Das N ist nicht zu übersehen. Am Kühlergrill, auf den Bremssätteln, auf Türschwellern, an der Fahrzeugseite, am Heck. Klotzen, nicht kleckern, das gilt rundum für das Modell, mit dem Hyundai das Image der vernünftigen, braven Marke für preisbewusste Autokäufer ein wenig aufbrechen will. Hyundai i30 N: Das ist Sport im Kompaktklasseformat.

Unverhohlen die Stoßrichtung: Die Klientel, die sich für einen VW Golf GTI interessiert. Genau die möchte Hyundai mit dem i30 N ansprechen.Rund 1000 Autos will der inzwischen größte asiatische Importeur in Deutschland pro Jahr zu Preisen um die 30.000 Euro verkaufen.

Die ersten Fahrkilometer mit dem in der Top-Version 275 PS starken Hyundai i30 N legen nahe: Das sollte gelingen. Locker.

Kompaktsportler in zwei Leistungsstufen

„Ein Fahrzeug, mit dem man Spaß haben kann“, das soll der Hyundai i30 N sein. N steht dabei wahlweise für das Entwicklungszentrum im koreanischen Namyang. Oder für die Nürburgring-Nordschleife, auf der der Hyundai i30 N eine Vielzahl an Testkilometern abgespult hat. Und nicht zuletzt für eine mit leichtem Strich aufs Papier gemalte Kurvenkombination. Dafür ist der Hyundai i30 N nämlich gemacht: Für enge Straßen und gepflegte Kurvenräuberei .

Was die Konkurrenz aus Wolfsburg mit dem Golf GTI vorgemacht hat, bietet auch Hyundai mit seinem neuem fünftürigen Kompaktsportler an: Der Kunde kann zwischen zwei Leistungsstufen wählen. Dem normalen Hyundai i30 N mit 250 PS oder dem Hyundai i30 N Performance mit 275 PS. Preisunterschied  2500 Euro, für die es beim 32.200 Euro teuren Performance aber deutlich mehr gibt als die 25 Zusatz-PS.

Mehr Drehmoment per Overboost

Angetrieben werden beide Varianten von einem zwei Liter großen Vierzylinder-Turbo (maximaler Ladedruck 1,2 bar). Das maximale Drehmoment ist bei beiden Varianten des 2.0 T-GDI  gleich, 353 Newtonmeter sorgen über ein breites Drehzahlband für ordentlich Schub auch bei niedrigen Drehzahlen. So lässt sich der Hyundai auch im höchsten Gang des Sechsgang-Schaltgetriebes ohne Murren oder gar Ruckeln aus Tempo 60 hochbeschleunigen – schön für entspanntes Cruisen auf der Landstraße. Fordert der Fahrer den Kompaktsportler, steht über eine Overboost-Funktion kurzzeitig mehr Drehmoment zur Verfügung. Im einen wie im anderen Fall rennt der Hyundai i30 N bis Tempo 250, die stärkere Version beschleunigt minimal besser von o auf 100 km/h (6,1 zu 6,4 Sekunden).

Zwischengas und Launch Control

Das Sechsganggetriebe mit Schaltwegeverkürzung und Kohlefaser-Synchronringen lässt sich leicht und sehr exakt schalten, über eine Zwischengasfunktion (Rev Matching) wird das Drehzahlniveau des Motors beim Herunterschalten an die Geschwindigkeit der Getriebeingangswelle angepasst. Eher eine Spielerei als im Alltag von Bedeutung: Eine Launch Control für maximale Beschleunigung beim Start.

Modifiziertes  Fahrwerk, direktere Lenkung

Das Fahrwerk des Hyundai i30 N wurde komplett überarbeitet, unter anderem mit einer modifizierten Vorderradaufhängung. Erstmals auf dem deutschen Markt kommt in einem Hyundai-Modell ein adaptives Sportfahrwerk zum Einsatz. Die Dämpfer lassen sich über einen weiten Bereich anpassen an die Ansprüche des Fahrers an Komfort und Sportlichkeit.

Auch die elektrisch unterstützte Servolenkung unterscheidet sich von den zivilen i30-Versionen: Der Servomotor ist direkt am Lenkgetriebe angebracht und nicht an der Lenksäule. Damit kann die Lenkunterstützung höhere Kräfte übertragen, dies überdies schneller und mit besserer Rückmeldung an den Fahrer.

Ebenfalls speziell auf den Kompaktsportlicher abgestimmt ist die Bereifung mit Hyundai-Kennung (HN). Im Hyundai i30 N wird ab Werk der Michelin Pilot Super Sport in der Dimension  225/40 R 18 verbaut, im Performance der Pirelli P Zero in der Größe 235/35 R 19.

Elektronisch geregelte Vorderachs-Differenzialsperre

Exklusiv der Perfomance-Version vorbehalten ist eine elektronisch geregelte Differenzialsperre an der Vorderachse. Die verbessert nicht nur die Traktion des Fronttrieblers bei unterschiedlichen Reibwerten des Untergrunds, sondern sorgt beim Herausbeschleunigen aus der Kurve auch für zusätzlichen Spaßfaktor. Untersteuern, also das Schieben über die Vorderräder, ist dem Hyundai i30 N Performance völlig fremd, solange man es nicht durch zu hohe Geschwindigkeit am Kurveneingang provoziert. Wie auf Schienen zieht es den kompakten Sportler durch die Kurve.

Per Tastendruck wird der Hyundai i30 N zahm

N Grin Control System nennt Hyundai die Technik, mit der der Fahrer sein Auto jederzeit und leicht an aktuelle Verkehrsbedingungen, Straßenzustand oder Stimmung anpassen kann. Dazu dienen zwei große Tasten am Lenkrad, mit denen er sich durch die unterschiedlichen Fahrprogramme klickt: Eco, Normal, Sport und N stehen zur Wahl, dazu kann sich der Fahrer über den Touchscreen der Navigation eine Programmierung selber zusammenstellen und abspeichern.

Die Programme nehmen Einfluss auf die Wirkung der adaptiven Stoßdämpfer und der Lenkung, der Motorcharakteristik,  der elektronischen Stabilitätskontrolle und der Zwischengasfunktion. Beim Perfomance-Modell kann darüber hinaus auch der Sound des Klappenauspuffs angepasst werden. Die Wahl des Programms N stellt alle Parameter auf maximale Sportlichkeit.

Lohnt sich der Hyundai i30 N Performance?

Für seine 2500 Euro Mehrpreis bietet der Hyundai i30 N Performance über die Mehrleistung von 25 PS hinaus einige Zusatzausstattung.

Elektronisch geregeltes Sperrdifferenzial an der Vorderachse
Klappenauspuffanlage
19-Zoll-Bereifung (normaler i30 N: 18 Zoll)
Größere Bremsanlage (Scheiben vorn 345 mm/hinten 314 mm, normaler i30 N: 330mm/300mm)

Damit lässt sich die Frage mit einem klaren Ja beantworten. Für den Aufpreis gibt es einen spürbaren Gegenwert. Der Importeur rechnet damit, dass sich mindestens acht von zehn Käufern für den Performance entscheiden. Insgesamt soll der Hyundai i30 N einen Anteil von rund fünf Prozent an der gesamten i30-Baureihe haben, das wären rund 1000 des kompakten Sportlers pro Jahr.

 

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Hyundai i30 N 2.0 T-GDI Performance

 

Motor: 4-Zylinder-Benziner, Turbo-Direkteinspritzer

Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe mit Zwischengasfunktion

Hubraum in ccm: 1.998

Leistung in kW(PS) bei U/min: 202 (275)/6.000

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 353/1.450 bis 4.700 (Overboost: 378/1.750 bis 4.200)

Beschleunigung 0-100 km/h in s: 6,1

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 250

Tankinhalt in l: 50

Kraftstoffverbrauch kombiniert auf 100 km in l: 7,1

CO2-Emission kombiniert in g/km: 163

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.335/1.795/1.447

Radstand in mm: 2.650

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.504 bis 1.584

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 1.950

Kofferrauminhalt in l: 395 bis 1.301 (mit Querstrebe 381 bis 1.287)

Bereifung: 235/35 R 19 Pirelli P Zero mit Hyundai-Reifenkennung (HN)

Felgen: 8,0 x 19″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 32.200

Klaus Justen
Folgen Sie

Klaus Justen

Journalist bei Textpool
Klaus Justen hat langjährige Erfahrung in der Automobilbranche und in der Konzeption und Produktion von Print- und Onlinemedien. Er war als Leitender Redakteur bei Automagazinen in der Schweiz und Deutschland tätig und ist Autor für Print- und Onlinemagazine. Spezialgebiet sind neben Auto- und Technikthemen Ratgeberbeiträge rund ums Thema Geld und Auto.
Klaus Justen
Folgen Sie