Wir nehmen langsam Abschied vom VW Golf VII. Die achte Generation scharrt in Wolfsburg bereits mit den Hufen.

Den Abschied mit dem VW Golf GTI TCR mit 213 kW (290 PS) lassen wir uns aber gerne gefallen. Wissen wir doch schon jetzt, dass auch der nächste Golf als GTI kommt. Im Januar 2019 drehten wir mit dem TCR einige Runden auf der Rennstrecke von Portimao sowie auf den kurvenreichen Landstraßen im Hinterland der Algarve.

Fette Leistung

Sparen wir uns den praktischen Nutzen des Klassikers unter den Kompaktwagen und kommen gleich zu den Fahrerlebnissen mit dem VW Golf GTI TCR. Die Leistung des Sondermodells ist identisch mit der des Clubsport S von 2016. Serienmäßig ist der 38.950 Euro teure TCR mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet.

5,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h sind ganz nach unserem Geschmack. Diese Power lässt sich auf dem Weg von Faro nach Portimao über die wenig befahrenen Landstraßen perfekt dosieren. Mit der serienmäßigen Vorderachs-Differenzialsperre vermissen wir keinesfalls den Allradantrieb des Golf R. Traktion ist permanent vorhanden und garantiert hohe Kurvengeschwindigkeiten.

Runter von den Landstraßen und lockeres cruisen auf der wenig befahrenen Autobahn. Dort spielt der VW Golf GTI TCR seine angenehmen Reiseseiten aus. Im Normal- oder sogar Comfort-Modus unterwegs sein, bedeutet auch lange Strecken ohne harte Fahrwerksabstimmung einfach zu genießen.

 

Die Rennstrecke von Portimao

Die Topographie der uns seit vielen Jahren bekannten Rennstrecke ist immer wieder faszinierend. Nach der langen Start- und Zielgeraden folgen eine scharfe Rechtskurve die mit etwas mehr als 100 km/h durchfahren werden kann. Dann ein langer Bogen, der nach einer weiteren Rechts links auf nach oben führt. Dort noch einmal richtig Gas geben um dann in einer zumachenden Links hart zu beschleunigen.

Ein Bogen nach rechts und ein weiterer Anstieg, der sofort in eine Tal- und Bergfahrt mündet, um oben nach einer scharfen rechts wieder nach unten und in einer weiten Linkskurve nach oben zu düsen. Dann wieder eine Linkskurve, die weit außen angefahren wird, bevor in nach einer Rechtskurve in einem weiten Bogen wieder ein Richtung Start- Zielgerade geht. Dort beschleunigen wir auf weit über 210 km/h, bevor wir den VW Golf GTI TCR hart einbremsen müssen.

Unterwegs im Rennwagen

Erleben durften wir diesen heißen Ritt, der eine Achterbahn erinnert, im Serienfahrzeug, aber auch im TCR Rennwagen. Ein brutales Gerät, dass mit seinen dicken Backen, dem weit nach vorne ragenden Frontspoiler und dem riesigen Heckflügel über eine sensationelle Optik verfügt.

Wir fuhren mehrere Runden mit dem Rennwagen, der über ein klassisches Doppelkupplungsgetriebe mit sechs Gängen verfügt. Mit dem serienmäßigen Gangwahlhebel aus dem Serienauto wird von der Stellung P in D/S gewechselt und dann über die Schaltpaddels die entsprechenden Gänge angewählt. Ohne elektronischen Helfer wie ABS oder ESP, geschweige denn einen Bremskraftverstärker rollen wir, mit dem linken Fuß leicht auf der Bremse stehend, aus der Boxengasse. Dort gilt bis zum Ende Tempo 60. Dann beschleunigen wir kurz, um sofort wieder in die Eisen zu gehen, um die weiter oben beschriebene Runde zu meistern.

Links bremsen liest sich übrigens schwieriger, als es sich in der Praxis tatsächlich darstellt. Durch den fehlenden Bremskraftverstärker muss das Pedal deutlich stärker gedrückt werden, sodass der typisch schwere Kupplungsfuß exakt die richtige Arbeit für eine vernünftige Entschleunigung leistet. Zudem ist man deutlich schneller, da der linke und der rechte Fuß immer am richtigen Pedal platziert sind.

In unserem Video stellt Hans-Joachim “Strietzel” Stuck exklusiv diesen Rennwagen vor. Dennoch kurz ein paar Features: Der 2-Liter-Turbo leistet 257 kW (350 PS) und verfügt über ein maximales Drehmoment von 420 Nm. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h absolviert er in 5,2 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h. Rennfertig ist er über Volkswagen Motorsport für 95.000 plus Mehrwertsteuer bestellbar.

Ausstattungsfeatures des VW Golf GTI TCR

Gegenüber dem 180 kW / 245 PS starken und bereits mit Features wie Front Assist, Active Info Display und LED-Scheinwerfern ausgestatteten Golf GTI Performance zeigt sich der Golf GTI TCR noch exklusiver. Zur Serienausstattung gehören unter anderem gelochte Bremsscheiben, die Fahrprofilauswahl, Top-Sportsitze vorn mit neuem Dessin, Sicherheitsgurte mit roten Rändern sowie ein spezifisches Sportlenkrad.

Dessen Leder ist analog zur Rennserie an den 3- und 9-Uhr-Positionen speziell geprägt (Lochleder) und mit einer roten 12-Uhr-Markierung versehen. Darüber hinaus ist der neue Golf GTI TCR an den serienmäßigen 18-Zoll-Schmiederädern des Typs „Belvedere“, Außenspiegelkappen in Schwarz, Schwellerverbreiterungen, Frontsplitter, eigenem Dachkantenspoiler und einem Diffusor im Heck zu erkennen. Das TCR-Logo wird beim Öffnen der Vordertüren auf die Straße projiziert.

Weiter individualisieren lässt sich der Golf GTI TCR über Sonderaus­stattungen wie die Wabendekor-Folie für die Seitenpartien, Außenspiegelkappen in Carbon-Optik, ein schwarz lackiertes Dach und zwei zur Wahl stehende „Räderpakete“.

Das erste „Räderpaket“ beinhaltet zum Preis von 2.350 Euro neben der Vmax-Anhebung von 250 auf 260 km/h die 19-Zoll-Räder „Reifnitz“ und die adaptive Fahrwerksregelung DCC inklusive einer Tieferlegung um 20 mm gegenüber demNormalfahrwerk (minus fünf Millimeter gegenüber dem GTI-Fahrwerk) sowie einer speziellen, sportlichen Abstimmung der Vorderachs- und Hinterachsdämpfer.

Das zweite „Räderpaket“ kostet 3.200 Euro und ist auf die Rennstrecke zugeschnitten. Als Differenzierungsmerkmal gehören hier im Vergleich zum ersten „Räderpaket“ die 19-Zoll Felgen „Pretoria“ mit Semislicks zur Ausstattung.

Fazit

Mit der umfangreichen Serienausstattung und der Mehrleistung von 45 PS ist der VW Golf GTI ein lohnenswertes Angebot. Zudem ist der Siebener-Golf nach dem Facelift nochmals attraktiver und sportlicher gestaltet worden. Ein besonderes Erlebnis war für uns die Gelegenheit mit der Rennversion des VW Golf GTI TCR einige schnelle Runden zu drehen. Wir bleiben auch in der kommenden Saison an diesem Thema dran und werden über weitere heiße Ausritte berichten.

Technische Daten

Im Auto360.de Test: VW Golf GTI TCR

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 4-Zylinder-Benziner, Turbo-Direkteinspritzer

Getriebe: Siebengang-Doppelkupplungsautomatik

Hubraum in ccm: 1.984

Leistung in kW(PS) bei U/min: 213 (290)/5.400 bis 6.400

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 380/1.950 bis 5.300

Beschleunigung 0-100 km/h in s: 5,6

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 250

Tankinhalt in l: 50

Kraftstoffverbrauch kombiniert auf 100 km in l: 6,7

CO2-Emission kombiniert in g/km: 144

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.268/1.799/1.482

Radstand in mm: 2.626

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.410

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 1.890

Kofferrauminhalt in l: 380 – 1.270

Bereifung: 225/45 R 18

Felgen: 7 x 18″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 38.950

 

 

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka