Auf dem Land sind Fahrzeuge mit Versicherungskennzeichen wie der Opel Rocks-e öfters zu sehen.

Nur 45 km/h schnell, bereits von Jugendlichen ab 15 Jahren mit dem Führerschein der Klasse AM1 fahrbar und damit die ideale Lösung, um von A nach B zu kommen. Der Rocks-e ist die deutsche Adaption des Citroën Ami, den wir bereits vorgestellt haben. Der Opel startet bei 7.990 Euro, ist rein elektrisch angetrieben und soll mit einer speziellen Finanzierungsrate auf dem monatlichen Preisniveau eines Tickets für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) liegen.

Das ist der Opel Rocks-e

Ob der kleinste Opel der Neuzeit, er ist 2,41 Meter kurz und nur 1,39 Meter breit, tatsächlich für den innerstädtischen Verkehr geeignet ist, haben wir Mitte November in Frankfurt getestet. SUM genannt (Sustainable Urban Mobilty), sollen Fahrzeuge dieses Typs Teil der Mobilität der Zukunft werden.

Der Kleine wiegt inklusive Batterie nur 471 Kilogramm und wird deshalb als vierrädriges Leichtkraftfahrzeug in der Kategorie L6e eingestuft. Mit einer Reichweite von gerade mal 75 Kilometern ist er definitiv nur kurzstreckengtauglich. Die 5,5 kWh-Batterie des Opel Rocks-e kann in rund 3,5 Stunden zu 100 Prozent an einer klassischen Steckdose aufgeladen werden.

Das dazugehörige drei Meter lange Ladekabel ist fest im Fahrzeug untergebracht und wird einfach aus der Beifahrertür gezogen. Für das Laden an einer öffentlichen Ladesäule bietet Opel einen Adapter an.

Die beiden Sitze sind leicht versetzt nebeneinander angebracht. Damit hat der Fahrer einen größeren Einstellbereich und der Beifahrer mehr Beinfreiheit. Zum Mitnehmen diverser Utensilien bietet der Opel Rocks-e neben dem Haken für die Einkaufstasche noch zusätzliches Stauvolumen von bis zu 63 Liter im Beifahrerfußraum. Darüber hinaus hält ein Fach hinter den beiden Sitzen weiteren Platz beispielsweise für eine Sporttasche bereit.

Oben wiederum ist die Kopffreiheit auch für Menschen jenseits der 1,90 Meter großzügig bemessen. Für eine angenehme Atmosphäre sorgt das serienmäßige Panorama-Glasdach. Besten Rundumblick haben die Insassen durch die großen Fenster.

So fährt sich der Kleine

In der Kürze liegen die Würze und ein kleiner Wendekreis von nur 7,20 Metern sowie Parken auf kleinsten Flächen. Aber erst einmal einsteigen und den Sitz justieren. Belüftet wird der Rocks-e mittels Klappfenster, die Fans des 2CV gut kennen. Ansonsten sind weder eine Lüftung noch eine Heizung vorhanden. Im Winter heißt das, warm anziehen.

Gestartet wird mit dem Dreh am Schlüssel. Wenn es piept, leuchtet die Bedieneinheit auf und mit einem Druck auf D oder R rollt das kleine Wägelchen entweder vor- oder rückwärts los. Deutlich hörbar summt der Elektromotor mit einer Leistung von 6 kW (8 PS) vor sich hin.

Die Beschleunigung ist dank des niedrigen Gewichts durchaus bemerkenswert. Im Stadtverkehr zieht der Kleine bis zu seiner Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h locker hoch. Die Rundumsicht ist wirklich bemerkenswert, der Aufmerksamkeitswert aber höher, als die Wolkenkratzer der Frankfurter Skyline. Ach ist der putzig, was ist das denn, waren die gängigsten Kommentare.

Ausstattung und Varianten

Tatsächlich grinst der Opel Rocks-e die Betrachter mit dem neuen Vizor-Gesicht an. Das gilt übrigens auch für die Heckansicht. Weitere Merkmale sind die zweifarbige Front- und Heckansicht. Seitenschweller und weitere Karosserieverkleidungen sollen einen robusten Auftritt darstellen. Geleuchtet wird hinten und vorne mit LED-Lampen.

Während sich die Beifahrertür nach vorne öffnet, schwingt die Fahrertür gegenläufig nach hinten auf. Geschlossen und wieder geöffnet werden sie mit in Opel-Gelb ausgeführten Schlaufen.

Neben dem Basismodell wird der Opel Rocks-e in den Versionen Klub und TeKno angeboten. Beide Varianten kosten jeweils 8.790 Euro und sollen mehr Farbe und weitere Features bringen. Dazu gehören unter anderem Radzierkappen im x-Design und  seitlichen vertikal verlaufenden schwarzen Zierstreifen.

Die Verkleidungen der Front- und Heckschürze sind beim Rocks-e Klub in Kosmik-Grau und beim Rocks-e TeKno in Elektro-Gelb. Diese Farben setzen sich auch im Innenraum fort. Dazu gehören entsprechend gefärbte Aufbewahrungsnetze und Taschenhaken an der Tür sowie die Einsätze in der Instrumenten- und Mittelkonsole. Auch die Nähte in den Fußmatten sind in der jeweiligen Ausstattungsfarbe ausgeführt.

Der Opel Rocks-e Klub und der Rocks-e TeKno verfügen serienmäßig über einen zentral auf der Mittelkonsole angebrachten Smartphone-Halter und DAT-Konnektivität. Optional steht auch eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung zur Verfügung.

Der neue Opel Rocks-e ist in Deutschland ab sofort online bestellbar. Rund 500 Opel-Partner bieten eine Produktberatung, Probefahrten sowie die Unterstützung für den Online-Bestellprozess an. Die Auslieferung der ersten Fahrzeuge an den Handel soll ab Ende November 2021 stattfinden.

Fazit

Die Winzigkeit des Opel Rocks-e ist witzig und praktisch zugleich. Die Aufmerksamkeit anderer Verkehrsteilnehmer ist einem gewiss. Wo der Kleine geladen werden soll, wird zumindest für Stadtbewohner ein Problem, solange sie keine Garage mit Stromanschluss oder eine Ladesäule in der Nähe haben. Dagegen sind die Nutzer, die in ländlichen Gebieten leben, meistens besser gestellt. Vielleicht ja auf einem Bauernhof wohnend oder im Eigenheim, wo der Strom möglicherweise sogar aus der eigenen Solaranlage stammt.

Führerscheinklasse AM

Der Führerschein der Klasse AM gilt für vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge mit einer Nenndauerleistung/Nutzleistung von nicht mehr als 6 kW. Jeweils mit nicht mehr als zwei Sitzplätzen und einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h.

Opel Rocks-e

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Opel Rocks-e

Antrieb, Fahrleistungen und Reichweite

Motorbauart:  1 Elektromotor, Permanent erregt (PSM)

Getriebe: 1-Gang-Automatik

Leistung in kW/ (PS): 6 (8)

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 45

Batteriekapazität netto in kWh: 5,5

Reichweite (WLTP) in km: 75

Ladetechnik

Typ-2-Stecker für AC-Ladung

Ladeleistung in kW: 1,8

Ladedauer AC 1,8 KW 0% – 100% SOC in h: 3,5

Abmessungen, Gewichte

Länge/Breite/Höhe in m: 2,41/1,39/1,52

Leergewicht (inklusive Batterie) in kg: 471

Stauraum: 63 l

Preis

Listenpreis in Euro inklusive 19 % Mehrwertsteuer: 7.990 Euro

Dietmar Stanka
Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)