wir dagegen im Dynamic-Modus. Wer sich nicht so recht für die angebotenen Modi entscheiden kann, sollte Individual nehmen. Diese ermöglicht die Kombination unterschiedlicher Einstellungen der jeweiligen Systeme.

Ergo ist der gewählte Modus Dreh- und Angelpunkt der Fahrdynamik. Und logischerweise auch die des Verbrauchs. Der sich bei unserer meist flotten Fortbewegung bei knapp über 7 Litern einpendelte. Aufgrund des Wetters war die Klimaautomatik immer im Betrieb, sodass das eine oder andere Zehntel dieser Verbraucher zuzurechnen ist.

Von den 5,7 Litern, die Audi als kombinierten Verbrauch angibt, waren wir also ein Stück weg. Vielleicht hätten wir zugunsten großer Fahrfreude gepaart mit hoher Agilität mehr im Eco-Modus unterwegs ein sollen? Nein, das glauben wir nicht, denn dafür ist dieser Audi Q3 Sportback mit seinem kraftvollen Diesel nicht wirklich konstruiert worden.

Ausstattungsvarianten

Drei Benziner und zwei Diesel sowie die Basis-Version Sportback und die S-Line lassen die Wahl einfach erscheinen. Die endlos scheinende Preisliste von 98 Seiten belehrt einem dann bei der Konfiguration eines Besseren.

Aber von Anfang an. Auf der Seite der Benziner beginnt die Auswahl mit dem 35 TFSI mit 110 kW (150 PS) und einen Sechsgang-Schaltgetriebe bei 36.500 Euro. Die S-Line ist bei allen Modellen grundsätzlich 2.200 Euro teurer. Der 35 TFSI ist zudem mit der 7-stufigen S tronic für 39.200 Euro erhältlich.

Der 40 TFSI quattro mit 140 kW (190 PS) wird wie auch der 45 TFSI quattro mit 169 kW (230 PS), wird, wie im Namen ersichtlich, nur mit Allradantrieb angeboten. Die Preise starten bei 41.900 respektive 46.700 Euro.

Der 35 TDI mit 110 kW (150 PS) startet bei 40.700 Euro, der gleichstarke 35 TFI quattro bei 42.700 Euro. Unser Testwagen, der 40 TDI quattro kostet als S Line 48.000 Euro. Alle Audi Q3 Sportback mit Selbstzündern werden nur mit der 7-Gang S tronic ausgeliefert.

Die S-Line rollt serienmäßig auf 18-Zöllern, die sich harmonisch in die Radkästen einfügen. Die Farbe unseres Testwagens nennt sich Pulsorange und ist für 345 Euro bestellbar. Grundsätzlich sind LED-Hauptscheinwerfer in allen Varianten verbaut.

Wir empfehlen trotzdem die Investition in die Matrix LED-Scheinwerfer mit LED-Heckleuchten, rundum dynamischem Blinklicht und der Scheinwerfer-Reinigungsanlage für 1.590 Euro.

Ein weiteres und mit 400 Euro weitaus günstigeres Feature ist die Audi Phone Box mit induktiver Ladeschale. Neben dem kabellosen Laden ist Koppelantenne zur Verbindung des Mobiltelefons mit der Außenantenne nennenswert, die neben einer geringeren Strahlung im Fahrzeuginnenraum eine verbesserte Empfangsqualität ermöglicht.

Fazit

Der Q3 Sportback ist ein herausragend verarbeitetes Automobil mit einem leider sehr stolzen Preis. Das technische Paket aus sauberem Diesel und der S tronic ist perfekt geschnürt. Dazu kommen eine sehr gute Verarbeitung, bestens gewählte Materialien im Interieur und eine insgesamt sehr hohe Qualitätsanmutung. Also vielleicht doch preiswert?

Hinweis zu den genannten Preisen:

Wir haben in unserem Fahrbericht alle Preisangaben mit 19 Prozent Mehrwertsteuer belassen und darauf verzichtet, den nur für ein halbes Jahr gültigen Satz von 16 Prozent zu erwähnen. Bei einer so hohen Investition ist der niedrigere Satz durchaus spürbar. So sinkt der Einstiegspreis unseres Testwagens um 1.210,09 auf 46.789,91 Euro. Wir empfehlen daher den Konfigurator als Orientierung zu nutzen.

Audi Q3 Sportback 40 TDI quattro S tronic S-Line

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Audi Q3 Sportback 40 TDI quattro S tronic S-Line

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 4-Zylinder-Diesel

Getriebe: 7-stufige S tronic / Doppelkupplung

Hubraum in ccm: 1.968

Leistung in kW (PS) bei U/min: 140 (190)/3.500 – 4.000

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 400/1.900 – 3.300

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 8,3

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 217

Tankinhalt in l: 60

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,7

CO2-Emission kombiniert in g/km: 149

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.500/1.843/1.576

Radstand in mm: 2.680

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.770

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 2.280

Kofferrauminhalt in l: 530 – 1.400

Bereifung: 235/55 R18

Felgen: 7 x 18″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 48.000

Dietmar Stanka
Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)