Steckbrief Citroen SpaceTourer

PSA und Toyota machen gemeinsame Sache. Zumindest was die Zusammenarbeit in der Entwicklung eines Transporter, Busses oder auch Kastenwagen anbetrifft. Gepaart mit verschiedenen Fahrzeuglängen und Dachhöhen. Als Konkurrenz für die etablierten Platzhirsche Mercedes und Volkswagen. Wir haben uns den Citroen SpaceTourer näher angesehen und werfen zudem einen Blick auf den knackig dimensionierten Campster von Pössl.

Die Form des Citroen SpaceTourer

Bei aller Ähnlichkeit wollen sich alle drei Hersteller voneinander differenzieren. Das mag tatsächlich an Drillinge erinnern, die sich ja auch unterscheiden. Nicht zwingend optisch, dafür in ihren Charakterzügen. Grundsätzlich gelten für alle drei und in diesem Fahrbericht insbesondere für die beiden Vertreter des PSA-Konzerns, die grundsätzliche Formensprache sowie die drei Fahrzeuglängen.

Der Citroen SpaceTourer ist als M 4,95 Meter lang. Darunter liegt der XS mit 4,60 Meter, darüber der XL mit 5,30 Meter. Der SpaceTourer spannt zwischen den beiden hoch angesetzten Scheinwerfern zwei Chrombändern die sich mittig zum Doppelwinkel, dem typischen Markensignet von Citroen erheben.

Wie fährt er sich?

Bei unserer ersten Testfahrt mit den wählten wir den Citroen SpaceTourer in der Topversion Shine mit 110 kW (150 PS). Der kräftige Vierzylinder mit zwei Litern Hubraum mobilisiert ein Drehmoment von 370 Nm, das den leeren Bus zügig bewegt.

Das Fahrwerk ist auf Komfort ausgelegt, der bequeme Transport von Personen steht bei einem Fahrzeug dieser Klasse schließlich im Vordergrund. Aufgebaut auf der modularen Plattform EMP2 des PSA-Konzerns, stand viel Platz, optimale Wendigkeit und hohes Kofferraumvolumen an den ersten Stellen des Lastenheftes.

EMP2 findet Anwendung bei 4- und 5-türigen Limousinen, Kombis, Vans, Stufenheckfahrzeugen, SUVs, Cabriolets und Coupés. Die Plattform ist mit ihrem modular anpassbaren Radstand nahtlos an die erwähnten Karosserieformen anpassbar und kann mit Front- Hinterrad- und Allradantrieb ausgestattet werden.

Was ist drin?

Der Citroen SpaceTourer wird in den vier Ausstattungslinien Feel, Shine, Business und der Variante Business Lounge angeboten. Mit 34.380 Euro ist der Business mit dem kurzen Radstand XS und dem 116-PS-Diesel das Einstiegsmodell der Baureihe. Diese Version ist unter anderem mit einer Audioanlage mit Bluetooth und USB-Anschluss, Klimaanlage, sowie einer Schiebetür auf der rechten Seite ausgestattet.

Der Shine bietet unter anderem mit einer Klimaautomatik, dem Citroen Connect Navigationssystem inklusive Digitalradio DAB+, Sitzheizung vorne, Head-up-Display, Xenon-Scheinwerfern, rechts und links elektrisch zu öffnenden Seitentüren, schlüssellosem Zugang sowie Glasdach mehr Luxus, Komfort und Sicherheit.

Der Campster von Pössl

Witzig, kompakt, durchdacht und doch ein echtes Wohnmobil auf kleinem umbauten Raum. Der Campster auf Basis des Citroen SpaceTourer ist ein Hingucker des im bayrischen Ainring ansässigen Reisemobilherstellers Pössl.

Die Vielseitigkeit zeigt sich beispielsweise mit den Drehsitze, und die verschiebbaren 2er Sitzbank. Die Liegefläche beträgt mit montierten Küchenblock 1,14 m x 1,99 Meter. Dieses lässt sich samt Kocher, Gasflasche und kleinem Wasserkanister herausnehmen, dann wächst die Liegefläche in der Breite auf 1,50 Meter. Stauraum steht im Küchenunterschrank, im Kleiderschrank sowie in einem weiteren Schrank zur Verfügung.

Optionen wie Navigationssystem, Head-Up Display oder sensorgesteuerte elektrischen Schiebetüren, sind wie vom SpaceTourer gewohnt, auch im Campster von Pössl verfügbar. Die hohe Variabilität des Campster wird durch verschiedene Ausbauten und dem Panorama-Aufstelldach gewährleistet.

Fazit

Der Citroen SpaceTourer oder alternativ auch der Peugeot Traveller sowie die jeweiligen Transporter-Varianten können dem Klassiker VW-Bus durchaus Paroli bieten. Allerdings steht einem vor einer erfolgreichen Konfiguration des geeigneten Fahrzeugs ein langer Weg durch die unzähligen Versionen bevor. Das ist bei VW einfacher und übersichtlicher gelöst.

 

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Citroen SpaceTourer Shine M

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 4-Zylinder-Diesel

Getriebe: Sechsgang-Schaltung

Hubraum in ccm: 1.968

Leistung in kW (PS) bei U/min: 110(150)/4.000

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 370/2.000

Beschleunigung 0–100 km/h in s: n.n.

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 170

Tankinhalt in l: 50

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,3

CO2-Emission kombiniert in g/km: 139

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.956/1.920/1.950

Radstand in mm: 3.275

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.705

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 2.740

Kofferrauminhalt in l: 608 – 3.000

Bereifung: 215/60 R17

Felgen: 7 x 17″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 48.150

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)