Steckbrief Chevrolet Corvette C7 Grand Sport Cabriolet

Die Geschichte des Chevrolet Corvette C7 Grand Sport Cabriolet geht zurück in das Jahr 1962. Damals dominierten die rund 500 kg leichteren Cobras von Carroll Shelby die Corvette in der Sportwagenszene. Deshalb startete Zora Arkus-Dantov einen Plan, 125 ultraleichte Corvette Grand Sport zu bauen. Ziel war die Teilnahme bei den 24 Stunden von Le Mans im Jahr 1963. Doch GM stoppte das Projekt und die Fans mussten bis 1996 auf die erste serienmäßige Corvette Grand Sport C4 warten.

Der Flüsterer

Mag sein, dass meine Empfindungen nicht wirklich objektiv waren. Der Tausch zwischen der Z06 und dem Grand Sport wurde von mir nach gut sechs Stunden Fahrt mit der stärksten Corvette vollzogen. Der Umstieg in das Chevrolet Corvette C7 Grand Sport Cabriolet unterschied sich im ersten Moment nur in der Farbe. Die Grand Sport besitzt gegenüber der Stingray nahezu die gleiche Optik wie die Z06.

Dazu gehören die Verbreiterung des Hecks um 80 mm und der Front um 56 mm sowie die Michelin Pilot Super Sport ZP. Vorne 285er, hinten mächtige 335er. Als ich dann aber den 6,2-Liter mit seinen 343 (466 PS) startete, klang nur ein Säuseln an mein Ohr. Der Saugmotor mit Direkteinspritzung, variabler Ventilsteuerung und Zylinderabschaltung hat zwar ebenfalls 6,2 Liter Hubraum, aber keine Aufladung per Kompressor.

Das qualifiziert dieses wunderbare Cabriolet zu einem perfekten Cruiser. Lockeres über die Autobahn gleiten. Niedrige Drehzahlen um die 2.000 U/min ermöglichen Geschwindigkeiten um die 200 km/h. Fein abgestimmt das Fahrwerk mit der Magnetic Ride Control und noch feiner, das einem der Wind um die Nase weht.

Power pur

290 km/h sollten reichen, um im Verkehr problemlos mitzuschwimmen. Während das Coupé mit der Automatik in 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprintet, dauert es bei der offenen Version zwei Zehntel länger. 630 Nm sind an Drehmoment vorhanden und mit den fünf Fahrmodi ist für alle Gegebenheiten eines erfüllten Autofahrerlebens der sinnvollste Modus wählbar.

Es mag sich seltsam anhören, aber ich war meist im Eco-Trimm unterwegs. Klar ließ ich ab und an die wilde Sau raus, was dann auch mit einem Gänsehaut erzeugenden Klangteppich unterlegt war. Im täglichen Leben des Pendelverkehrs und der schnöden Dahinschleicherei kann aber selbst der Eco-Einstellung mehr, als manch anderes ähnlich teures Automobil.

Ausstattung satt

Vergleichen wollen wir nicht, müssen aber mal kurz. Für 102.700 Euro wechselt das Chevrolet Corvette C7 Grand Sport Cabriolet den Besitzer. Mit Achtgang-Automatik und einer Ausstattung, die sich nahezu alle anderen Hersteller als Option teuer bezahlen lassen.

Darunter fallen unter anderem Brembo-Bremsen, schlüsselloser Zugang, eine Zweizonen-Klimaautomatik, Kamera vorne und hinten sowie Sicht von oben zum leichteren Rangieren und Einparken. Nappaleder auf den Sitzen sowie die Kühlung und Heizung derselben ist ebenso Serie wie die herausragende Bose Soundanlage, DAB-Radio, Lenkradfernbedienung, Head-up-Display, und der acht Zoll große Touchscreen inklusive Navigation und Sprachsteuerung.

Fazit

Wenn heutzutage der kombinierte Verbrauch deutlich unter den Angaben des Herstellers liegt, grenzt dies nahezu an ein Wunder. Passiert ist mir das mit dem Chevrolet Corvette C7 Grand Sport Cabriolet. Der Durchschnittsverbrauch pendelte sich nach mehr als 1.000 km bei rund 10,5 Litern ein. Knapp 2 Liter weniger, als Chevrolet angibt. Downsizing ist eben doch nicht alles. Deshalb können wir uns glücklich schätzen, dass weiter ein frei saugender V8-Motor in diesem Sportwagen den Antrieb verantwortet.

Unser Pin-up Nina mit dem Grand Sport Cabrio.

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Chevrolet Corvette C7 Grand Sport Cabriolet

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: V8-Benziner

Getriebe: Achtgang-Automatik

Hubraum in ccm: 6.162

Leistung in kW (PS) bei U/min: 343 (466)/6.000

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 630/4.600

Beschleunigung 0-100 km/h in s: 4,1

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 290

Tankinhalt in l: 70

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 12,3

CO2-Emission kombiniert in g/km: 282

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.514/1.965/1.239

Radstand in mm: 2.710

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.588

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 1.840

Kofferrauminhalt in l: 287

Bereifung: vorne 285/30 ZR19, hinten 335/25 R20

Felgen: vorne 10 x 19″, hinten 12 x 20″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 102.700

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)