Die französische Staatsregierung musste lange warten, bis einer der Hersteller aus dem eigenen Land wieder eine entsprechende Limousine baut.

Nun steht der DS 9 in den Startlöchern. Voller Eleganz und bereit den in die Jahre gekommenen Citroen C 6 abzulösen. Eine Mischung aus dem historischen Erbe der Marke, einzigartigem Know-how und modernster Technologie.

Der Auftritt des DS 9

Mit einer Länge von 4,93 Metern, und einer Breite von 1,85 Metern sind die Maße des DS 9 durchaus staatstragend. Da die Limousine auf der neuesten Version der EMP2-Plattform (Efficient Modular Platform 2) basiert, verfügt sie über einen langen Radstand, der dem hinteren Fahrgastraum zugutekommt. Der DS 9 ist eine Kombination aus schlanker Linienführung und einem Fließheck im Stile eines Fastback aus.

Als Reminiszenz an die historische DS von 1955 ist der DS 9 mit seitlichen Positionslichtern in Trichterform an der Dachkante ausgestattet. Sie verleihen ihm einen einzigartigen Wiederkennungswert und nehmen historischen Bezug auf die Blinker der legendären Vorgängerin, die am Dachabschluss angebracht waren.

Bündig mit der Karosserie abschließende Türgriffe in Karosseriefarbe harmonieren mit dem schwarzen Dach. Die zweifarbige Karosserielackierung strahlt eine besondere Eleganz aus.

Die hinteren Kotflügel, die Schürze und der Kofferraumdeckel sind über fließende Linien miteinander verbunden. Die ziselierten Rückleuchten mit Schuppenmuster verfügen über ein dreidimensionales Design.

Der Antrieb des DS 9 

Der DS 9 wird zur Markteinführung als Plug-in-Hybrid mit einer Systemleistung von 165 kW (225 PS) angeboten. Der Hybridantrieb kombiniert einen Benzin-Turbomotor mit einem Elektroantrieb und einer Batterie mit einer Kapazität von 11,9 kWh. Diese ermöglicht eine rein elektrische Reichweite zwischen 40 und 50 Kilometern im WLTP-Zyklus. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt im Elektromodus 135 km/h.

Der Elektroantrieb mit 80 kW (110 PS) und 320 Nm ist an ein Achtgang-Automatikgetriebe gekoppelt. Er unterstützt den Benzinmotor während Überholmanövern und beim Anfahren aus dem Stand.

Der Elektromodus wird beim Start immer automatisch gewählt, um die Effizienz zu maximieren. Er wird durch einen Hybrid-Modus ergänzt, der die verschiedenen Antriebsarten automatisch auswählt, indem er je nach Anforderung den Elektromotor, den Benzinmotor, oder die Kombination aus beiden nutzt.

Der DS 9 verfügt über ein Energierückgewinnungssystem, das die Batterie in Verzögerungs- oder Bremsphasen wieder auflädt. Darüber hinaus garantiert die E-Save-Funktion mit unterschiedlichen Stufen, das bestimmte Reichweiten im Elektromodus garantiert werden.  Das serienmäßige 7,4 kW-Bordladegerät ermöglicht das vollständige Nachladen an der Wallbox zu Hause oder an einer öffentlichen Ladestation innerhalb von einer Stunde und 30 Minuten.

Weitere Versionen und Fahrverhalten

Mit etwas zeitlichem Abstand wird das Motorenangebot um zwei weitere E-Tense-Antriebe erweitert. Einen Zweiradantrieb mit 184 kW (250 PS) und erhöhter Reichweite sowie eine 264 kW-Version (360 PS) mit intelligentem Allradantrieb. In China ist der 184 kW-Motor (250 PS) schon zur Markteinführung erhältlich.  Das Angebot wird durch einen PureTech-Benzinmotor mit 165 kW (225 PS) abgerundet. Alle Versionen sind mit einem Achtgang-Automatikgetriebe ausgestattet.

Mit der aktiven Federung scheint der DS 9 über die Straßen zu schweben. Gemeinsam mit Neigungssensoren und Beschleunigungsmessern analysiert eine Kamera die Straßenbeschaffenheit. Die Daten werden in Echtzeit an einen Rechner übermittelt, der jedes einzelne Rad unabhängig ansteuert.

Edle Ausstattung

Der DS 9 steht für hohen Sitzkomfort auf Vorder- und Rücksitzen. Der Fokus liegt auf eleganten und edlen Materialien. Die Liebe zum Detail wird beispielsweise durch das mit Nappa-Leder bezogene Armaturenbrett oder die Sitze mit Bracelet-Finish unterstrichen. Dekorelemente in Kristallglas, der Dachhimmel und die Sonnenblenden aus Alcantara und die Haltegriffe aus Leder setzen das hochwertige Interieur perfekt in Szene.

Dank eines langen Radstands von 2,90 Metern bietet der DS 9 ein großzügiges Raumangebot auch auf den Rücksitzen. Die klimatisierten Sitze mit Massage-Funktion setzen Maßstäbe in diesem Segment. So kann im DS 9 jeder Passagier seinen individuellen, optimalen Sitzkomfort einstellen.

Die Bedienelemente sind in Kristallglas eingefasst, Perlenstickereien aus der Haute Couture zieren die Sitze mit Bracelet-Finish, das Armaturenbrett und die Türverkleidungen. Die Bedienelemente auf der Mittelkonsole sind mit der „Clous de Paris“-Guillochierung versehen, der ikonischen Signatur der französischen Uhrmacherei, die sich im 180 Grad drehbaren B.R.M-Chronographen auf dem Armaturenbrett widerspiegelt.

Die Scheiben aus Verbundsicherheitsglas und die besondere Karosserie dämpfen die Außengeräusche und minimieren Vibrationen. DS Automobiles hat in Partnerschaft mit dem französischen Marktführer FOCAL Electra ein hochwertiges Hi-Fi Premium-Audiosystem entwickelt. Bis zu 14 Lautsprecher sind sorgfältig im Innenraum verteilt. Durch die detailgetreue, räumliche Wiedergabe können die Insassen in eine hochwertige Klangwelt eintauchen.

DS 9 Assistenzsysteme

Der DS Drive Assist ebnet den Weg zum halbautonomen Fahren der Stufe 2. Mithilfe von Sensoren und einer Kamera passt sich der DS 9 an die Verkehrsbedingungen an. Das System hält automatisch die Spur sowie die Geschwindigkeit bis zu 180 km/h und hält den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug bei.

Der adaptive Geschwindigkeitsregler ist an das Start-Stopp-System gekoppelt. Die Funktion ist insbesondere bei dichtem Verkehr nützlich. Steht der DS 9 weniger als drei Sekunden, fährt das Fahrzeug automatisch wieder an. Falls nicht, genügt ein Knopfdruck oder ein Tritt auf das Gaspedal, um den DS 9 wieder in Bewegung zu setzen.

Eine Kamera erkennt durchgezogene und unterbrochene Fahrbahnmarkierungen. Überfährt der DS 9 ohne aktivierten Blinker eine Fahrbahnmarkierung, reagiert der aktive Spurassistent mit einer progressiven Gegenlenkbewegung, um das Fahrzeug in seiner ursprünglichen Spur zu halten.

Der Fahrer kann diese Lenkkorrektur überstimmen, indem er das Lenkrad festhält. Mit dem Setzen des Blinkers wird die Lenkkorrektur abgebrochen. Der Fahrer kann das System ab einer Geschwindigkeit von 30 km/h aktivieren; dieses ist dann im Geschwindigkeitsbereich von 0 bis 180 km/h betriebsbereit.

DS NIGHT VISION überzeugt durch bessere Nachtsicht. Die Infrarot-Kamera der DS Night Vision erkennt Fußgänger und Tiere, die sich in einer Entfernung von bis zu 100 Metern im Bereich vor dem Fahrzeug befinden. Der Fahrer sieht im Display des Kombiinstruments die Umgebung vor dem Fahrzeug. Menschen und Tiere werden durch gelbe, dann rote Markierungen farbig hervorgehoben.

Mit fünf Lichteinstellungen der serienmäßigen LED-Scheinwerfer wird immer für perfektes Licht gesorgt. Parking, Town Beam (fährt der DS 9 länger als fünf Sekunden, werden die Seiten ausgeleuchtet), Country Beam (fährt der DS 9 schneller als 50 km/h, wird die Umgebung vor dem Fahrzeug stärker ausgeleuchtet), Motorway Beam (fährt der DS 9 schneller als 110 km/h, leuchten die LED-Module noch stärker) und Adverse Weather, bei dem bei angeschaltetem Scheibenwischer die entsprechenden Module stärker leuchten.

Fazit

Die Aussichten auf eine sehr gelungene Limousine mit vielen Talenten könnte DS Automobiles neuen Auftrieb verleihen. Der DS 9 ist eine Art Reinkarnation der Göttin aus den 1950er Jahren. Fein, edel, dynamisch und umweltfreundlich konzipiert. Perfekt für ein Wiedergeburt der besonderen Art.

Technische Daten

Im Auto360.de Test: DS 9

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: Vierzylinder-Benziner + 2 Elektro-Motoren

Getriebe: Stufenlos

Hubraum in ccm: 1.598

Systemleistung in kW (PS): 165 (225)

Batterie: Lithium-Ionen

Batteriekapazität in kWh: 11,9

Elektrische Reichweite in km (WLTP): 40 – 50

Abmessungen

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.930/1.850/n.n.

Radstand in mm: 2.900

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: n.n.

Dietmar Stanka
Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)