Steckbrief Ford EcoSport ST-Line

Endlich. Der neue Ford EcoSport, die zweite Generation auf dem europäischen Markt, erfüllt nun endlich die an ihn gestellten Qualitätskriterien. Der kleine SUV passt nämlich gut zu den Kundenwünschen, die nicht zwingend ein Fahrzeug in der Größenordnung eines Ford Kuga oder Ford Edge benötigen. Diese spezielle Klientel will höher sitzen und mit den kompakten Maßen problemlos auch in Innenstädten rangieren können.

Die pure Kompaktheit des Ford EcoSport

Hochbeinig kommt er daher. Mit 1,76 Meter ohne Außenspiegel recht schmal gebaut und mit eine Länge von knapp 4,10 Metern ist der Ford EcoSport bestens für den urbanen Verkehr geeignet. Bedingt durch die kurzen Überhänge der Karosserie konnte ein für die Klasse langer Radstand von fast 2,52 Metern realisiert werden. Dieser schafft Platz im inneren des Ford EcoSport und sorgt zudem für ein angenehmes Fahrverhalten

Vorne sitzen die Passagiere auf einem angenehm bequemen und vernünftigen Seitenhalt bietenden Gestühl. Hinten kann es im Fußraum etwas enger werden, wenn auf den Vordersitzen groß gewachsene Personen sitzen. Im Kofferraum stehen 334 Liter zur Verfügung. Werden die 60:40 teilbaren Rücksitze umgeklappt sind es bis zu 1.238 Liter. Die Hecktür ist übrigens seitlich angeschlagen.

Das Fahrverhalten

Wir waren mit einem Ford EcoSport ST-Line mit dem Dreizylinder-Turbobenziner mit 103 kW (140 PS) unterwegs. Kostenpunkt in dieser Konfiguration 24.590 Euro. Dieses Triebwerk wird ausschließlich mit einer leichtgängigen Sechsgang-Schaltung manueller Prägung ausgeliefert. Eine Automatik wird ausschließlich für den 125 PS starken angeboten.

Mittels einer guten Geräuschdämmung ist der leicht knurrige Motor nur bei einem schweren Gasfuß deutlich hörbar. 11,8 Sekunden dauert es, bis der Ford EcoSport in dieser Konfiguration aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigt. Oben ist bei 186 km/h ein Ende abzusehen.

Den Entwicklern bei Ford dürfen wir ob der gelungenen Fahrwerksabstimmung ein Lob aussprechen. Der Ford EcoSport lässt trotz seiner hohen und schmalen Bauweise ordentlich um die Kurven enger Landstraßen zirkeln. Im Gelände ist der Umstand der großen Bodenfreiheit ein Gewinn. Wer aber einen Allradantrieb ordern will, muss auf den Diesel mit 125 PS zurückgreifen.

Ausstattungsumfänge

Die Applikationen der ST-Line stehen dem Ford EcoSport außerordentlich gut. Das beginnt allein schon bei der BiColor-Lackierung, die Dach und Außenspiegel immer in Schwarz ausführt. Gut, bei einem insgesamt schwarzen Auto wird es mit dem Kontrast natürlich nix. Aber mit dem Rot unseres Testwagens eben schon.

Die Dachreling ist ebenfalls in Schwarz gehalten, die Scheinwerfer sind dunkel abgesetzt und im Kühlergrill dominieren anthrazit und, wer hätte es gedacht, Hochglanz-Schwarz. Die speziell ausgeformten Stoßfänger der ST-Line sind in Wagenfarbe lackiert und die Leder-Stoff-Polsterung wie auch das ebenfalls mit Leder bezogene Lenkrad, der Handbremshebel und die Schaltmanschette sind mit roten Ziernähten versehen.

Unsere positiven Fahreindrücke wurden zudem vom serienmäßigen Sportfahrwerk verstärkt. Den dynamischen Look vervollständigen 17 Zoll große Leichtmetallfelgen, die in Anthrazit ausgeführt sind.

Der Vollständigkeit halber sei noch aufgeführt, dass der Ford EcoSport als Trend mit 100 PS bei 18.590 Euro startet. Dann folgen die Versionen Cool & Connect ab 19.990 Euro und Titanium ab 20.990 Euro. Die Selbstzünder starten bei 21.090 Euro, der Allradler kostet 28.340 Euro.

 

Ford Sync3 – Konnektivität in kleinen Klassen

Konnektivität geht auch günstig, wie es die Kölner mit FordSync3 beweisen. Das umfangreiche System ist mit den Funktionen Radio, 2 USB-Anschlüssen, farbigen 6,5 Zoll großem Bildschirm, Bluetooth, Sprachsteuerung und SMS-Vorlesefunktion für den ST-Line Serie. Dazu kommen noch der Notruf-Assistent, die Smartphone-Anbindung über Android Auto und Apple CarPlay. Den digitalen Radioempfang DAB+ gibt es für 100 Euro on Top dazu.

Sieben anstatt sechs Lautsprecher sowie ein 8 Zoll großes Display kostet weitere 150 Euro. Sinnvoller ist aber die Entscheidung, 450 Euro in die Hand zu nehmen und damit ein mit dynamischer Routenführung ausgestattetes Navigationssystem zu bekommen. Wer viel Wert auf guten Sound legt, darf inklusive Navi 850 ohne DAB oder 1.050 Euro mit DAB für eine 675 Watt leistende Anlage von Bang & Olufsen ausgeben.

Fazit

Der wendige Ford EcoSport ist in seiner zweiten bei uns erhältlichen Version im Hier und Jetzt angekommen. Er wurde gegenüber der ersten Generation erheblich verbessert und glänzt mit guter Verarbeitung, sparsamen Motoren und einer umfangreichen Ausstattung. Da Ford immer wieder Rabattaktionen fährt, lohnt ein Blick ins Internet oder die Tagespresse, um den Ford EcoSport deutlich günstiger zu erwerben.

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Ford EcoSport 1,0-l-EcoBoost ST Line

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 3-Zylinder-Benziner

Getriebe: Sechsgang-Schaltung

Hubraum in ccm: 998

Leistung in kW (PS) bei U/min: 103 (140)/6.000

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 180/4.400

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 11,6

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 188

Tankinhalt in l: 52

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,4

CO2-Emission kombiniert in g/km: 124

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.096/1.765/1.653

Radstand in mm: 2.519

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.280

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 1.730

Kofferrauminhalt in l: 334 – 1.238

Bereifung: 215/45 R17

Felgen: 7 x 17″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 24.590

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)