Mancher Abschied fällt verdammt schwer. Der Subaru WRX STI, die Ikone der internationalen Rallye-Szene ging 2018 in den Ruhestand. Viel zu früh, wie wir finden.

24 Jahre Bauzeit des auf Basis des Impreza gebauten Racers sind einfach zu wenig. Als kleiner Trost darf der Subaru Levorg gelten. Der mit seiner Lufthutze auf der Motorhaube und dem 1,6-Liter-Turbo-Boxer immerhin 125 kW (170 PS) über den symmetrischen Allradantrieb auf die beiden Achsen verteilt.

Praktischer Levorg

Im Gegensatz zum WRX STI ist der Levorg zudem deutlich praktischer. Satte 557 Liter fasst der Kofferraum des Kombis mit dem symmetrischen Allradantrieb auf den wir später noch näher eingehen werden. Wird die im Verhältnis 40/20/40 umklappbare und mit Dämpfern versehene Rücksitzlehne flachgelegt, entsteht ein Stauraum von bis zu 1.446 Litern.

Praktisch ist in diesem Zusammenhang umlegbare Mittelteil, der Raum für Skier, Snowboards oder sonstige längere Gegenstände schafft. Rechts und links verbleiben dabei die Sitzmöglichkeiten für zwei Passagiere.

Der lange Radstand von 2,65 Metern schafft für die hinten sitzenden Mitfahrer genügend Beinfreiheit für entspanntes Reisen auch auf längeren Strecken. Vorne verwöhnen Sportsitze mit gutem Seitenhalt und einer ordentlich langen Beinauflage.

Fahrvergnügen mit dem Levorg

Der symmetrische Allradantrieb des Subaru Levorg basiert der Logik, die beiden Achsen mittig mit einer Kardanwelle zu verbinden, um diese je nach Untergrund optimal anzutreiben. Der dabei geschaffene optimale Schwerpunkt entlang der Fahrzeugmittelachse und die perfekte Gewichtsverteilung sorgen für ein sehr gutes Fahrverhalten.

Torque Vectoring. bei Subaru Active Torque Split genannt, ist für die Traktion und die Stabilität je nach Untergrund und Fahrweise zuständig. Dieses System lässt hohe Kurvengeschwindigkeiten zu, die definitiv an das Fahrverhalten des STI erinnern.

Auch wenn der 1,6-Liter-Turbo mit 170 PS nicht an die 300 des STI heranreicht, hatten wir viel Fahrspaß mit unserem knapp 1,6 Tonnen schweren Levorg Sport. Enge Kurven parierte er gelassen, das flotte Herausbeschleunigen unterstützten wir mit dem manuellen Modus der Lineartronic.

Dieses stufenlose Getriebe, auch CVT genannt, kann mittels der Schaltpaddels in eine siebenstufige Automatik verwandelt werden, die schnelle Schaltvorgänge je nach Lust und Laune unterstützt.

Ausstattungsumfänge des Levorg

Die Preisspanne des Levorg reicht von 29.990 Euro für die Basisversion Trend, über den Comfort für 32.900 Euro bis hin zu dem von uns getesteten Sport für 37.200 Euro.

 

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Subaru Levorg 1.6 i Sport

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 4-Zylinder-Turbobenziner

Getriebe: Siebenstufiges CVT-Automatikgetriebe Lineartronic

Hubraum in ccm: 1.600

Leistung in kW (PS) bei U/min: 125 (170)/4.800 – 5.600

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 250/1.800 – 4.800

Beschleunigung 0-100 km/h in s: 8,9

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 210

Tankinhalt: 60 l

Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 7,2 l auf 100 km

CO2-Emission kombiniert in g/km: 164

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.690/1.780/1.490

Radstand in mm: 2.650

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.596

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 2.040

Kofferrauminhalt in l: 522 – 1.446

Bereifung: 225/45 R18

Felgen: 7,5 x 18″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 37.200 Euro

Praktischer Levorg

Im Gegensatz zum WRX STI ist der Levorg zudem deutlich praktischer. Der Kombi

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)