Der kompakte Crossover Ford Puma ist mit seinem Mildhybrid spritzig und sparsam.

Im Praxistest von Auto360.de durfte der Puma mit 92 kW (125 PS) zeigen, was in ihm steckt. Mit einer Länge von 4,20 Metern gehört der Kölner zur Gilde der agilen und wendigen Automobile, die im urbanen Umfeld eine genauso gute Figur machen, wie auf Landstraßen und Autobahnen.

Kompakte Ausmaße

Das Design des Ford Puma ragt deutlich aus dem Mainstream heraus. Die hübschen Rundungen gehen mit attraktiven Gestaltungen der vorderen und hinteren Leuchteinheiten einher. Dem praktische Nutzen stehen diese Formen nicht im Wege. Die Passagiere finden auch in Fond eine üppige Kopffreiheit sowie ausreichend Platz für die Beine.

Die Ergonomie scheint auf den ersten Blick gut. Bei näherer Betrachtung lässt sie aber zumindest in Teilen zu wünschen übrig. Ganz unten in der Mittelkonsole und damit deutlich aus dem Sichtbereich, wurden im Bereich der Handbremse einige Schalter versteckt. Unter anderem der für die Fahrprofilauswahl. Diese wäre besser am Multifunktionslenkrad aufgehoben, ähnlich wie beim Ford Focus ST.

Lobenswert ist dagegen die großzügig dimensionierte  Ford MegaBox mit Wasserablaufventil im Kofferraum. In dieser können nach einer Wanderung beispielsweise verdreckte Schuhe verstaut werden. Entfernt man die Kofferraumabdeckung passt aber auch ein Golfbag stehend hinein, ohne dass einer der hinteren Sitzplätze verloren geht.

Der Antrieb des Ford Puma EcoBoost Hybrid

1 Liter Hubraum, drei Zylinder und ein 48-Volt-Mildhybrid-System. Diese Ingredienzien sind bestens aufeinander abgestimmt und sind auf der einen Seite effizient und auf der anderen kraftvoll. Die Funktionsweise des Mildhybrid beruht auf einem zusätzlichen Stromkreislauf mit 48 anstatt der sonst an Bord arbeitenden 12 Volt.

Kernelement ist ein Starter-Generator mit einer Leistung von 11,5 kW (16 PS). Dieser ersetzt gleichwohl den Anlasser wie die Lichtmaschine. Wobei noch ein klassischer Anlasser an Bord ist, um den Wagen beispielsweise bei extrem niedrigen Temperaturen starten zu können.

Das Turboloch ist heutzutage zwar nicht mehr so ausgeprägt wie zu den Anfangszeiten dieser Beatmung, aber immer noch vorhanden. Der Starter-Generator schafft mit bis zu 50 Nm an Drehmoment Abhilfe, was einerseits eine harmonische Beschleunigung ermöglicht und andererseits bis zu 10 Prozent an Sprit spart.

Fahrverhalten

Damit kommen wir gleich zum Testverbrauch, der zwischen 5,8 und 6,2 Litern lag. Erzielt meistens im Normal-Modus, auch gerne mal im Sport-Modus und so gut wie nie im Eco-Modus. Will heißen, wir hatten viel Spaß mit dem Crossover, der bei entsprechender Fahrweise auch sparsamer bewegt werden kann.

Für die sportlich angehauchte Fraktion ist das Mehr an Drehmoment für schnelle Überholvorgänge oder auch die aktive Kurvenhatz entscheidend. Im Sport-Modus sind dies anstatt 170 Nm immerhin 210 Nm. Ein Plus für deutlich mehr Fahrspaß. Damit die Batterie immer genügend Dampf auf der Kette hat, sorgt das EcoBoost Hybrid –System für eine permanente Ladung.

Neben dem Sport-Modus stehen vier weitere Fahrprofile zur Wahl. Rutschig für regennasse oder verschneite Straßen, Eco für hohe Effizienz, Normal für jeden Tag sowie der Modus für unbefestigte Straßen. Mit dem Eingriff in die Traktionskontrolle sowie die Gasannahme wird der Ford Puma damit in jeder Situation gut beherrschbar.

Für eine gute Beherrschung ist auch das fein abgestimmte Fahrwerk verantwortlich. Wie immer bei Ford, ist der Satz, der uns dazu immer wieder aus der Feder, pardon aus der Tastatur rutscht. Zugegeben straff, trotzdem komfortbetont und angenehm. Ebenso übrigens auch die Laufruhe bis hin zur Spitzengeschwindigkeit von 191 km/h.

Ausstattung und Assistenten

Die sportlich angehauchte ST Line steht dem Ford Puma besonders gut. Dazu passt die Lackierung Dynamic-Blau Metallic, die diesen Charakter nochmals unterstreicht. Über die spezifischen Features dieser Linie haben wir uns bereits im Fahrbericht des Puma mit 155 PS ausgelassen, sodass wir uns hier die Vielzahl an Assistenzsystemen näher ansehen.

Beginnen wir mit der Sprachsteuerung Sync3, die Handgriffe wie das Suchen einer Telefonnummer übernimmt. Das Bündel der Ford Co-Pilot360-Assistenztechnologien wird von 12 Ultraschallsensoren, drei Radarsystemen und zwei Kameras unterstützt.

Darunter der Stau-Assistent mit Stop & Go-Funktion, der in einer entsprechenden Situation den Puma bis zu 50 Prozent der maximalen Bremsleistung bis zum Stillstand bringt. Ähnliches gilt für den Tote-Winkel-Assistenten sowie den Cross Traffic Alert. Sollte der Fahrer die Warnhinweise ignorieren wird automatisch die Notbremsfunktion aktiviert.

Fahrzeuge, Fußgänger und Fahrradfahrer werden durch den erweiterten Kamerawinkel des Pre-Collision-Assist noch früher erkannt. Unfälle können entweder komplett vermieden oder zumindest in ihrer Wirkung abgeschwächt werden.

Bei zu dichtem Auffahren auf das vor einem fahrende Fahrzeug wird im Display mit einer farblichen Unterlegung sowie einem Auto-Symbol gewarnt. Während dies im Normal-Modus die hintere Ansicht eines Mondeo ist, wird im Sport-Modus witzigerweise ein Mustang angezeigt.

Fazit

Der neue Ford Puma passt gut in die Welt. Der Crossover überzeugt durch seinen optischen Auftritt genauso wie mit seinem Antrieb. Auf die 30 PS mehr des bereits von uns getesteten Puma Mild-Hybrid mit 155 PS kann man leicht verzichten. Die Unterschiede sind fahrtechnisch marginal, preislich liegen sie dagegen bei rund 1.500 Euro.

Ford Puma EcoBoost Hybrid ST Line

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Ford Puma EcoBoost Hybrid ST Line

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 3-Zylinder-Benziner

Getriebe: Sechsgang-Schaltung

Hubraum in ccm: 999

Leistung in kW (PS) bei U/min: 92 (125)/6.000

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 170/1.400 – 4.500

Maximales Drehmoment mit Overboost in Nm bei U/min: 200/1.750

Maximales Drehmoment im Sportmodus in Nm bei U/min: 210/1.750

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 10,0

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 191

Tankinhalt in l: 42

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,5 (WLTP)

CO2-Emission kombiniert in g/km: 124

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.207/1.805/1.537

Radstand in mm: 2.588

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.280

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 1.760

Kofferrauminhalt in l: 456 – 1.216

Bereifung: 215/55 R17

Felgen: 7 x 17″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: Aktionspreis Stand 31.8.2020 21.490

Dietmar Stanka
Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)