Steckbrief Jaguar XE

Der kleinste Jaguar ist immerhin 4,67 Meter lang. So ist das halt bei einem Premium-Hersteller, der nicht auf allen Hochzeiten tanzt und Nischen öffnet, die vorher nicht vorhanden waren. Manch einer mag dennoch hadern, denn der Jaguar XE ist leider nur als Limousine zu bekommen. Ein Kombi, bei Jaguar Sportbrake genannt, wird nicht ins Programm aufgenommen. Dieser kommt aber für den XF. Aber das ist eine andere Geschichte, die hier bald erzählt wird.

Knackige Formen

Die knackigen Proportionen des neuen Jaguar XE lösen bei mir immer wieder Begeisterung aus. Typisch der Markengrill mit dem Wildkatzenkopf, kurz die Überhänge, die einen für diese Klasse sehr langen Radstand von 2.835 Millimeter zulassen. Das Design  kommt dem größeren XF nahe reichlich nahe. Familienähnlichkeit ist aber durchaus beabsichtigt und ist bei anderen Herstellern noch extremer zu finden.

Das Interieur wird unterhalb der Frontscheibe von der für sämtliche Jaguar Fahrzeuge typisch gewordenen Riva Spange dominiert. Das an Anlehnung an die gleichnamigen italienischen Luxusboote genannte Design-Element spannt einen Bogen zwischen den beiden A-Säulen und lässt zudem mehr Tiefe im Raum entstehen.

Kraftvolle Triebwerke für den Jaguar XE

Hinterradantrieb, Allrad, wenige Versionen mit manuellem Sechsganggetriebe, dafür meistens eine serienmäßige Achtgangautomatik und eine Motorenpalette, die von 120 kW (163 PS) bis 280 kW (380 PS) eine ordentliche Auswahl bietet. Das beschreibt den Jaguar XE in aller Kürze.

Für den Steckbrief habe ich mir den neuen 2-Liter-Turbobenziner mit 184 kW (250 PS) ausgesucht. Ein flottes Kerlchen, das mit einem Drehmoment von 365 Nm kräftig bestückt ist. Der 25t ist mit Hinterrad- und Allradantrieb zu bekommen und in der Basisversion Pure ab 41.160 Euro erhältlich ist.

Meine Testfahrt im Norden Münchens fand bei bestem Wetter und furztrockenen Straßen statt. Mit dem Allradler hatte ich definitiv nullkommanull Traktionsprobleme, da hätte es auch der reine Hinterradantrieb problemlos getan. Dennoch ist es gut zu wissen, dass Jaguar den Allrad im 20d und dem 25 t optional und für den 240 PS starken 25d sogar serienmäßig anbietet.

Ausstattungsumfänge

Pure, Prestige, Portfolio, R-Sport und S. Die Varianten ziehen sich wie ein roter Faden durch die Produktpalette von Jaguar. Wobei das Top-Modell S mit seinen 380 PS nur mit Hinterradantrieb ausgeliefert wird und 56.760 Euro kostet. Der Jaguar XE startet mit dem 2-Liter-Ingenium-Diesel mit 163 als Pure bei 37.260 Euro.

Selbst bei dieser Einstiegsversion zeigt sich Jaguar bei der Ausstattung großzügig. An Bord sind unter anderem die Berganfahrhilfe, Torque Vectoring Control, das Start-Stopp-System, ein Notfall-Bremsassistent, der Spurhalte- und Auffahrassistent, elektrische Außenspiegel und Fensterheber, Lederlenkrad sowie eine Zweizonen-Klimaautomatik.

Fazit

So ein schickes Auto und doch so wenig Beachtung in der Öffentlichkeit. „Mehr Mut“ rufe ich den Fahrern anderer Fabrikate zu. Mehr Mut bei der Entscheidung, einfach mal eine andere Marke zu wählen. Sich etwas abheben vom Mainstream und britische Wertarbeit schätzen lernen. Der Jaguar XE macht den Umstieg leicht. Das Auto fährt sich sportlich ausgewogen und trumpft gegenüber allen Mitbewerbern mit deutlichen Gewichtsvorteilen auf.

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Jaguar XE 25t Portfolio

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 4-Zylinder-Benziner

Getriebe: Achtgang-Automatik

Hubraum in ccm: 1.998

Leistung in kW (PS) bei U/min: 184 (250)/5.500

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 365/1.200 – 4.500

Beschleunigung 0-100 km/h in s: 6,2

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 250

Tankinhalt in l: 63

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6,8

CO2-Emission kombiniert in g/km: 154

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.672/1.967/1.416

Radstand in mm: 2.835

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.595

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 2.210

Kofferrauminhalt in l: 455

Bereifung: vorne 225/45 R18, hinten 245/40 R18

Felgen: vorne 8 x 18″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 49.260

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)