Es verspricht ein wunderbarer Tag zu werden. Sonnig, leicht bewölkt und morgens noch ein bisschen zu kühl um das Dach des Boldmen CR 4 S zu öffnen.

Na gut, wir sind ein wenig empfindlich, müssen aber auch aus gesundheitlichen Gründen aufpassen. Bis 50 km/h lässt sich das wunderschön designte Stoffdach öffnen und schließen. Das heißt ganz einfach Dach auf bei einer Ortsdurchfahrt oder zu, sobald wir wieder das gelbe Ortsschild mit dem roten Diagonalstrich passiert haben.

Ein feines Gefühl

Der Boldmen CR 4 S ist ein besonderer Roadster der technisch auf den neuen BMW Z4 basiert. Während wir uns im Interieur und auch an anderen Stellen unter der Karosse an den Bayern erinnern, der bei Magna-Steyr im österreichischen Graz produziert wird, zeigt sich das Äußere komplett anders.

Dass unter dieser komplett aus Karbon gefertigten Karosserie ein Z4 steckt, ist nicht zu erkennen. Es ist ein fein stilisierter Roadster, der im offenen wie auch geschlossenem Zustand Ästhetik, Kraft, Luxus und eine perfekte Dynamik ausstrahlt. Lassen wir uns auf die edlen Sportsitze gleiten sind wohl und sicher fühlen die ersten Eindrücke.

Dazu kommen die hochwertige Verarbeitung, feinstes Material und eine kinderleichte Bedienung. Die wie bei BMW so typisch über den iDrive-Regler genauso erfolgen kann, wie über den Touchscreen oder auch die manuellen Schalter.

Wie auch das Interieur lässt sich auch das Exterieur individuell gestalten. Jeder Kunde kann aus dem riesigen RAL-Farben Angebot die Lackierung auswählen, die er sonst nirgends bekommt. Das gilt auch für die Bezüge sämtlicher Oberflächen im Innenraum.

First Thirty

Sie sollen, ja sie müssen sich unterscheiden. Die ersten 30 Exemplare und eine möglicherweise kommende Serie, für die es keine Begrenzung geben soll. Wir reden dabei über den Kühlergrill, Teile des Interieurs sowie das Heck. Weitere Details werden noch nicht verraten. Übrigens könnte man mal in Welden bei Boldmen anklopfen und nachfragen, ob noch einer der 30 übrig ist.

Genauso anklopfen wie seinerzeit bei Wiesmann im westfälischen Dülmen. Dort bauten Friedhelm Wiesmann und sein Bruder zusammen mit einem Team hervorragender Mitarbeiter von 1993 bis 2013 Roadster und ein paar Coupés ebenfalls auf der Basis von BMW Fahrzeugen.

Serienausstattung und so manches mehr

Die Serienausstattung der First Thirty des Boldmen CR 4 und auch CR 4 S rollt auf 18-Zöllern aus der Manufaktur im bayrischen Welden. Vorne sind 255er montiert, hinten 275er. Neben der Karbonkarosse sind einige Element in Sichtcarbon ausgeführt, andere sind glanzschwarz lackiert. Das Softtop ist serienmäßig ebenfalls schwarz.

Der Boldmen CR 4 startet bei 189.900 Euro, der CR 4 S liegt bei 209.500 Euro. Die Liste der Sonderausstattungen ist wenige Seiten lang. Empfehlenswert sind unserer Ansicht nach das Navi für 3.500 Euro und auch das Harman Kardon Soundsystem für 620 Euro. Für alle weiteren Details empfiehlt sich ein persönlicher Besuch bei Boldmen und ein ausführliches Gespräch.

Die beiden Antriebe des Boldmen CR 4 und des CR 4 S

Die Basis der beiden Boldemen, die in Welden, südlich von Augsburg gebaut werden, ist erst einmal identisch. Der Motor ist der Dreiliter-Reihensechszylinder, der aus dem Hause BMW nicht nur beim Z4 wohlbekannt ist. Gegenüber dem Z4 M40i verfügt der CR 4 jedoch über 300 kW (408 PS) anstatt 250 kW (340 PS).

Ein Schippe mehr legt der Boldmen CR 4 S auf die Waage: Die Leistung beträgt dann 367 kW (500 PS) und das Drehmoment liegt bei satten 700 Nm. Das 8-Gang Steptronic Sport Getriebe mit Schaltwippen am Lenkrad hat die unbändige Kraft sehr gut unter der Kontrolle.

Nun aber erst einmal eine Runde durchs Oberland cruisen. Zweifelsfrei ein Erlebnis der besonderen Art. Ruhiges dahingleiten oder extreme Beschleunigungsorgie. Alles ist möglich und dazwischen drin und ungemein viel Luft um den Boldmen in all seinen Facetten zu genieße. Das gilt offen wie geschlossen. Um die Zugluft bei offenem Dach zu reduzieren ist ein Windschott zwischen den Kopfstützen montiert.

Sind die Fenster geschlossen, wird die Zugluft weiter minimiert. Bei geschlossenem Dach ist die Dämmung durch das mehrlagige Dach genauso gesichert, wie bei einem Coupé.

„Sheer Driving Pleasure“, der alte BMW Slogan gilt auch für den Boldmen. 500 PS und 700 Nm Drehmoment sprechen bereits auf dem Papier für sich. Der Kraftschluss ist immer vorhanden, egal welcher Fahrmodus gewählt wurde. Im Sportmodus ohne Eingriffe der Elektronik sitzen wir tatsächlich einem Rennwagen für die Straße.

Fazit

Eine Schande, das der klassische Roadster ein aussterbendes Fahrzeug ist. Ist aber leider kein Wunder, da sich die Masse der Autokäufer an SUV orientiert. Deshalb bauen auch Lamborghini, Porsche und auch Lotus diese monströsen Schlitten. Deshalb neigen wir gegenüber Friedhelm Wiesmann und seinem Team umso mehr den Hut, das sie den im Moment attraktivsten und zudem alltagstauglichsten Sportwagen bauen.

Boldmen CR 4 S

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Boldmen CR 4 S

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: Reihen-Sechszylinder Twinscroll-Turbo-Benziner

Getriebe: 8-Gang-Steptronic Sport-Getriebe mit Schaltwippen

Hubraum in ccm: 2.998

Leistung in kW (PS) bei U/min: 367 (500) 5.000 – 6.500

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 700/1.600 – 4.500

Beschleunigung 0-100 km/h in s: 3,7

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 250 (abgeregelt)

Tankinhalt: 52 l

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,0 l auf 100 km

CO2-Emission kombiniert in g/km:  181

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.220/1.933/1.275

Radstand in mm: 2.470

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.577

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 1.795

Kofferrauminhalt: 281 l

Bereifung: 255/40 R 18 vorne, 275/40 hinten

Felgen: 9 x 18″ vorne, 10 x 19″ hinten Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer:  209.500