Es ist kein Abschied für immer, dennoch verabschiedet sich die aktuelle Generation des Ford Ranger mit ein paar Paukenschlägen.

Drei Sondermodelle, der Stormtrak, der Wolftrak und eine spezielle Edition des Ranger Raptor stehen in den Startlöchern. Und das nur wenige Monate, bevor der nagelneue Ford Ranger im Sommer 2022 die Bühne betritt.

Ford Ranger Stormtrak

Da Pickups immer beliebter werden und bereits das Lifestyle-Publikum erreicht haben, ist der Stormtrak besonders hochwertig ausgestattet. So basiert dieses Sondermodell auf der Top-Serienversion des Ranger Wildtrack. Als Doppelkabine mit 4 Türen und 5 Sitzen wird der Sitzkomfort auch in der zweiten Reihe großgeschrieben.

Mit der Extrakabine, die über 2 Doppelflügeltüre verfügt, überzeugt er mit einer längeren Ladefläche. Die Serienausstattung der Doppelkabine verfügt über ein elektrisch betätigtes Laderaumrollo. Es lässt sich bequem über die Funkfernbedienung öffnen und schließen oder über Tasten bedienen, die sich sowohl auf der Ladefläche als auch im Cockpit auf dem Armaturenträger befinden. Sensoren stellen sicher, dass keine Finger eingeklemmt oder die Fracht beschädigt werden.

Als Antrieb steht für beide Versionen der 2,0-Liter-EcoBlue Bi-Turbo mit 156 kW (213 PS) zur Verfügung. Der starke Diesel mobilisiert ein Drehmoment von 500 Nm. Das Triebwerk ist serienmäßig an das 10-Gang-Automatikgetriebe gekoppelt. Ebenfalls zum Serienumfang gehören der zuschaltbare Allradantrieb inklusive eines elektronischen Sperrdifferenzials hinten. Die Doppelkabine startet bei 55.972 Euro, die Extrakabine liegt bei 55.793 Euro.

Ford Ranger Wolftrak

Die klare Definition des Wolftrak ist der Einsatz im Offroad-Bereich. So verfügt er über robuste All-Terrain-Reifen und ein elektronisches Sperrdifferenzial hinten. Der zuschaltbare Allradantrieb mit RSC-System (Roll Stability Control) und Traktionskontrolle verbessert zugleich die Kletterfähigkeit an steilen Steigungen und das Vorankommen auf weichem Untergrund.

1 Tonne Nutzlast sowie 3,5 Tonnen maximale Anhängelast plus eine serienmäßige Laderaum-Schutzwanne erlauben auch Arbeitseinsätze im harten Gelände. Die Wolftrak-Sonderedition basiert auf dem Ranger XLT. Der 2,0-Liter-EcoBlue Bi-Turbo-Dieselmotor mit einer Leistung von 125 kW (170 PS) und einem maximalen Drehmoment von 420 Nm wird wahlweise mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe oder mit einem 10-Gang-Automatikgetriebe angeboten.

Der Wolftrack verfügt über einen aerodynamisch gestalteten Sportbügel, der  eine Sicherung von Geräten oder Werkzeugen sowie das Verzurren der Ladung ermöglicht. Das Konnektivitäts- und Navigationssystem Ford SYNC 3 mit 8-Zoll-Touchscreen gehört ebenfalls zur Serienausstattung.

Der Wolftrack kostet mit dem manuellen Getriebe als Extrakabine 42.114 Euro und als Doppelkabine 43.245 Euro. Mit der Automatik liegen die Preise bei 44.804 respektive 45.934 Euro.

Ford Ranger Raptor Special Edition

Mit dem Ranger Raptor hat Ford die Herzen vieler Fans geöffnet. Ganz nach dem Vorbild es US-Amerikanischen F150 Raptor zeigte sich die europäische Version entsprechend martialisch. Mit der Special Edition, die satte 70.014 Euro kostet, soll der ausschließlich als Doppelkabine lieferbare Raptor die aktuelle Generation ein letztes Mal so richtig aufmischen. Angetrieben wird er wie der Stormtrak vom EcoBlue-Dieselmotor mit 156 kW (213 PS) und 500 Nm.

„Die neue Raptor Special Edition schärft den dramatischen Bad-Ass-Auftritt des Ranger Raptor mit eigenständigen Design-Elementen für die Karosserie und für das Interieur zusätzlich an. Das macht unseren Performance-Pick-up noch unverwechselbarer und begehrenswerter“, erläutert Stefan Münzinger, Geschäftsführer von Ford Performance Europa. „Als Hauptdarsteller in seinem eigenen Spaghetti-Western konnte er seinen speziellen Stil und seine besonderen Offroad-Talente perfekt unter Beweis stellen.“

Wie der Ranger Raptor steht auch das Sondermodell auf dem Ford Performance-Chassis. Es wurde speziell für Geländefahrten in höherem Tempo abgestimmt. So legte die Bodenfreiheit gegenüber dem Ranger XLT um 51 Millimeter zu, die Watt-Tiefe stieg auf 850 Millimeter und die Spur wuchs um 150 Millimeter in die Breite.

Das Fahrwerk setzt an der Vorderachse auf doppelte Aluminium-Querlenker und eine Multilink-Radaufhängung hinten. Die Hochleistungs-Stoßdämpfer des Offroad-Spezialisten FOX haben eine positionsabhängige, variable Dämpfung, die den Federweg an der Vorderachse um 32 und für die Hinterräder um 18 Prozent verlängert.

Je nach Fahrsituation warten sie im Gelände mit höheren oder bei normaler Fahrt über befestigte Straßen mit geringeren Dämpfungskräften auf. All-Terrain-Reifen des Typs General Grabber AT3 bieten speziell auf losen Untergründen bestmöglichen Grip.

Fazit

Die Sondermodelle der aktuellen Ford Ranger Palette sind allesamt cool. Kein Wunder, dass er Deutschlands beliebtester Pickup ist. 2019 mit einem Marktanteil von 34 Prozent, 2020 mit 33,7 Prozent und 2021 bis Ende September sogar mit 39,5 Prozent. Wir gehen deshalb davon aus, dass die von uns vorgestellten Sondermodelle trotz des in den Startlöchern stehenden Nachfolgers ebenfalls ein großer Erfolg werden.

2021 Ford Ranger Raptor Special Edition

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Ford Ranger Raptor Special Edition

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 4-Zylinder-Diesel

Getriebe: Zehngang-Automatik

Hubraum in ccm: 1.996

Leistung in kW (PS) bei U/min: 156 (213)/3.750

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 500/1.500 – 2.500

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 10,5

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 170

Tankinhalt in l: 80

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 10,6

CO2-Emission kombiniert in g/km: 278

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 5.374/2.028/1.873

Radstand in mm: 3.220

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 2.510

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 3.130

Laderaum Doppelkabine in mm: Länge: 1.575, Breite: 1.560, Höhe: 561

Bereifung: 285/65 R17 General Grabber AT3 All-Terrain

Felgen: 8,5 x 17″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 70.014

 

Verbrauchs- und CO2-Werte der anderen erwähnten Fahrzeuge (WLTP):

Stormtrak 2,0 Liter EcoBlue, 156 kW Doppelkabine-Lkw, 10-Gang-Automatikgetriebe CO2 g/km: 241         Verbrauch l/100 km: 9,2    

Wolftrak 2,0 Liter EcoBlue, 125 kW Doppelkabine-Lkw, 6-Gang-Schaltgetriebe

CO2 g/km: 214        Verbrauch l/100 km: 8,2

Wolftrak 2,0 Liter EcoBlue, 125 kW Doppelkabine-Lkw, 10-Gang-Automatikgetriebe  

CO2 g/km: 233        Verbrauch l/100 km: 8,9

Dietmar Stanka
Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)