Der Ford Puma etabliert sich als ein sportlich-eleganter Vertreter im Segment kompakter SUV.

Positioniert entweder mit einem 1-Liter-Benziner in zwei Leistungsstufen oder als Diesel. Wir wählten für unseren ersten Test den 114 kW (155 PS) starken EcoBoostHybrid in der Ausstattungslinie ST Line.

Das Außen und Innen des Ford Puma

Mit einer Länge von rund 4,20 Metern ist der neue Ford Puma im Segment der kompakten SUV bestens positioniert. Die deutlich größere Karosserie ragt mit seinen runden Proportionen aus dem einheitlich kantigen Auftritt vieler Mitbewerber deutlich hervor.

Die hoch angesetzten Scheinwerfer und die voluminös geformten Radläufe tragen ebenso zu diesem Eindruck bei, wie die geschwungene Dachlinie und die attraktive Rückseite mit der weit nach oben aufschwingenden Heckklappe.

Kurze Überhänge sind für einen ordentlichen Radstand von fast 2,59 Metern verantwortlich. Dieser Umstand offeriert den Passagieren reichlich Platz. Der Kofferraum ist mit bis zu 456 Litern überraschend groß. Werden die Rücksitze umgeklappt entsteht eine ebene Ladefläche, die bis zu 1.216 Liter fasst.

Hinzu kommt die serienmäßige Ford MegaBox mit einem Fassungsvermögen von 80 Litern. Die Box ist im hinteren Wagenboden und kann wegen der Tiefe beispielsweise aufrechtstehende Zimmerpflanzen bis zu einer Höhe von 1,15 Metern transportieren.

Ein weiterer großer Vorteil ist die komplette Auskleidung mit Kunststoff und das Ablaufventil. Dreckige Stiefel oder verschmutztes Sportgerät sind in der Box bestens aufgehoben und lassen sich darin perfekt mit Wasser reinigen. Durch die Honigwaben-Struktur ist die Ford MegaBox zudem sehr stabil und außerordentlich leicht.

Die für die ST Line serienmäßige 12,3 Zoll große digitale Instrumententafel wird durch die Freiform-Technologie harmonisch in das Interieur integriert. Die Sprachbedienung über Ford Sync 3 ergänzt die gute Ergonomie des Ford Puma.

Der Antrieb mit 48 Volt

Der 114 kW (155 PS) starke 1-Liter-Motor verfügt über die leistungssteigernde und dennoch effiziente 48-Volt-Technologie. Der riemengetriebene Starter-Generator verfügt über eine Leistung von 11,5 kW (16 PS) und ersetzt die Lichtmaschine.

Zwei essentielle Aufgaben sind von der auch BISG (Belt-driven Integrated Generator) genannten 48-Volt-Anlage zum einen ein Mehr an 50 Nm Drehmoment, die der Benziner nicht leisten muss und die daraus resultierende Verbrauchsreduzierung von 10 Prozent. Zum anderen der Drehmoment-Zuschuss im Sportmodus, der das maximale Drehmoment von 190 auf 240 Nm erhöht.

Das Mehr an Power ist für zügige Überholmanöver gedacht, die der Puma dann in Windeseile erledigt. Für die dann notwendige Fahrstabilität haben die Ingenieure einmal mehr ein sehr gutes Fahrwerk entwickelt.

Zudem stehen über den serienmäßigen Fahrerlebnisschalter fünf Fahrmodi zur Wahl. Normal, Eco, Sport, Rutschig und unbefestigte Straßen lassen sich jederzeit anwählen und beeinflussen das ESC, die Traktionskontrolle und das in Zukunft optional erhältliche Doppelkupplungsgetriebe. Bei unserer ersten Testfahrt waren wir über die Laufruhe genauso überrascht, wie über den Durchschnittsverbrauch. Dieser lag mit 4,8 Litern nahe an den Werksangaben von 4,5 Litern.

Ausstattung

Die ST Line steht bei Ford für Dynamik und Sportlichkeit. Diese zeigt sich beim Puma optisch durch Seitenschweller in Wagenfarbe mit schwarzem High-Gloss-Einsatz. Dazu kommen vorne wie hinten Stoßfänger im ST Line Design und Einstiegsleisten mit dem Schriftzug ST Line.

Die schwarz lackierten Felgen sind glanzgedreht und tragen 215er Pneus mit einem Durchmesser von 17 Zoll. Der Fahrersitz ist manuell höhenverstellbar und verfügt über eine Lendenwirbelstütze.

Fazit

Mit dem Puma hat Ford einen äußerst attraktiven und preiswerten SUV mit agilem Fahrverhalten im Programm. Wobei dem kompakten Automobil die Bezeichnung Crossover besser steht. Nur wenig größer als der Fiesta, ist der Puma ein feines Gefährt auf allen Pfaden. Dazu ist er fair eingepreist und ein echter Hingucker.

Ford Puma EcoBoost Hybrid ST Line

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Ford Puma EcoBoost Hybrid ST Line

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 3-Zylinder-Benziner

Getriebe: Sechsgang-Schaltung

Hubraum in ccm: 999

Leistung in kW (PS) bei U/min: 114 (155)/6.000

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 190/1.900 – 5.500

Maximales Drehmoment mit Overboost in Nm bei U/min: 220/3.000

Maximales Drehmoment im Sportmodus in Nm bei U/min: 240/2.500

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 9,0

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 205

Tankinhalt in l: 42

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 4,5

CO2-Emission kombiniert in g/km: 101

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.207/1.805/1.537

Radstand in mm: 2.588

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.280

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 1.760

Kofferrauminhalt in l: 401 – 1.216

Bereifung: 215/55 R17

Felgen: 7 x 17″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: Aktionspreis Stand 4.8.2020 22.790

Dietmar Stanka