Der Ford S-MAX ist einer der letzten verbliebenen Minivans.

In nahezu allen Fahrzeugsegmenten sind SUV auf einem unaufhaltsamen Vormarsch und haben die einst bei Familien und Freizeitsportler beliebten Minivans verdrängt. Ford hält aber mit dem S-MAX und dem Galaxy die Fahne weiterhin hoch. Wir haben uns Mitte Juni 2021 den S-MAX als Vollhybrid näher angeschaut.

Viel Platz im Ford S-MAX Hybrid

Neben der eleganten und gleichzeitig dynamischen Form überzeugt der Ford S-MAX seit jeher mit viel Platz für Passagiere und Gepäck. Die Coupé-hafte Karosse streckt sich fast 4,80 Meter lang, gerade mal 1,66 Meter hoch, aber dafür locker 1,90 Meter breit.

Egal ob im Fond auf der zweiten Sitzreihe oder auf den beiden recht gut konturierten Vordersitzen. Der S-MAX ist der ideale Familien- oder/und auch Freizeittransporter. Ist die dritte Sitzreihe nicht vorhanden, öffnet sich über Heckklappe ein Volumen von 965 Litern. Wird die Rücksitzbank umgeklappt, entstehen das riesige Volumen von 2.020 Litern. Mit der dritten Sitzreihe an Bord verkleinert sich das Volumen auf 285 Liter.

Das Cockpit ist übersichtlich und ergonomisch gestaltet. Mit dem mittig auf der Konsole platzierten Drehschalter wird das automatische CVT-Getriebe bedient. Darüber befindet sich der große Touchscreen, dessen Inhalte perfekt mit der Sprachsteuerung Ford Sync3 abgerufen werden können.

Der Antrieb und das Fahrverhalten des Ford S-MAX Hybrid

Der 2,5-Liter-Benziner liefert eine Leistung von 140 kW (190 PS). Dazu kommt ein Elektromotor mit 27 kW (37 PS) und eine Batterie mit einer Kapazität von 1,1 kWh. Diese Kombination macht es möglich, immer wieder über ein paar hundert Meter rein elektrisch zu fahren.

Das kraftvolle Triebwerk ist dem gleichstarken Diesel nicht ganz ebenbürtig. Der Selbstzünder verfügt über das ein Drehmoment von 400 Nm gegenüber der 200 Nm beim Vollhybrid. Das mehr an Kraft kommt auch der Anhängelast zu gute. Während der Vollhybrid als Fünsitzer eine Anhängelast von 1.750 Kilogramm aufweist, sind es beim Diesel satte 2 Tonnen.

Genügend Bums für eine flotte Fahrt entwickelt der neue Ford S-MAX Hybrid dennoch. 9,8 Sekunden dauert der Spurt von 0 auf 100 km/h. Der Vorwärtsdrang wird bei 182 km/h eingebremst. Wir waren mit unserem Testwagen rund um Erding nordöstlich von München auf Landstraßen, der Autobahn und innerstädtisch unterwegs.

Überzeugend ist die hohe Laufruhe, die fantastische Rundumsicht sowie dass bei Ford typisch fein justierte Fahrwerk. Hohe Kurvengeschwindigkeiten sind damit ebenso möglich, wie sanftes Dahingleiten auf langen Strecken. Bei unser durchwegs zügigen Fahrt zeigte der Bordcomputer etwas mehr als 6 Liter Durchschnittsverbrauch auf 100 Kilometer an. Ein guter Wert für ein knapp 2 Tonnen schweres Automobil.

Ausstattungslinien

Der Ford S-MAX steht als Vollhybrid in den Ausstattungsversionen Trend, Titanium, Vignale und ST-Line sowie als Sondermodell „Edition“ zur Verfügung. Den Trend gibt es ab 42.100 Euro, das Spitzenmodell Vignale kostet 51.900 Euro. Wir haben uns für die sportliche Variante ST-Line entschieden, weil die nach unserer Ansicht die Dynamik des S-MAX bestens unterstreicht.

Der ST-Line tollte auf 18 Zoll großen Leichtmetallfelgen im 10-Speichen-Design und 235er Pneus. Die Leder-Stoff-Polsterung trägt ebenso rote Ziernähte wie das Multifunktionslederlenkrad. Dazu kommen die optischen Umfänge der ST-Line an der Karosserie sowie dunkler getönte Scheiben hinten.

Eine empfehlenswerte Ergänzung der umfangreichen Serienausstattung der ST-Line ist das Business-Paket III für 1.800 Euro. Neben dem Navigationssystem und DAB+ ist beispielsweise der Michelin-Reiseführer Europa integriert.

Dazu kommen die adaptiven LED-Scheinwerfer, die adaptive Geschwindigkeitsregelung, der Stau-Assistent, der aktive Notbremsassistent, eine Front- und Rückfahrkamera, der Tote-Winkel-Assistent sowie eine elektrisch sensorgesteuerte Heckklappe und der Park-Assistent mit automatischer Ein- und Ausparkfunktion.

Fazit

Der Ford S-MAX war schon immer einer unserer Lieblingsautos. Ein Minivan für die ganze Familie oder den Transport sperriger Güter bis hin zu Fahrrädern oder kurzen Surfbrettern. Mit seiner dynamischen Form sticht er aus der Linie der eher konservativen Fahrzeuge dieses Segments heraus. Und nun ist er neben dem für Langstrecken bestens geeigneten Diesel auch als Vollhybrid zu bekommen. Feine Sache, Ford!

Fotos: Thomas Starck

Ford S-MAX FHEV ST-Line

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Ford S-MAX Duratec Hybrid (FHEV) ST-Line

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 4-Zylinder-Benziner plus E-Motor

Getriebe: Stufenloses Automatikgetriebe (CVT)

Hubraum in ccm: 2.488

Leistung Verbrenner bei U/min in kW (PS): 140 (190)/5.500

Leistung E-Motor in kW (PS): 27 (37 PS)

Systemleistung in kW (PS): 147 (199)

Maximales Drehmoment Verbrenner  in Nm bei U/min: 200/4.500

Beschleunigung 0-100 km/h in s: 9,8

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 182

Tankinhalt: 65 l

Kraftstoffverbrauch kombiniert (WLTP): 6,4 l auf 100 km

CO2-Emission kombiniert in g/km (WLTP):  147

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.796/1.916/1.655

Radstand in mm: 2.850

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.947

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 2.545 (Siebensitzer)

Kofferrauminhalt in l: 285 – 2.020 (Siebensitzer)

Bereifung: 235/50 R18

Felgen: 7,5 x 18″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 48.100

Dietmar Stanka
Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)