Der Marktstart des mächtigen Ford Explorer hat im Juni 2020 mit den ersten Auslieferungen begonnen.

Für eine erste Testfahrt waren wir mit dem in Europa ausschließlich als Plug-in-Hybrid erhältlichen und über 5,06 Meter langen SUV in der Ausstattungslinie ST Line unterwegs.

Verdammt viel Auto

Für den reinen Stadtverkehr ist der Ford Explorer hierzulande nicht konzipiert. Obwohl er mit seiner Plug-in-Technik für den Stop-and-Go-Verkehr prädestiniert wäre. Diese Vorteile kann er aber auch in suburbanen Gebieten und auf Landstraßen ausspielen. Denn da gehört der weit über 5 Meter lange SUV hin.

Als Siebensitzer ist er perfekt für eine größere Familie und mit einer Anhängelast von 2,5 Tonnen auch das optimale Gefährt für den Boot- oder Pferdeanhänger. Für eine sichere Fahrt sorgt dann der erweiterte Tote-Winkel-Assistent, der einen bis zu zehn Meter langen Anhänger erfassen kann.

Die dritte Sitzreihe ist im Gegensatz zu den meisten Mitbewerbern serienmäßig und zudem elektrisch ein- und ausfahrbar. Um ganz nach hinten zu kraxeln muss man sich dank der in Längsrichtung und Neigung verstellbaren mittleren Sitze nicht verrenken.

Wenn der Explorer zu einem Zweisitzer verwandelt wird, entsteht eine Ladefläche mit einer Länge von 2,14 Metern. Das Ladevolumen beträgt in dieser Konstellation sagenhafte 2.274 Liter. Ebenfalls elektrisch bedienbar ist die sensorgesteuerte Heckklappe. Kleinkram und Flaschen finden in Ablagefächern mit einem Gesamtfassungsvermögen von 123 Litern und 12 Becherhaltern.

Antriebselemente

Der V6 EcoBoost verfügt alleine über eine Leistung von 267 kW (363 PS). Im Zusammenspiel mit dem 75 kW (102 PS) starken Elektromotor entsteht eine Systemleistung von 336 kW (457 PS). Trotz des Leergewichts von knapp 2,5 Tonnen katapultiert sich dieser SUV in 6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Sensationell auch die Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h.

Um möglichst effizient zu fahren, sollten die eben erwähnten Werte nicht zu häufig ausprobiert werden. Mit vier verschiedenen Fahrprogrammen entscheidet der Fahrzeuglenker wie die 13 kW des Akkus abgerufen werden. Der Standardmodus EV Auto regelt je nach Fahrsituation und verfügbarer Ladung sämtliche Antriebsmöglichkeiten.

Im EV Jetzt Modus fährt der Explorer solange elektrisch, bis die Ladung aufgebraucht ist. Wird der EV Später Modus aktiviert, hält der Akku die momentane Ladung aufrecht und wird per Rekuperation zudem mit Strom versorgt. Das ist sinnvoll, wenn die Fahrt in eine emissionsfreie Zone beabsichtigt ist. EV Aufladen ist nur dann empfehlenswert, wenn Strom für die vorgenannte Situation produziert werden muss.

Auf unterschiedliche Straßen- Witterungs- und Untergrundverhältnisse ist der neue Ford Explorer mit dem Terrain Management System (TMS) bestens vorbereitet. Mit den sieben Fahrmodi Normal, Sport, unbefestigte Straße, rutschig, Ladung/Anhänger, Eco und tiefer Schnee/Sand ist man daher optimal gerüstet.

Die von Ford entwickelte 10-Gang-Wandlerautomatik ist zusammen mit dem Allradantrieb für die Kraftübertragung verantwortlich. Alle 10 Millisekunden melden die Sensoren Einflüsse wie die Geschwindigkeit, die Außentemperatur, den Grip der Reifen, Gierbewegungen sowie Daten eines möglichen Anhängerbetriebs.

Der hohe Fahrkomfort liegt nicht nur alleine an dem bequemen Gestühl und der fantastischen Rundumsicht. Mit der serienmäßigen aktiven Geräuschkompensation ANC werden über im Innenraum platzierte Mikrofone störende Geräusche wie Antriebs- Reifenabroll- und Windgeräusche registriert und dann über das Audiosystem gegenläufig gesendete Schallwellen egalisiert. Das herausragende Ergebnis ist ein niedriger Geräuschpegel auch bei höheren Geschwindigkeiten.

Ausstattungsvarianten des Ford Explorer

Neben der von uns gefahrenen ST Line ist der neue Ford Explorer als Platinum erhältlich. Der Preisunterschied ist gering, die ST Line kostet 76.000 Euro, der Platinum 77.000 Euro.

Die ST Line rollt auf, dem sportlichen Auftritt gerecht werdenden, schwarzen Leichtmetallrädern mit einem Durchmesser von 20 Zoll. Die Auspuffanlage endet in vier Edelstahlrohren, die Außenspiegel sind elektrisch einstell- und beheizbar. Zudem verfügen die über eine Umfeldbeleuchtung sowie die Anzeige für den Tote-Winkel-Warner.

Weitere Features der umfangreichen Serienausstattung sind eine Dreizonen-Klimaautomatik, LED-Hauptscheinwerfer mit Fernlichtassistent und ein zweiteiliges Panorama-Schiebedach. Das Multifunktionslederlenkrad ist beheizbar, desgleichen Fahrer- und Beifahrersitz sowie die beiden äußeren Sitze der zweiten Reihe.

Der Ford Explorer Platinum rollt ebenfalls auf 20-Zöllern, die grau gehalten sind. Edel ist der Innenraum mit hochwertiger Lederpolsterung, einem mit Leder bezogenen Armaturenbrett und Echtholz-Applikationen ausgestattet.

Fazit

Mit seinem mächtigen Auftritt wird der in Chicago produzierte Ford Explorer polarisieren. Dennoch darf man als Nutzer dieses SUV ein ruhiges Gewissen haben. Mit dem elektrifizierten Antrieb kann dieses Automobil nämlich sparsamer als so mancher Diesel in diesem Segment bewegt werden. Eine genauere Betrachtung werden wir im kommenden Winter bei einem ausführlichen Praxistest vornehmen.

Fotos: Thomas Starck

Ford Explorer 3.0 EcoBoost Plug-in Hybrid ST-Line

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Ford Explorer 3.0 EcoBoost Plug-in Hybrid ST-Line

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: V6-Benziner + 1 Elektro-Motor

Getriebe: 10-Gang-Automatik

Hubraum in ccm: 3.000

Motorleistung in kW (PS) bei U/min:

– Benzinmotor: 267 (363) bei 5.750

– Elektromotoren: 75 (102) bei 2.500

– Systemleistung: 336 (457) bei 5.750

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min:

– Benzinmotor: 555 bei 3.500

– Elektromotor: 300 bei 1.000

– Systemleistung 825 bei 2.500

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 6,0

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 230

Tankinhalt in l: 68,4

Batteriekapazität in kWh: 13

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 3,1

CO2-Emission kombiniert in g/km: 71

Elektrische Reichweite in km: 42

Abmessungen, Gewichte

Länge/Breite/Höhe in mm: 5.063/2.285/1.783

Radstand in mm: 3.025

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 2.466

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 3.160

Kofferrauminhalt in l: 240 – 2.274

Bereifung: 255/55 R20

Felgen: 8,5 x 20″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 76.000

Dietmar Stanka
Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)