Die Produktion der vierten Generation des Hyundai Santa Fe ist eingestellt.

Wir verabschieden uns deshalb von dem praktischen und umfangreich ausgestatteten SUV, von dem es noch einige Exemplare zu kaufen gibt. Möglicherweise mit einem erheblichen Nachlass. Schließlich soll noch im Dezember 2020 die fünfte Generation des Hyundai Santa Fe in den Handel kommen, die einmal mehr in Ulsan vom Band läuft.

Verdammt viel Platz

Mit einer Länge von 4,77 Metern gehört der Hyundai Santa Fe nicht zu den Riesen im Segment der SUV-Meute. Dennoch besteht die Möglichkeit, bis zu sieben Personen zu transportieren. Unser Testwagen war als Fünfsitzer konfiguriert und verfügt deshalb über ein großes Kofferraumvolumen, das von 625 bis 1.695 Litern reicht. Fein ist in diesem Zusammenhang die Fernentriegelung, die die Sitze einfach umklappen lässt.

Die Passagiere im Fond können sich über eine fantastische Kopf- und gleichermaßen Beinfreiheit freuen. Dazu, dank großer Fenster, über eine sehr gute Rundumsicht. Ergonomisch gut aufgeräumt zeigt sich das Cockpit. Schalter und Hebel sind dort, wo sie erwartet werden. Ein Blättern im Handbuch ist somit nahezu überflüssig.

Der Antrieb des Hyundai Santa Fe

Ein 2,2-Liter-Diesel mit 147 kW (200 PS) und einem satten Drehmoment von 440 Nm bildet in Verbindung mit einer Achtgang-Automatik die Antriebsquelle des Hyundai Santa Fe. Dazu kommt der Allradantrieb HTRAC mit variabler Kraftverteilung. Auf trockenen Straßen ist auch der 4WD nur mit Frontantrieb unterwegs.

Wird es feucht oder gar rutschig, schaltet blitzschnell der Allrad zu und leitet bis zu 50 Prozent der Kraft an die Hinterräder. Außerdem kann der Allradantrieb per Knopfdruck bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h manuell zugeschaltet werden.

Für die Änderung der Charakteristik des HTRAC 4WD stehen drei Modi zur Wahl. Im Eco-Modus werden schlupfabhängig von 100 zu 0 bis maximal 80 zu 20 Prozent an die Vorder- und Hinterräder verteilt. Der Komfort-Modus verfügt über ein Spektrum von 80 zu 20 bis 65 zu 35 Prozent. Im Sport-Modus beträgt die Kraftverteilung zwischen Front und Heck 65 zu 35 bis 50 zu 50 Prozent.

Unabhängig der gewählten Modi ist das Fahren mit dem Hyundai Santa Fe ein angenehmes Vergnügen. Trotz der hochaufbauenden Karosserie ist den Entwicklern eine Fahrwerksabstimmung fern jeder Wankneigungen gelungen. Der Abrollkomfort sowie die Geräuschdämmung ist ebenfalls fern jeder Kritik.

Erstaunlich leicht hat es der Selbstzünder mit dem rund 2 Tonnen schweren SUV. Der Sprint von 0 auf 100 km/h ist in 9,4 Sekunden erledigt. Wichtiger für einen zügigen Überholvorgang ist aber der Messwert von 60 auf 100 km/h, der gerade einmal 4,9 Sekunden beträgt.

Wir haben bei unserem ausführlichen Praxistest mehr als 1.000 Kilometer auf Autobahnen, Landstraßen und im Stadtverkehr zurückgelegt. Dabei waren wir meist zügig und nicht gerade im Eco-Modus unterwegs. Trotzdem zeigte der Bordcomputer mit 7,3 Litern einen unserer Ansicht nach sehr moderaten Spritverbrauch an. Diesen haben wir bei lockerem Cruisen in den Bergen mit 6,2 Litern sogar deutlich unterschritten.

Die Premium-Ausstattung des Hyundai Santa Fe

Wir waren mit einem Santa Fe mit der Ausstattungslinie Premium unterwegs. Bevor wir ein paar der vielen Features aufzählen, sprechen wir von den beiden einzigen aufpreispflichtigen Details. Das ist zum einen das elektrisch bedienbare Panoramadach für 1.200 Euro und zum anderen die Metalliclackierung für 690 Euro.

Alles andere ist für den 52.600 Euro teuren SUV Serie. Es geht aber auch günstiger. Der Style kostet mit Allrad und fünf Sitzen 48.400 Euro. Verzichtet man auf 4WD sind es sogar nur 46.400 Euro für den Style und 50.600 Euro für den Premium. Unserer Ansicht ist der Allradantrieb ein wichtiges Element für ein Fahrzeug dieser Größe.

Kommen wir nun zu ein paar Highlights des Serienumfangs und starten mit der Lederausstattung mit elektrisch einstellbaren Vordersitzen. Dazu kommt die Heizung und Kühlung vorne sowie die Beheizungsmöglichkeit der äußeren beiden Sitze im Fond. LED-Scheinwerfer ergänzen zusammen mit der Lichtautomatik und LED-Nebelscheinwerfern und LED-Rückleuchten die Ausstattung.

Des Weiteren sind ein Navigationssystem inklusive Kartenupdates über die gesamte Fahrzeuglebensdauer bis zu 10 Jahre nach Produktionsende der Modellreihe an Bord. Dargestellt wird die Karte auf einem Achtzoll-Touchscreen. Android Auto sowie Apple Car Play und Bluetooth sind ebenfalls Serie. Das Smartphone kann in der Ablage per Qi-Standard kabellos geladen werden.

Der Sound stammt aus einem Soundsystem des US-Amerikanischen HiFi-Spezialisten Krell. Insgesamt 10 Lautsprecher inklusive Subwoofer sorgen für eine geile Mucke. Das Head-up Display gehört zusammen mit einer Zweizonen-Klimaautomatik auch zu den Features.

Assistenzsysteme satt

Neben dem bereits erwähnten Head-up Display verfügt der Hyundai Santa Fe über eine Vielzahl von Assistenzsystemen. Darunter der Tote-Winkel-Warner mit einer Besonderheit. Mit dem Setzen des Blinkers wird im Display des Armaturenträgers der gesamte Bereich von einer Kamera erfasst und dargestellt. Eine perfekte Lösung, um weder Fußgänger noch Radfahrer zu übersehen.

Der adaptive Geschwindigkeitsassistent mit Abstandsregelung und Stopp-Funktion erleichtert das Fahren bei zähfließendem Verkehr. Gleichermaßen hilft hier der aktive Spurhalteassistent. Neben dem Around-View-Monitor für sicheres Rangieren, hat Hyundai den Santa Fe mit einem hinteren Querverkehrswarner mit Notbremsfunktion ausgestattet.

Ein weiterer autonomer Notbremsassistent wird mittels des Frontkollisionswarners mit Fußgänger- und Fahrradfahrer-Erkennung ausgelöst. Ergänzt werden diese Systeme mit der Verkehrszeichenerkennung und der Berganfahr- und abfahrhilfe.

Fazit

Jetzt aber schnell noch hin zum nächsten Hyundai Händler. Wir gehen davon aus, dass ein möglicher Rabatt mit ein bisschen Verhandlungsgeschick für diesen Santa Fe üppig ausfallen kann. In jedem Fall bekommt man ein perfekt ausgereiftes Automobil mit verdammt viel Platz, einer üppigen Ausstattung, einer sehr guten Verarbeitung sowie einem verhältnismäßig niedrigen Verbrauch.

Hyundai Santa Fe 2,2 CRDi 4WD Premium

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Hyundai Santa Fe 2,2 CRDi 4WD Premium

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 4-Zylinder-Diesel

Getriebe: Achtgang-Automatik

Hubraum in ccm: 2.199

Leistung in kW (PS) bei U/min: 147 (200)/3.800

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 440/1.750 – 2.750

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 9,4

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 205

Tankinhalt in l: 71

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6,4

CO2-Emission kombiniert in g/km: 165

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.770/1.890/1.703

Radstand in mm: 2.765

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.925

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 2.400

Kofferrauminhalt in l: 625 – 1.695

Bereifung: 235/55 R19

Felgen: 8 x 19″

Preis

Listenpreis in Euro inklusive 19 % Mehrwertsteuer: 52.600

Listenpreis in Euro inklusive 16 % Mehrwertsteuer: 51.273,95

Dietmar Stanka