Steckbrief VW up GTI

Als ob die 70 kW (90 PS) des up! TSI nicht reichen würden. Dem eh schon stärksten Vertreter des Kleinwagen-Trios aus dem Volkswagen Konzern. Es müssen noch mehr PS sein. Sogar 5 mehr als mal beim Ur-Vater der Kompaktklasse aus Wolfsburg. Der neue VW up GTI hat nämlich 85 kW (115 PS). 16.975 Euro kostet der Spaß, einen GTI zu fahren. Ob sich die Ausgabe lohnt, klärt unser Fahrbericht.

Let’s fetz

Die Küsten- und Bergstraßen an der Côte d’Azur im Raum Nizza und Monte Carlo sind prädestiniert für einen Kurvenkünstler wie den VW up GTI. Dessen Dreizylinder mittels Turbo beatmet wird und gerade mal einen Liter an Hubraumvolumen besitzt. Ganz anders als der Vierzylinder der Ur-GTI mit 1,6 Litern, der ohne zusätzliche Aufladung seine Kraft auf die Vorderräder übertrug.

Der kleinste GTI lässt schon auf den ersten Metern mit seinem knurrigen Sound erahnen, welche Kraft in ihm steckt. Kurz nach der Mautstation in der Höhe des Fußballstadions von Nizza drehen wir das Motörchen des neuen VW up GTI in den 6000er Bereich. Die Autobahn A8 führt steil hoch in Richtung Monaco und wir geben der Rennsemmel die Sporen und hängen uns an einen deutlich stärker motorisierten Wagen vor uns.

Nur doof, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung auf dieser Autobahn bei 110 km/h liegt. So können wir nur erahnen, dass der kleine Flitzer problemlos auf die angegebene Höchstgeschwindigkeit von 196 km/h eilt. Eins ist aber klar. Die 8,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h dürften problemlos erreicht werden.

Eine weitere Bergstrecke führte uns von Monaco hoch nach La Turbie. Die Serpentinen sind weltberühmt und teilweise verdammt eng. Während Busse oder Lkws weit ausholen müssen, düsten wir mit dem VW up GTI mit einem breiten Grinsen hoch. Kurz den traumhaften Ausblick von oben genießen und weiter geht es hinein in die Seealpen.

Ja, der VW up GTI ist das ideale Automobil für solche Straßen. Auch wenn er auf der Autobahn ebenso gut aufgehoben ist. Oder auch in der Stadt. Schließlich ist er genauso gebaut wie seine schwächeren Geschwister und passt mit seiner Länge von exakt 3,60 Metern in fast jede Lücke.

Was ist drin im VW up GTI?

Ganz schön satt die Serienausstattung des kleinsten GTI. Natürlich die typische GTI-Insignien, wie den roten Querstreifen im Kühlergrill, das Wabenmuster des Kühlergrills, die GTI-Schriftzüge vorne, seitlich und hinten und die Sportsitze mit dem old-fashioned Karomuster namens clark.

Außerdem kommt der VW up GTI mit dem Radiosystem Composition, Klimaanlage, Sitzheizung, elektrisch einstell- und beheizbaren Außenspiegeln, Nebelscheinwerfern und einem Sportfahrwerk. Dieses senkt den up GTI um 15 Millimeter ab. Zudem wurde die Spurweite an der Vorder- und der Hinterachse um 8 Millimeter vergrößert, was mit der Tieferlegung eine dynamische Optik erwirkt.

Ein paar weitere Features wollen noch genannt werden. Gerollt wird auch 17 Zoll großen Leichtmetallfelgen, auf die 195er Pneus aufgezogen sind. Die hinteren Scheiben sind abgedunkelt und sind bis zu 65 Prozent lichtabsorbierend. Die Fensterheber vorne sind elektrisch und die Vordersitze in der Höhe verstellbar.

Mehr geht gegen Aufpreis. Unter anderem zwei hintere Türen, eine Klimaautomatik, das “drive back plus”, das die City-Notbremsfunktion, die automatische Fahrlichtsteuerung mit Leaving sowie Coming Home-Funktion, eine Geschwindigkeitsregelanlage sowie Regensensor enthält und die Docking-Station “maps + more dock” für die Integration des Smartphones und entsprechender Apps wie Navi oder Mediathek.

Fazit

Gute Laune hoch zehn ist das Credo, dass wir der ersten Ausfahrt mit dem neuen VW up GTI attestieren. Mit seiner umfangreichen Ausstattung scheinen die knapp 17.000 Euro gar nicht mal so teuer. Vor allem, weil man mit der kleinen Rennsemmel um wesentlich stärkere und teurere Autos Kreise fahren kann. Spaß pur und Freude im Quadrat. Schade nur, dass der Kleine nicht mit Xenon- oder LED-Scheinwerfern ausgerüstet werden kann. Gutes Licht sollte für die nächste Generation ins Lastenheft gepackt werden.

Technische Daten

Im Auto360.de Test: VW up GTI

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 3-Zylinder-Benziner

Getriebe: Fünfgang-Schaltung

Hubraum in ccm: 999

Leistung in kW (PS) bei U/min: 85 (115)/5.000 – 5.500

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 200/2.000 – 3.500

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 8,8

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 196

Tankinhalt in l: 35

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,7

CO2-Emission kombiniert in g/km: 129

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 3.600/1.645/1.478

Radstand in mm: 2.407

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.070

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 1.400

Kofferrauminhalt in l: 251 – 959

Bereifung: 195/40 R17

Felgen: 6,5 x 17″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 16.975

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka