Mit dem Audi Q4 e-tron und dem Q4 e-tron Sportback stoßen die Ingolstädter in das kompakte Segment elektrisch angetriebener Fahrzeuge vor.

Der Q4 e-tron reiht sich mit einer Länge von 4,59 Metern im Konzernverbund in die Riege eines VW ID.4 und Skoda Enyaq ein. Kein Wunder, basieren doch alle Drei auf dem Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB).

Innen und Außen

Das Design der beiden neuen Audi Q4 e-tron folgt dem Gesamtbild aller SUV der Ingolstädter. Kraftvoll und mit kurzen Karosserieüberhängen stehen beide Fahrzeuge mit starker Präsenz auf der Straße. Wie von Audi gewohnt, fallen die Lichter vorne wie hinten durch besondere Muster ins Auge.

Serienmäßig sind beide Modelle komplett mit LEDs ausgestattet. Matrix LED-Scheinwerfer sind auf Wunsch verfügbar. Neu ist das Tagfahrlicht mit vier digitalen Lichtsignaturen, die über das Bediensystem MMI touch ausgewählt werden können. Am Heck zeigt das über die gesamte Breite laufende Leuchtenband ausdrucksvolle Lichtskulpturen.

Im Interieur hat Audi ein fahrerorientiertes Cockpit geschaffen. Der Fahrzeugboden kommt wegen der fehlenden Antriebswelle ohne Mitteltunnel aus. Damit wird nicht nur mehr Platz geschaffen, das ganze Raumgefühl wird insgesamt als luftiger wahrgenommen.

Besonders elegant ist das Multifunktionslenkrad, das oben wie unten abgeflacht ist und sehr griffig ist. Das Bedien- und Anzeigenkonzept ist voll digital und stellt dem Fahrer ein 10,25 Zoll großes Display zur Verfügung. Dass MMI touch-Display ist serienmäßig 10,1 Zoll groß, optional kann ab Ende 2021 auch ein 11,6 Zoll großer Bildschirm gewählt werden.

Die Antriebseinheiten des Audi Q4 e-tron und Q4 e-tron Sportback

Aufmerksamen Lesern unser Artikel über elektrische Fahrzeuge aus dem Volkswagen Konzern werden die Antriebskonzepte des Q4 e-tron bekannt vorkommen. Was logischerweise mit dem anfangs erwähnten Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB) zu tun hat.

Es stehen drei Antriebsvarianten zur Wahl. Der Einstieg beginnt bei 125 kW (170 PS) und Heckantrieb, die mittlere Version leistet 150 kW (204 PS), das Topmodell 220 kW (299 PS).

Für den Audi Q4 35 e-tron sorgt ein Akku mit 51,5 kWh Nettoenergieinhalt (55 kWh brutto) für eine Reichweite von 349 Kilometer. Die 170 PS generieren ein Drehmoment von 310 Nm und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 160 km/h.

Der Q4 40 e-tron ist mit der größeren Batterie mit 76,6 kWh Energie netto (brutto 82 kWh) ausgestattet. Das Drehmoment des 204 PS starken Elektromotors liegt ebenfalls bei 310 Nm, der Sprint dauert eine halbe Sekunde weniger als beim 35 e-tron und die Spitzengeschwindigkeit ist auch auf 160 km/h begrenzt. Mit einer vollen Ladung kommt der Q4 40 e-tron bis zu 520 Kilometer weit.

Wie beim kürzlich von uns vorgestellten VW ID.4 GTX, leistet auch der Audi Q4 50 e-tron quattro 299 PS. Mit zwei Elektromotoren wird ein elektrischer Allradantrieb realisiert. Der Motor an der Hinterachse leistet 150 kW (204 PS), der Motor auf der Vorderachse mobilisiert 80 kW (109 PS).

Beide Modellvarianten sprinten in 6,2 Sekunden aus dem Stand auf Landstraßentempo und weiter bis 180 km/h Höchstgeschwindigkeit. Ihre Reichweite beläuft sich auf bis zu 488 beziehungsweise bis zu 497 Kilometer (Sportback).

Fahrverhalten

Es wäre gelogen, wenn wir vom Fahrverhalten des Audi Q4 50 e-tron quattro nicht begeistert wären. Dennoch sind aus ökonomischer Sicht die beiden anderen Versionen diesem Modell vorzuziehen. Auch wegen des Umstands, dass bei höheren Geschwindigkeiten und beim Abrufen der Leistung beim schnellen Heizen auf Landstraßen die Akkuladung bedenklich schnell sinkt.

Wer elektrisch fahren will, sollte sich deshalb für ein Fahrzeug entscheiden, das einen niedrigen Verbrauch aufweist und zugleich mit weniger Leistung auskommt. So haben wir als Referenzmodell bei den technischen Daten der Q4 40 e-tron gewählt.

Alle Varianten verfügen über eine gute Gesamtperformance, was unter anderem auf den niedrigen Fahrzeugschwerpunkt zurückzuführen ist. Allerdings ist das hohe Gewicht von mehr als 2,1 Tonnen beim Q4 40 e-tron ein nicht zu verachtender Aspekt. Ein gleich starker VW ID.3 wiegt beispielsweise knapp 1,8 Tonnen und verbraucht laut WLTP-Messwert anstatt 19,3 kWh nur 15,5 kWh auf 100 Kilometer.

Ausstattungsumfänge

Für den Q4 35 e-tron verlangt Audi 41.900 Euro, der Q4 40 e-tron startet bei 47.500 Euro und der Q4 50 e-tron quattro kostet inklusive Exterieur Advanced 52.900 Euro. Der Sportback ist jeweils 2.000 Euro teurer. Die Förderung liegt für den Q4 35 e-tron und den Q4 40 e-tron bei jeweils 9.000 Euro. Der Q4 50 e-tron quattro wird mit 7.500 Euro bedacht.

Mitte April berichteten wir über die Weltpremiere der beiden Q4 e-tron-Modelle. Deshalb beschränken wir uns hier auf die verfügbaren Pakete. Zwei verschiedene edition one Modelle, einmal in geysirblau und einmal in taifungrau, stehen für 9.490 respektive 9.900 Euro zur Auswahl.

Darin sind jeweils unter anderem die abgedunkelten Matrix-LED-Scheinwerfer mit digitalen Lichtsignaturen, dynamischer Lichtinszenierung und dynamischem Blinklicht enthalten. Beide Versionen sind dazu mit S Line Features sowie 21 Zoll großen Felgen sportlich angehaucht.

Daneben ist das S Line Exterieur Paket für 2.600 Euro mit 20 Zoll großen Felgen und Sportfahrwerk sowie die Linie advanced für 1.200 Euro mit 19 Zoll großen Rädern verfügbar. Letztgenannte Ausstattung sollte in jedem Fall gewählt werden, da der Audi Q4 e-tron ansonsten mit Stahlfelgen ausgeliefert wird.

Fazit

Es ist nichts neues, dass ein Audi im Vergleich zu ähnlich oder gleich motorisierten Fahrzeugen aus dem Volkswagen Konzern grundsätzlich teurer ist. Das ist nicht nur dem Premium-Charakter geschuldet, sondern vor allem auch der höherwertigen Materialauswahl. Da es bei einem Elektrofahrzeug aber vor allem auf höchste Effizienz ankommt, lohnt ein Blick auf die Konzernschwestern. Die übrigens bis auf den Skoda Enyaq ebenfalls im Werk in Zwickau vom Band laufen.

Audi Q4 50 e-tron quattro Edition One

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Audi Q4 40 e-tron

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motorbauart:  1 Elektromotor, Permanent erregt (PSM)

Getriebe: 1-Gang-Automatik

Leistung in kW/ (PS): 150 (204 PS)

Maximales Drehmoment in Nm: 310 Nm

Beschleunigung 0-100 km/h in s: 8,5

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 160

Batteriekapazität in kWh: 82

Stromverbrauch (WLTP) in kWh/100 km: 17,3

Reichweite (WLTP) in km: 520

Reichweite in 30 Min mit 100kW Ladeleistung (5% SOC/WLTP) in km: 290

Ladetechnik

DC-Ladesystem: CCS

Ladeleistung in kW: 100

Ladedauer AC 7,2 KW 0% – 100% SOC in h: 09:30

Ladedauer AC 11 KW 0% – 100% SOC in h: 06:15

Ladedauer DC 100 kW 5% – 80% SOC in min 00:35

Abmessungen, Gewichte

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.588/1.865/1.632

Radstand in mm: 2.764

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 2.125

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 2.640

Kofferrauminhalt: 529 – 1.490

Bereifung: 235/55 R 19 vorne, 255/50 R 19 hinten

Felgen: 8 x 19″ Stahl

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 47.500 Euro

Dietmar Stanka