Im Februar feierte die fünfte Generation des VW Caddy die Weltpremiere in Düsseldorf.

Zeitgleich mit dem Vorverkauf im Herbst 2020 konnten wir Mitte Oktober die ersten ausführlichen Testfahrten mit dem neuen Universalgenie aus Hannover unternehmen. Im Portfolio sind zu Anfang der vielseitige Caddy und der Caddy Cargo zu finden. In den kommenden Wochen und Monaten folgen der California, der lange Maxi, der allradgetriebene 4MOTION und ganz wichtig: Der Caddy mit CNG-Antrieb.

Das neue Design

Unter der Leitung des Chefdesigner Albert Kirzinger wurde der VW Caddy neu entwickelt. Verständlicherweise wurde der Aufbau weiter als großer Kasten konstruiert. In den Details fallen aber Dinge wie die höher bauende Motorhaube genauso auf, wie der neu gestaltete Kühlergrill und die Scheinwerfereinheit.

Zudem ist der neue Kleintransporter in der Breite um 62 auf 1.855 Millimeter gewachsen. Auch in der Länge hat er 92 Millimeter gewonnen und misst nun 4.500 Millimeter. In der Höhe wurden 5 Millimeter eingespart, sodass die gesamte Präsenz des neuen Caddys satter, breiter und kräftiger wirkt.

Besonders elegant sind die vertikal angeordneten LED-Rückleuchten, die ab der Version Style sowie allen Caddy mit Plus-Paket und dem Launch-Modell Move serienmäßig sind. Das Interieur erinnert stark an den neuen VW Golf. Vor allem, wenn das Digital Cockpit gewählt wurde.

Mehr Raum im neuen VW Caddy

Der von 2.682 auf 2.755 Millimeter angewachsene Radstand wurde durch den Modularen Querbaukasten (MQB) ermöglicht. Das bedeutet neben mehr Beinfreiheit für die Fondpassagiere in erster Linie mehr Platz für sämtliche zu transportierende Güter.

Daraus ergeben sich für den Cargo ein 3,1 m³ großer Laderaum, für den Cargo Maxi sind es 3,7 m³. In Europaletten ausgedrückt passt eine quer in das Heck des kürzeren Caddys und zwei in den Maxi.

In den Pkw- und Kombiversionen sind serienmäßig fünf Sitzplätze vorhanden. Optional ist eine dritte Sitzreihe mit zwei Einzelsitzen, die flexibel ausbaubar sind. Beide Modelle verfügen über ein Kofferraumvolumen von bis zu 2.556 Litern. Das Ladevolumen erreicht mit fünf Personen an Bord 1.213 Liter.

Genau wie der Vorgänger, ist der neue VW Caddy je nach Ausstattungsvariante mit einer oder zwei Schiebetüren und einer Heckklappe erhältlich. Für den Cargo und Cargo Maxi gibt es Heckflügeltüren. Diese sind anstatt mit Fenstern auch mit Blechverkleidung lieferbar. Sinn und Zweck ist ein besserer Sicht- und zusätzlicher Diebstahlschutz für wertvolle Fracht und Werkzeuge.

So fährt sich der neue VW Caddy

Wir waren bei unseren ersten Testfahrten mit dem neuen VW Caddy Mitte Oktober 2020 mit dem Cargo und dem Move unterwegs. Zuerst mit dem Cargo, ganz in weiß lackiert und mit seitlichen Schiebe- sowie einer verglasten Heckscheibentür. Sozusagen dem Klassiker des Transportwesens und dem Fahrzeug der Handwerker. Zwei Schiebetüren und der geflügelte Zugang zum Heck gestalten den Zugang zum Laderaum einfach. Durch die neue Konstruktion der Hinterachse ist die maximale Breite zwischen den Radhäusern auf 1.230 Millimeter angewachsen.

So blechern der Cargo aufgrund seines Einsatzgebietes gebaut ist, so angenehm leise fährt er sich. MQB sei Dank, dass in dieses Segment absolutes Pkw-Feeling eingezogen ist. Besonders sauber sind die neuen Motoren auch geworden.

Mit Hilfe des Twindosing, dem Einsatz von zwei Katalysatoren und einer doppelten AdBlue-Einspritzung wurden die Stickoxyd-Emissionen deutlich gesenkt. Drei TDI stehen zur Wahl:  55 kW (75 PS), 75 kW (102 PS) und 90 kW (122 PS) sowie die Option das DSG anstatt der Sechsgang-Schaltung zu wählen.

Noch ein bisschen komfortabler fährt sich der VW Caddy Move, ein Sondermodell, auf das wir im nächsten Abschnitt näher eingehen. 90 kW (122 PS) sind eine anständige Kraftquelle für eine zügige Fortbewegung. Das manuelle Sechsgang-Getriebe lässt sich wie gewohnt angenehm schalten und die Aussicht ist durch die riesigen Scheiben phänomenal.

Ausstattungsversionen

Wegen der Vielzahl individueller Konfigurationsmöglichkeiten beschränken wir uns auf einen Überblick über die beiden von uns gefahrenen Fahrzeuge. Der von uns gefahrene Caddy Cargo 2.0 TDI mit 55 KW (75 PS) startet in der Version EcoProfi bei 20.862,60 Euro inklusive 16 Prozent Mehrwertsteuer (netto: 17.985,00 Euro).

Der EcoProfi wird auch als Kombi angeboten und startet mit dem 75 kW (102 PS) leistenden 2-Liter-Diesel bei 25.044,40 Euro (netto: 21.590,00 Euro). Interessant kann dieses Modell für wirtschaftlich denkende Familien oder Dienstleister wie Taxi-Unternehmen sein.

Der Kombi und der Kombi EcoProfi verfügen serienmäßig unter anderem über das neue Multifunktionslenkrad, eine Multifunktionskamera für die Assistenzsysteme, den Notbremsassistenten Front Assist  mit Fußgänger- und Radfahrererkennung, die Ausweichunterstützung und den neuen Abbiegeassistent. Dazu kommen eine Klimaanlage und neue H7-Halogendoppelscheinwerfer.

Das zum Marktstart verfügbare Modell Move kostet mit 90 kW (122 PS) 32.891,80 Euro. Kinder wird das ansonsten nur gegen Aufpreis erhältliche Panoramadach mit 1,4 m² begeistern. Zum Serienumfang gehören zudem dunkler getönte Heckscheiben, 17 Zoll große Leichtmetallräder sowie die LED-Leuchten vorne wie hinten.

Der hohe Preis wird zudem mit dem AGR-Siegel (Aktion Gesunder Rücken e.V.) ausgezeichneten Sitzen, der Zweizonen-Klimaautomatik und dem Digitalen Cockpit inklusive des Navigationssystems Discover Media mit einem 10 Zoll großen Bildschirm gerechtfertigt.

Neben dem Move steht der Caddy in den Versionen Kombi EcoProfi, Kombi, Caddy, Life und Style zur Wahl. Der Carog kann als EcoProfi, Cargo in der kurzen wie in der Maxi-Version geordert werden. Für die individuelle Auswahl des passenden Transporters ist der Konfigurator ein erster sinnvoller Ratgeber.

Fazit

Flacher, breiter, länger. Aber alles in Maßen. Und doch so, dass der neue VW Caddy deutlich anders wirkt, als der Vorgänger. Dank MQB wurde zudem das Fahrverhalten deutlich verbessert. Wer auf umfangreiche Digitalisierung steht, bekommt eine Vielzahl von Features geliefert. Aber der Caddy kann auch einfach nur ein praktischer und nützlicher Begleiter für die täglich anfallende Arbeit und den Personentransport sein. Und wir im November 2019 festgestellt haben, ist er mit dem CNG-Antrieb zudem besonders umweltfreundlich und sparsam.

VW Caddy 2,0 TDI Move + VW Caddy Cargo

Technische Daten

Im Auto360.de Test: VW Caddy 2,0 TDI Move

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 4-Zylinder-Diesel

Getriebe: Sechsgang-Schaltung

Hubraum in ccm: 1.968

Leistung in kW (PS) bei U/min: 90 (122)/2.750 – 4.400

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 320/1.600 – 2.500

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 11,2

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 187

Tankinhalt in l: 13

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6,0

CO2-Emission kombiniert in g/km: 124

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.500/1.855/1.798

Radstand in mm: 2.755

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.702

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 2.220

Kofferrauminhalt in l: 191 – 2.556

Bereifung: 215/55 R17

Felgen: 6,5 x 17″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 32.891,80

Dietmar Stanka