1982 begann die Produktion des Toyota Camry. Eine Limousine, die Besucher Nordamerikas häufig zu Gesicht bekommen.

Bei uns in Europa und speziell in Deutschland haben es Fahrzeuge des D- und E-Segments mit dieser Karosserieform schwer. Entweder werden Kombis nachgefragt, oder man greift gleich zu einem SUV. Dabei wissen die meisten Menschen gar nicht, was ihnen mit der achten Generation des Toyota Camry entgeht.

Sportlich-elegante Formensprache

Die achte Generation des japanischen Erfolgsmodells, seit 1982 wurden weltweit über 19 Millionen Toyota Camry verkauft, ist komplett neu interpretiert. Auf Basis der GA-K-Plattform entstand eine Limousine mit einem sportlich-eleganten Charakter. Mit all den Vorzügen, die aus einer Länge von über 4,88 Metern erwachsen kann.

Dazu gehören viel Platz auf allen Rängen sowie ein 524 Liter fassendes Kofferraumvolumen genauso wie ein leichter Zugang vorne wie hinten. Die Rücksitzbank ist im Verhältnis 60:40 umklappbar, was den Transport längerer Gegenstände ermöglicht. Bequemes Reisen steht eindeutig im Vordergrund dieses Automobils der Extraklasse.

Was für die langgestreckte Karosserie gilt, die mit einem mächtigen Kühlergrill und einer Coupé-haften Linie Ausdrucksstärke demonstriert, gilt auch für das wohlgestaltete Interieur. Das klassische Armaturenbrett ist mit einem sieben Zoll großen Monitor mit den relevanten Anzeigen vor dem Fahrer ausgestattet.

In der Mitte ist ein acht Zoll großer Touchscreen angebracht, der unter anderem das Navigationssystem, die Audioanlage sowie die Rückfahrkamera abbildet. Das Navi verfügt über Städtemodelle in 3D-Darstellung, Orientierungsgrafiken, eine Visualisierung des Verkehrs, eine SOS-/Notruffunktion sowie eine Sprachsteuerung und bietet Zugang zum Online-Kundenportal von Toyota.

Antrieb und Fahrverhalten

Unter der Haube des Toyota Camry Hybrid arbeiten ein 2,5-Liter-Saugmotor mit vier Zylindern und ein Elektromotor. Der Benziner mit vier Zylindern verfügt alleine über eine Leistung von 131 kW (178 PS). Zusammen mit dem Elektromotor verfügt die Limousine über eine Systemleistung von 160 kW (218 PS). Dieses Antriebsaggregat ist eng mit dem des von uns getesteten Toyota RAV4 Hybrid verwandt.

Die sequenzielle Sechsgang Shiftmatic sorgt für nicht bemerkbare Schaltvorgänge. Manuelle Eingriffe sind über den Schalthebel möglich. Dir drei Modi Eco, Normal und Sport differenzieren das Ansprechverhalten vehement. Während der Eco-Modus mit lockeren Cruisen punktet, dynamisiert der Sportmodus deutlich.

Wir waren in den zwei Wochen unserer Testfahrten meistens im Eco-Modus unterwegs und konnten trotzdem auf Landstraßen zügig überholen. Ohne zu sehr auf ökonomisches Fahrverhalten zu achten lag der Durchschnittsverbrauch bei 5,3 Litern auf 100 Kilometer. Unsere Routen lagen zu mehr als 70 Prozent auf der Autobahn, rund 20 Prozent Landstraßen und der Rest Stadtverkehr.

Da wir unseren Testwagen vor Ostern 2020 im Fuhrpark hatten, waren noch Winterreifen montiert. Wir gehen davon aus, dass mit Sommerreifen der von Toyota angegebene kombinierte Verbrauch von 4,4 Litern erreicht werden kann.

Feinstes Abrollen und exzellente Qualitäten bei niedrigen Geräuschen attestieren wir dem gesamten Eindruck mit dem Toyota Camry Hybrid. Die Limousine erreicht Qualitäten deutscher Premiumhersteller, die ähnlich angetrieben deutlich teurer sind.

Ausstattungsversionen des Toyota Camry Hybrid

Kaum zu glauben, aber der Camry Hybrid startet bei 39.990 Euro. Die Business Edition bringt unter anderem das Toyota Assistenzpaket Safety Sense mit Fußgängererkennung, Spurhalte- und Fernlichtassistent sowie Verkehrsschilderkennung und die adaptive Geschwindigkeitsregelung mit.

Dazu kommen Sitzheizung vorne, eine Klimaautomatik, schlüssellosen Zugang, Parksensoren vorne und hinten und Ledersitze. Die von uns getestete Variante Executive liegt preislich bei 42.390 Euro und hat rollt anstatt 17-Zoll-Leichtmetallfelgen auf 18-Zöllern.

Zudem sind der Spurhalte, Rückfahr- und Lenkassistent, LED-Scheinwerfer, LED-Nebelscheinwerfer, der Tote-Winkel-Warner und der bereits erwähnte Achtzoll-Monitor mi all seinen Features an Bord.

Mit einem Taxi-Paket für 1.773,10 Euro kann der Toyota Camry Hybrid in ein Transportmittel erster Güte verwandelt werden. Niedriger Verbrauch gepaart mit angenehmen Fahreigenschaften erfreut nicht nur die Fahrgäste sondern auch den Lenker hinter dem Volant.

Fazit

Mit dem Toyota Camry ist eine preiswerte Limousine auf den Markt, die ihresgleichen lange suchen muss. Unter 40.000 Euro ist weder ein solch luxuriöses noch sparsames Automobil in dieser Klasse verfügbar. Die Ausstattungsumfänge sprechen ebenso für sich wie die von Toyota gewohnt herausragende Verarbeitungsqualität. Dieses Fahrzeug ist definitiv mehr als nur einen Blick wert.

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Toyota Camry Hybrid Executive

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 4-Zylinder-Sauger + plus E-Motor

Getriebe: Sequenzielle Sechsgang Shiftmatic

Hubraum in ccm: 2.487

Systemleistung in kW (PS): 160 (218)

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 221/3.600 – 5.200

Beschleunigung 0-100 km/h in s: 8,3

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 180

Tankinhalt: 50 l

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,4 l auf 100 km

CO2-Emission kombiniert in g/km: 101

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.885/1.840/1.445

Radstand in mm: 2.825

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.660

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 2.100

Kofferrauminhalt in l: 524

Bereifung: 235/60 R18

Felgen: 7,5 x 18″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 42.390

Dietmar Stanka
Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)