Steckbrief Volkswagen Tiguan Allspace

Länge zählt, Länge läuft und Länge ist für den Einstieg in den wichtigen nordamerikanischen Markt äußerst wichtig. Mit dem Volkswagen Tiguan Allspace, wegen der größten Abnehmernation im mexikanischen VW-Werk Puebla gefertigt, haben die Wolfsburger ein interessantes Fahrzeug auf die Räder gestellt. 21,5 Zentimeter länger als der normale Tiguan, aber ausstattungsbereinigt gerade einmal rund 500 Euro teurer.

Längenmaß

Die gut 4,70 Meter an Fahrzeuglänge sind sinnvoll genutzt. Entweder mit einer dritten Sitzreihe, die für zwei Personen mit einer Größe bis zu 1,60 Metern geeignet ist, oder für verdammt viel Platz für Gepäck und Transportgüter jeder Art. Aufgedröselt beginnen wir mit sieben aufgestellten Sitzen bei 230 Liter. Sind diese umgeklappt, sind es 700 Liter. Klappt man weiter um, werden 1.775 Liter erreicht. Wird auf die dritte Sitzreihe verzichtet, sind es sogar 760 bzw. 1.920 Liter.

Das passt genauso ins positive Bild, wie der im Vergleich zum normalen Tiguan um 109 auf 2.787 Millimeter verlängerte Radstand. Optisch orientiert sich der Volkswagen Tiguan Allspace am großen amerikanischen Bruder Atlas. Anstatt vier Chromspangen sind sechs im Kühlergrill verbaut. In der Seitenlinie sind die größeren hinteren Türen erkennbar und das Seitenfenster hinter der C-Säule ist deutlich gewachsen. Im Interieur herrscht die berühmte Ergonomie des VW-Konzerns. Dazu eine herausragende Qualitätsanmutung sowie eine gute Rundumsicht.

Fahreigenschaften

Es ist jedes Mal das gleiche gute Gefühl. Ein VW ist eben ein VW. Leise, übersichtlich, einfach bedienbar und bestens abgestimmt. Als ich mich kurz nach 8 Uhr morgens vom Flughafen in Marseille auf dem Weg Richtung Aix-en-Provence mache, versteckt sich die Sonne noch hinter dicken Wolken. Die Straßen sind voll, aber ich bewege mich gegen den Strom. Nach Aix quere ich Richtung Osten, mitten rein in die schon herbstlich gefärbte Provence.

Ich habe mir ganz bewusst den 150-PS-Diesel ausgesucht. Als Highline mit dem Allradantrieb 4MOTION und dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe versehen, kostet dieser Volkswagen Tiguan Allspace 43.375 Euro. Bewusst deshalb, weil diese Motorisierung einen Gutteil der Bestellungen ausmacht.

Quer durch die Provence

Als ich bei dem Städtchen Jouques wieder Richtung Süden fahre, führt mich mein Weg über eine nahezu leere und kurvenreiche Bergstraße. Langsam gewinnt auch die Sonne ihren Platz am Himmel und verdrängt die dichte Wolkenschicht. Meine Laune wird dadurch noch besser, als sie eh schon wegen des Fahrvergnügens mit dem neuen VW ist.

Es macht viel Spaß mit dem äußerst komfortablen SUV mit bester Traktion den Berg hoch- und auf der anderen Seite wieder hinunterzutoben. Der Highline hat nämlich serienmäßig die adaptive Fahrwerkregelung ACC an Bord. Und die deckt vom Cruisen bis zum Heizen alles ab.

Wieder in Aix angekommen, fahre ich auf die Autobahn, auf der in Frankreich 130 km/h gelten. Ich halte mich daran und verlasse die mautpflichtige Schnellstraße auf der Höhe von Cassis. Unter mir breitet sich spiegelnd die Bucht des hübschen Städtchens aus. Ein Anblick, der einem das Herz aufgehen lässt.

Route de Cretes

Aber meine Testfahrt hat noch kein Ende für diesen Vormittag. Die Route de Cretes muss es noch sein. Die Passstraße ist nahezu leergefegt, sodass ich mit meinem Volkswagen Tiguan Allspace Fahrt und Ausblick gleichermaßen genießen kann.

Nach der Mittagsrast im Restaurant La Villa Madie in Cassis, fahre ich auf Anraten der VW-Pressesprecherin Sonja Tyczka die äußerst schmale Straße zum Chateau de Cassis herauf und wieder herunter. Um an den nur wenige Zentimetern entfernten dicken Mauern nicht anzuecken hilft mir Area View. Die auf dem Bildschirm in Echtzeit dargestellte Draufsicht auf das Fahrzeug. Perfekt zirkle ich den Wagen durch diese hohlen Gassen und verzichte darauf, auch nur eine Winzigkeit des Metallic-Lackes an dem Mauerwerk zu verewigen.

Der spätere Nachmittag ist durch den Rückweg nach Marseille und weiter zum Flughafen der zweitgrößten französischen Stadt geprägt. Wieder habe ich Glück mit dem Verkehr. Trotz Rushhour bin ich rechtzeitig vor dem Abflug da. Ein traumhaft sonniger Tag geht zu Ende und mein Tiguan kommt nun auch zur Ruhe.

Ausstattungsdetails

Trendline, Comfortline und Highline gelten auch für den Volkswagen Tiguan Allspace. Dennoch unterscheidet sich der mindestens 29.975 Euro teure 1,4-TSI mit 110 kW (150 PS) in der Version Trendline deutlich von seinem kürzeren Bruder. Im Serienumfang sind beispielsweise 17 Zoll große Leichtmetallfelgen, das Multifunktionslenkrad, die Dachreling in Schwarz, das Infotainment Composition Colour mit acht Lautsprechern sowie eine als Kofferraumbeleuchtung dienende Taschenlampe enthalten.

Auf der Motorenseite muss sich dieses Modell aber mit den beiden kleineren Motoren mit jeweils 150 PS begnügen. Mehr Power und natürlich auch mehr Ausstattung bringt der Comfortline mit. Die Dachreling ist ebenso wie der Diffusor in eloxiertem Silber gehalten, die Heckklappe wird elektrisch geöffnet und geschlossen und das Lenkrad sowie der Schaltknauf sind in Leder gehüllt. Als weitere Antriebskräfte stehen der 132 kW (180 PS) starke 2,0-TSI sowie der 2,0 TDI mit 140 kW (190 PS) zur Wahl.

Die Top-Variante Highline punktet mit den beiden stärksten für den Moment verfügbaren Motoren. 162 kW (220 PS) als Benziner oder 176 kW (240 PS) als Diesel mit BiTurbo. Immer gekoppelt mit dem DSG und dem Allradantrieb 4MOTION. Gekühlt wird mit der Dreizonen-Klimaautomatik, Voll-LED-Hauptscheinwerfer leuchten den Weg und mit einem Schwung des Fußes unterhalb der Heckklappe öffnet sich diese wie mit Geisterhand.

Assistenzsysteme wie die Multikollisionsbremse, der Spurhalteassistent, der Front-Assist mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung sind bei allen Volkswagen Tiguan Allspace an Bord. Im Comfortline kommt noch die Müdigkeitserkennung und im Highline die elektronische Abstandsregelung ACC dazu.

Fazit

Ich behaupte ganz frech, dass sich das Blatt wenden wird. Zugunsten des Volkswagen Tiguan Allspace. Allein schon aus dem Grund, weil er eben nur ein paar Hunderter teurer ist als der klassische Tiguan. Der aber gerade im urbanen Umfeld weiter seine Existenzberechtigung erhält. Oder anders gesagt, der Tiguan deckt mit seinen beiden Varianten viele unterschiedliche Bedürfnisse ab.

Fahrfotos: Hardy Mutschler

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Volkswagen Tiguan Allspace 2.0 TDI Highline

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 4-Zylinder-Diesel

Getriebe: Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe DSG

Hubraum in ccm: 1.968

Leistung in kW (PS) bei U/min: 110 (150)/3.500-4.000

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 340/1.750–3.000

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 9,9

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 198

Tankinhalt in l: 60

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,9

CO2-Emission kombiniert in g/km: 153

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.701/1.839/1.674

Radstand in mm: 2.787

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.775

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 2.380

Kofferrauminhalt in l: 760–1.920 (Fünfsitzer)

Bereifung: 235/55 R 18

Felgen: 7 x 18″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 43.375

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka