Die trauen sich was bei Mitsubishi. Das Unternehmen ist eines der letzten aus Japan, die in Europa und anderen Teilen der Welt mit einem neuen und sauberen Diesel auf den Markt kommen.

Das gefällt uns. Denn ein Selbstzünder ist effizient und verfügt meist über ein hohes Drehmoment. Genau wie der Mitsubishi Eclipse Cross Diesel, der mit 109 kW (148 PS) und 388 Nm ab sofort an den Start geht.

Das SUV-Coupé

Wir haben Anfang 2018 zur Markteinführung und später im Jahr ausführlich über den Mitsubishi Eclipse Cross berichtet. Deshalb halten wir und kurz mit den üblichen Beschreibungen ob der Platzverhältnisse, der Verarbeitung und der Ergonomie.

Das außergewöhnliche Design trägt die Handschrift von Tsunehiro Kunimoto, dem neuen Chefdesigner von Mitsubishi. Prägnant der Kühlergrill, die Seitenlinie straff geführt und das Heck mit der geteilten Heckscheibe besonders, aber auch mit einer relativ schlechten Aussicht gepaart.

Auf etwas mehr als 4,40 Meter streckt sich der Mitsubishi Eclipse Cross Diesel und trotz der vermeintlich niedrig geführten Dachlinie, sitzt man hinten mit genügend Kopffreiheit. Der Radstand von 2,67 Metern lässt zudem genügend Beinfreiheit für die Passagiere im Fond.

Der Antrieb des Mitsubishi Eclipse Cross Diesel

Aus 2,2 Litern Hubraum, genauer 2.268 Kubikzentimetern, generiert der neu entwickelte Selbstzünder 148 PS. Selbstverständlich wird die Euro 6d-Temp Abgasnorm erfüllt. Gekoppelt ist das Triebwerk immer an eine, ebenfalls neu entwickelte, Achtgang-Automatik. Zudem wird der Diesel ausschließlich mit dem Allradantrieb Super All Wheel Control angeboten. Dieser verfügt über die Modi Auto, Snow und Gravel, die je nach Untergrund per Knopfdruck angewählt werden können.

Das Fahrverhalten

Der Taunus im Norden Frankfurts ist die ideale Spielwiese, um ein neues Automobil zu testen. Das hübsche Mittelgebirge bietet in seiner Umgebung Autobahnen, Ortsdurchfahrten und vor allem kurvenreiche Landstraßen mit entsprechender Topographie.

Los ging es vom Flughafen in Frankfurt in Richtung Bad Homburg. Auf der A5 war es für eine kurze Strecke möglich, die Spitzengeschwindigkeit zu erreichen. Besonders bemerkenswert war die Laufruhe des Triebwerks sowie die gute Geräuschdämmung des Mitsubishi Eclipse Cross Diesel.

Eines zwischendrin, den nach WLTP ermittelten Durchschnittsverbrauch von 6,9 Litern pro 100 Kilometer erreichten wir problemlos. Zugegeben nicht bei der rasanten Fahrt auf der Autobahn, aber locker bei unseren Dreharbeiten im Bereich des Feldbergs.

Das ordentliche Drehmoment und die harmonisch arbeitende Achtgang-Wandler-Automatik überzeugten uns genauso wie der ordentliche Abzug aus unteren Drehzahlen. Wer sich nicht ausschließlich auf die Automatik einlassen möchte, kann die acht Gänge auch mit den Schaltpaddels am Lenkrad einlegen.

Ausstattungsumfänge

Insgesamt betrachtet beträgt der Preisaufschlag zum 163 PS starken Benziner mit Allrad und der CVT-Automatik satte 2.200 Euro. Laut aktueller Preisliste liegt der neue Diesel in der Version Plus bei 31.590, als Top bei 37.290 Euro.

Für einen Preis von 34.190 Euro geht die von uns empfohlene Variante Active+ mit einem fetten Ausstattungspaket in den Verkauf. Dazu gehören schwarz lackierte Leichtmetallfelgen, Nebelscheinwerfer, Bluetooth, eine Rückfahrkamera, ein automatisch abblendender Innenspiegel sowie Sitzheizung vorne.

Darüber hinaus Bi-LED-Hauptscheinwerfer, Sitzheizung hinten, Lenkrad- und Frontscheiben-Heizung, Totwinkel- und Ausparkassistent, die adaptive Geschwindigkeitsregelung sowie einen 7 Zoll großen Touchscreen mit Smartphone-Anbindung.

Fazit

Der Selbstzünder ist eine sinnvolle Ergänzung dieser Baureihe. Der Mitsubishi Eclipse Cross Diesel begeisterte uns mit seiner hohen Laufruhe, der guten Verarbeitung und dem außergewöhnlichen Design. Letztgenanntes lässt den Japaner aus der Masse der uniformen SUV-Meute positiv herausstechen. Ebenso wie das Preis- Leistungsverhältnis der von uns präferierten Version Active+.

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Mitsubishi Eclipse Cross Diesel 4WD Active+

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 4-Zylinder-Benziner

Getriebe: Achtgang-Automatik mit Schaltwippen am Lenkrad

Hubraum in ccm: 2.268

Leistung in kW (PS) bei U/min: 109 (148)/3.500

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 338/2.000

Beschleunigung 0-100 km/h in s: 11,7

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 193

Tankinhalt: 60 l

Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 6,9 l auf 100 km

CO2-Emission kombiniert in g/km: 183

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.405/1.805/1.685

Radstand in mm: 2.670

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.758

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 2.300

Kofferrauminhalt in l: 378 – 1.159

Bereifung: 225/55 R18

Felgen: 7 x 18″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 34.190 Euro

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka