Es stimmt tatsächlich, was VW über den eco up! erzählt. Für gerade mal drei Euro kommt man mit dem kleinen CNG-Flitzer tatsächlich 100 km weit.

Unglaublich, aber wahr. Möglich machen dies zum einen der eh schon sparsame kleine Dreizylinder-Motor des VW eco up! und zum anderen die hohe Energiedichte von CNG.

Platz ist in der kleinsten Hütte

Die beiden CNG-Tanks des eco up! sind platzsparend in der Reserveradmulde des Kofferraums untergebracht. Ansonsten sind die Platzverhältnisse in den als Drei- und Fünftürer erhältlichen Fahrzeug mit dem Rest der up! Meute identisch. Im für Volkswagen typisch perfekt ergonomisch gestylten Innenraum mit klar positionierten Bedieneinheiten ist sofort wohlfühlen angesagt. Behaglichkeit gilt zudem für die Vordersitze, die mit guten Seitenhalt und üppiger Beinauflage glänzen.

Apropos Fünftürer. Für das mehr an Fahrzeugöffnungen will Volkswagen unbedingt 480 Euro mehr überwiesen haben. Na gut, ist ja auch praktischer. Auch wenn man nur mal schnell eine Tasche oder eine Jacke hinten verstauen möchte. Für den Transport weiterer Mitfahrer ist auch hinten für kürzere Strecken genügend Raum. Ebenso im gar nicht so kleinen Gepäckfach, dass immerhin 251 Liter fasst.

Der Rest des Interieurs ist auf dem Niveau von Kleinstwagen gehalten. Nix besonders überwältigendes, was die verwendeten Materialien anbetrifft. Hübsch dagegen, dass bei unserem Testwagen in Wagenfarbe lackierte Armaturenbrett. Ein toller Farbklecks, der je nach Wunsch auch in anderen Ausführungen zu haben ist.

So fährt sich der VW eco up!

Drei Zylinder, 999 ccm, 50 kW (68 PS) und ein Drehmoment von 90 Nm müssen bei einem Leergewicht von etwas mehr als einer Tonne ausreichen, um den eco up! durch die Welt zu bewegen. Die meist begrenzt sein dürfte. Ist doch der up! im Allgemeinen ein urbanes bzw. suburbanes Fortbewegungsmittel. In der Version eco up! ist es aus wirtschaftlichen Gründen zudem entscheidend, möglichst immer mit CNG unterwegs zu sein.

Sollte jedoch mal der recht unwahrscheinliche Fall der Fälle eintreten und die beiden CNG-Tanks leer sein, schaltet die Motorsteuerung des eco up! ruckzuck in den Benzinbetrieb um. Mit 10 Litern Super an Bord sollten dann nochmals locker 250 km drin sein. Genug in jedem Fall, um die nächste CNG-Tankstelle zu erreichen.

Denn sinnvollerweise sollte der eco up! immer mit CNG betrieben werden. Etwas mehr als 900 Tankstellen in Deutschland sind zwar nicht viel, wer sich aber mit der Anschaffung eines eco up! beschäftigt, sollte zudem auch die Tankstellen in der näheren Umgebung in die Kaufentscheidung mit einbeziehen. Zudem hilft die App von gibgas.de zuverlässig weiter.

Klare Vorteile von CNG sind der äußerst geringe Ausstoß von Schwefeldioxiden und Rußpartikeln. Außerdem ist der Ausstoß von Stickoxiden, Kohlenmonoxid sowie CO2 deutlich niedriger als bei Benzinern und Diesel-Fahrzeugen. Optimiert werden diese Werte, wenn Biomethan, beispielsweise von der Verbio AG stammend, in den Tank gefüllt wird.

Ausstattungsumfänge

Der VW eco up! ist für 13.405 Euro in der Version take up! und für 14.490 Euro als move up! erhältlich. Vier Türen kosten einen Aufpreis von 480 Euro und mit einer Auswahl diverser Design-Packages wird der von uns getestete move up! hübscher und bunter. Zudem rollt er dann auch auf schick gestylten Alu-Felgen vor.

In das maps + more dock für 170 Euro kann ein bis zu 5,5 Zoll großes Smartphone geklemmt werden, auf dem nur noch die dazugehörige App installiert wird. Dieses System ersetzt jedes mobile Navi und bietet zudem unter anderem den Think Blue-Trainer, der effizientes Fahren leichter macht.

Der Bereich Car Info zeigt unter anderem die Informationen zu Drehzahl, Außentemperatur und Kraftstoffverbrauch an.  Im Zusammenspiel mit dem Autoradio dient es zudem als Freisprecheinrichtung für alle Mobiltelefone mit Bluetooth.

Auch im kleinsten VW werden Assistenzsysteme angeboten. Sinnvoll erscheint uns das drive pack plus mit der City-Notbremsfunktion, Geschwindigkeitsregelanlage sowie Regensensor und automatischer Fahrlichtschaltung für 390 Euro.

Fazit

Echt günstig der Volkswagen eco up! Und mit seinem CNG-Antrieb jenseits aller bösartiger Emissionen. Trotz der höheren Anschaffungskosten gegenüber einem ähnlich ausgestatteten up! ist die CNG-Version mehr als nur einen Blick wert. Gerade für Menschen, die erstens ein reineres Öko-Gewissen haben möchten und zweitens auf Dauer viel Geld sparen wollen.

Technische Daten

Im Auto360.de Test: VW eco up! move up!

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 3-Zylinder-Benziner

Getriebe: Fünfgang-Schaltung

Hubraum in ccm: 999

Leistung in kW (PS) bei U/min: 50 (68)/6.200

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 90/3.000

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 16,3

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 165

Tankinhalt CNG in kg: 11

Tankinhalt Benzin in l: 10

Kraftstoffverbrauch kombiniert in kg/100 km: 3,0

CO2-Emission kombiniert in g/km: 82

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 3.543/1.645/1.492

Radstand in mm: 2.415

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.033

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 1.380

Kofferrauminhalt in l: 251 – 959

Bereifung: 175/65 R14

Felgen: 5 x 14″ Stahl

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 14.490

 

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka