Ein elektrisch angetriebenes Motorrad mit Pedalen?

Eine vollkommen schräge Idee? Mit Pedalkraft einen Elektromotor auf eine Geschwindigkeit von fast 90 km/h treiben? Das geht nur mit dem eRockit. Dem einzigartigen pedalbetriebenen Elektromotorrad. An einem leider verregneten Nachmittag hatten wir die Gelegenheit, das erste Mal in die Pedale zu treten und die unglaubliche Beschleunigung zu spüren. Achtung: Suchtgefahr!

Das Konzept eRockit

Das Elektromotorrad eRockit wird ausschließlich über die Pedale und die Trittfrequenz angetrieben. Obwohl 120 Kilogramm schwer, ist es leicht bedienbar. Zündung ein, den Killswitch umgelegt, Balance finden und in die Pedale treten. Unglaublich, wie dann die Post abgeht.

Der bürstenlose Permanentmagnet-Synchronmotor hat eine Spitzenleistung von 16 kW, die für eine brutale Beschleunigung sorgt. Es geht aber auch ganz langsam. Schließlich bestimmen allein der Pedaldruck respektive die Umdrehungen die Geschwindigkeit. Lockeres Cruisen oder rasantes Kurvenflitzen, alles ist möglich.

Möglich macht das der kupplungsfreie Direktantrieb, der sich intuitiv der Pedalsteuerung anpasst. Je nach Fahrverhalten wird die eigene Muskelkraft über ein 50-faches multipliziert, das eRockit ist damit ein Human Hybrid.

Ein Alurahmen, je nach Gusto lackierbar, sorgt für die nötige Stabilität. Die solide Verarbeitung überzeugt auf den ersten Blick. Leichtmetallfelgen und Komponenten aus Carbon vervollständigen das im brandenburgischen Hennigsdorf bei Berlin entwickelte und gefertigte Elektromotorrad.

Mit einer Höchstgeschwindigkeit von über  rund 90 km/h, einer Akku-Reichweite über 120 Kilometer und einer Ladezeit von vier Stunden an der normalen Haushaltssteckdose ist das eRockit nicht nur ein Spaßmobil, sondern kann auch perfekt als von Pendlern genutzt werden.

Wer darf fahren und was kostet es?

Zum Fahren im Straßenverkehr ist die Fahrerlaubnis A1 (125er Motorräder) Voraussetzung. Seit 31.12.2019 ist es für Besitzer des Pkw Führerscheins B in Deutschland erleichtert worden, solche Motorräder zu fahren. Voraussetzung ist ein Mindestalter von 25 Jahren, eine Fahrerfahrung von 5 Jahren.

Dazu kommen eine theoretische und praktische Schulung im Umfang von 9 Unterrichtseinheiten von je 90 Minuten in einer Fahrschule. Eine gesonderte Prüfung ist nicht erforderlich.

Das eRockit kann ab sofort für 11.850 Euro bestellt werden. Ein Leasing wird ab 99 Euro pro Monat angeboten. Der Stromverbrauch beträgt je nach Tarif für 100 Kilometer etwa 2 Euro.

Ein erstes Fazit

Wenn einem trotz Dauerregen ein breites Lächeln ins Gesicht gezaubert wird, war wohl der erste Ritt auf dem eRockit verantwortlich. In Begleitung von Geschäftsführer Andreas Zurwehme drehten wir unsere ersten Runden. Nach einer kurzen Eingewöhnung ist es ein Erlebnis besonderer Güte und Fahrspaß ohne Ende. In den nächsten Wochen werden wir nach einem ausführlichen Praxistest einen Fahrbericht veröffentlichen.

Dietmar Stanka
Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)