Anfang 2022 wurde der Ford Focus nach einer umfassenden Überarbeitung in den Markt eingeführt.

Wir hatten Mitte Mai die Gelegenheit den Ford Focus Turnier in der Version Active einer kleinen Testfahrt zu unterziehen. Optisch sind massiver ausgeführte Vertikalstreben am oberen Kühlergrill zu erkennen, während der untere eine größere räumliche Tiefe aufweist. Die seitlichen Belüftungsöffnungen fallen etwas breiter aus und unterstreichen damit die optische Wirkung des Fahrwerks mit erhöhter Bodenfreiheit. Dunkle Schutzelemente für die Karosserie sorgen ebenfalls für ein bisschen Offroad-Feeling.

Der Ford Focus Turnier mit viel Platz

Satte 1.653 Liter passen in den Kofferraum des Ford Focus Turnier, wenn die Rücksitze umgeklappt sind. Regulär sind es auch noch üppige 635 Liter. Besonders erwähnenswert ist unter anderem eine spezielle Matte, auf der feuchte und schmutzige Gegenstände oder Textilien transportiert werden können, ohne bleibende Spuren zu hinterlassen. Der Bodenbelag und die Seitenverkleidungen lassen sich einfacher reinigen.

Der verstellbare Kofferraumboden mit neuer Falz in der Mitte lässt sich zusammenfalten oder ermöglicht ein einseitiges Aufstellen im 90-Grad-Winkel. Auf diese Weise entsteht eine vertikale Ladeboden-Trennwand zwischen zwei separaten Bereichen, um Gegenstände noch sicherer an ihrem Platz zu halten.

Neu im Kofferraum des Ford Focus Turnier ist eine Art Bedienungsanleitung. Diese wurde notwendig, da ein Umfrage von Ford ergeben hat, dass 98 Prozent der Turnier-Fahrer viele praktische Möglichkeiten des Gepäckabteils nicht oder nur unzureichend kennen.

Nun weisen Symbole und Darstellungen beispielsweise auf den separaten Stauraum für die Laderaum-Abdeckung, die Fernentriegelung für die umklappbaren Rücksitze oder die Transportgut-Sicherungsmechanismen.

Sofort ins Auge fallend ist der 13,2 Zoll große Touchscreen, der mit einer perfekten Übersicht sowie einer einfachen Bedienung aufwartet. Als Software fungiert das bewährte FordSync4-System, das permanent im Hintergrund upgedatet wird. Werkstattbesuche entfallen dadurch und zudem ist das System dadurch immer auf dem neuesten Stand.

Die EcoBoost-Benziner

Der Ford Focus EcoBoost Hybrid kombiniert einen 1,0 Liter großen Dreizylinder-Turbobenziner mit einem riemengetriebenen BISG-Starter-Generator (Belt-driven Integrated Starter/Generator). Der BISG kommt anstelle einer konventionellen Lichtmaschine zum Einsatz und verwandelt kinetische Energie, die beim Bremsen oder Ausrollen des Autos nutzlos als Wärme verpuffen würde, in elektrischen Strom.

Damit speist der BISG eine spezielle Lithium-Ionen-Batterie. Im Gegenzug kann der BISG aber auch als Antrieb einspringen und den Benzinmotor in der Beschleunigungsphase mit zusätzlichem Drehmoment unterstützen oder ihn beim Dahinrollen entlasten. Der EcoBoost-Hybrid-Antrieb steht für den Ford Focus mit 92 kW (125 PS) und mit 114 kW (155 PS) zur Wahl. Neben der manuellen Sechsgang-Schaltung wird auch ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe angeboten.

Es geht aber auch ohne Mild Hybrid-System. Dann liegen die Motorleistungen bei 74 kW (100 PS) oder 92 kW (125 PS). Die Motorentechnik mit mit Benzin-Direkteinspritzung und zwei variabel steuerbaren Ti-VCT-Nockenwellen (Twin-independent Variable Cam Timing) bleibt aber gleich. Die Kurbelwelle sorgt mit ihrer speziell ausgewuchteten Schwungscheibe für hohe Laufruhe.

Der EcoBlue-Diesel

Der 1,5-Liter-Vierzylinder-Diesel mit 88 kW (120 PS) wird ab sofort ausschließlich mit einem 8-Gang-Automatikgetriebe zur ausgeliefert. Die Version mit 6-Gang-Schaltgetriebe entfällt. Der integrierte Einlasskrümmer, das reibungsoptimierte Turbosystem und die Hochdruck-Direkteinspritzung reduzieren durch einen besonders effizienten Verbrennungsprozess die Abgasemissionen.

Fahrverhalten des Ford Focus Turnier Active Hybrid

Wie immer ist Ford in Sachen Fahrwerk ganz weit vorne. Ebenso begeistert waren wir über das Triebwerk, das wir bereits beim einem Test des Ford Puma EcoBoost Hybrid unter der Haube hatten. Der 114 kW (155 PS) starke 1-Liter-Motor mit der leistungssteigernden und dennoch effizienten 48-Volt-Technologie. Die Leistung des riemengetriebene Starter-Generators beträgt 11,5 kW (16 PS).

Das Zusammenspiel des Benziners mit dem Mild-Hybrid verläuft kaum merklich und lässt neben einer zügigen Fahrweise auch sehr sparsames Cruisen zu. Auf unserer Testfahrt rund um Fürstenfeldbruck und der näheren Umgebung kamen wir bei zügiger Fahrweise mit dem Sechsgang-Schaltgetriebe auf einen durchschnittlichen Wert von 6 Litern auf 100 Kilometern. Neben den klassischen Fahrmodi Normal, Sport und Eco stehen für den Active noch rutschig und  unbefestigte Straße zur Verfügung.

Ausstattungsvarianten

Der Ford Focus ist in den Ausstattungsversionen Titanium, Active und ST-Line verfügbar. Für den Titanium, die Crossover-Variante Active sowie die ST-Line  sind jeweils noch die Upgrades „X“ und mit starken Einschränkungen der „Vignale“ lieferbar. Neben dem von uns vorgestellten Turnier wird der Focus selbstverständlich als fünftürige Schräghecklimousine angeboten.

Das sportliche Highlight dieser Baureihe ist nach wie vor der Ford Focus ST. Ebenfalls in beiden Karosserieformen erhältlich, leistet er mit dem 2,3-Liter-Vierzylinder 206 kW (280 PS). Die serienmäßige manuelle Sechsgang-Schaltung verfügt über Rev-Match, dass beim Herunterschalten mit der Zwischengasfunktion die Gangwechsel schneller macht. Der Diesel mit 190 PS ist im Zuge einer vereinfachten Modellpolitik nicht mehr bestellbar.

Fazit

Wären da nicht die immensen Lieferschwierigkeiten, würde der Ford Focus Turnier für uns zur ersten Wahl bei den kompakten Kombis werden. Aber es soll ja noch Händler geben, die das eine oder andere Modell auf Lager haben. Dann halt nicht so individuell, wie vielleicht gewünscht, dafür verfügbar.

Ford Focus Active Hybrid

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Ford Focus Active Hybrid

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 3-Zylinder-Benziner

Getriebe: Sechsgang-Schaltung

Hubraum in ccm: 999

Leistung in kW (PS) bei U/min: 114 (155)/6.000

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 190/2.100 – 5.500

Maximales Drehmoment mit Overboost in Nm bei U/min: 220/3.000

Maximales Drehmoment mit E-Assistent in Nm bei U/min: 240/2.500

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 9,1

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 209

Tankinhalt in l: 52

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,9

CO2-Emission kombiniert in g/km: 134

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.693/1.844/1.536

Radstand in mm: 2.700

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.413

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 1.970

Kofferrauminhalt in l: 635 – 1.653

Bereifung: 215/50 R17

Felgen: 7,5 x 17″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive 19 % Mehrwertsteuer: 37.200

Dietmar Stanka