Steckbrief VW T-Roc

Oftmals wurde der VW-Konzern wegen seines konservativ-langweiligem oder auch uniformen und zu sehr an den Mainstream angelehnten Designs kritisiert. Dennoch verkaufen sich die Autos aus Wolfsburg seit Jahrzehnten wie warme Semmeln. Aber es wurde auch Zeit Mut zu zeigen. Aus sich herauszugehen und neue Wege zu beschreiten. Mit dem neuen VW T-Roc entwarf Klaus Bischoff und sein Team einen echten Hingucker, weit weg vom Mainstream.

Formen die Funktionen folgen

Ein SUV ist es nicht. Wollen wir den viel strapazierten Begriff Crossover verwenden? Eher nicht. Beschreiben wir den neuen VW T-Roc als praktisches, komfortables, agiles und knuffiges Automobil. Anders als die anderen Modelle von VW und doch wohlbekannt. Das gilt vor allem für die gelebte Ergonomie, die guten Motoren, das perfekt abgestimmte Fahrwerk und die simple Bedienung. Dazu das Bündel an serienmäßigen und optionalen Assistenzsystem für die Fahrsicherheit und Konnektivität.

Etwas länger als 4,23 Meter ist der VW T-Roc auch im urbanen Umfeld zuhause. Mit seinem Radstand von 2,59 Meter ist genügend Platz für Passagiere und Gepäck. Die Fondpassagiere sitzen einen Ticken höher und genießen daher eine bessere Sicht. Das Kofferraumvolumen beträgt immense 445 Liter, klappt man die im Verhältnis 60/40 teilbare Rückbank um, werden es 1.290 Liter.

Die Dekorblende der Armaturentafel ist je nach Ausstattung entweder dunkel gehalten oder in Kontrastfarbe lackiert. Die Basisversion kommt in Deep Black matt, der T-Roc Sport in Caribou Grey und der Style entweder in Black Oak Brown, Ravenna Blue, Energetic Orange Metallic oder Kurkuma Gelb Metallic. Die elf Außenfarben lassen sich mit drei Kontrastfarben für das Dach, der A-Säule und den Außenspiegeln beliebig kombinieren.

Fahrvergnügen mit dem VW T-Roc in Portugal

Wohlan begeben wir uns auf eine schöne Rundreise durch einen Teil von Portugal. Wo der neue VW T-Roc gebaut wird. Von Lissabon aus in Richtung Norden und dann in den Westen ans Meer und wieder zurück in die portugiesische Hauptstadt. Die Autobahn A8 führte uns mit dem VW T-Roc Style TDI mit 110 kW (150 PS) und dem Allradantrieb 4MOTION hoch in den Norden.

Über die Autobahn rollen wir im Comfort-Modus der für den 4MOTION serienmäßigen Fahrprofilauswahl. Unebenheiten der Fahrbahn? Nahezu nicht spürbar. Ein bisschen sportlicher gefällig? Ganz einfach den Drehregler neu justieren und schon sind die Schaltvorgänge des serienmäßigen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) deutlich flotter.

Neben den beiden Extremen stehen noch die Modi Normal, Eco und Individual zur Wahl. Allen gemein ist der Eingriff auf die Lenkung, das Start-Stopp-System, das Kurvenfahrlicht und die Klimaanlage. Letztgenannte kann durch die Zweizonen-Klimaautomatik für 390 Euro ersetzt werden.

Kehren wir aber zurück zur entspannten Reise durch eine wunderschöne Gegend. Wir passieren das traumhafte Palácio Nacional de Mafra in der gleichnamigen Kleinstadt. Über eine kurvenreiche Landstraße düsen wir durch Carvaljal und halten uns weiter in Richtung Atlantik. Einige Kilometer fahren wir am Meer entlang, bevor sich die Straße in Richtung des berühmten Leuchtturms Cabo da Roca hochwindet.

Ein kurzer Abstecher in Richtung Sintra führt uns durch das hübsche Dörfchen Eugaria und durch den Nationalpark Serra de Sintra. Für eine kleine Rast fahren wir mit unserem Volkswagen T-Roc an den Strand Praia do Guincho. Die rauen Winde, die extrem Wellen und die schroffe und mit Dünen versetzte Landschaft lockt die Surfergemeinde an.

Nachdem wir  die waghalsigen Sportler ausgiebig bewundert haben, geht es weiter in Richtung Süden und Cascais. Bei warmen Temperaturen lohnt ein Aufenthalt am kleinen Stadtrand der beschaulichen Ortschaft. Ein weiterer hübscher Strand erwartet uns an der mächtigen Festungsanlage Forte de Sao Juliao da Barra.

Lissabon ist nun in Sichtweite und der Rundreise nähert sich dem Ende. Die Testfahrt hat uns in zweierlei Hinsicht mehr als nur zufriedengestellt. Der Volkswagen T-Roc ist ein wunderbar gelungenes Fahrzeug und Portugal ist immer wieder eine Reise wert.

Ausstattungsumfänge

Seit September 2017 kann der Volkswagen T-Roc als Basismodell mit dem Dreizylinder mit 85 kW (115 PS) für 20.390 Euro und als Style für 22.590 Euro bestellt werden. Der 140 kW (190 PS) starke TSI 4MOTION wird nur als Sport mit 7-Gang-DSG für 30.800 Euro angeboten. Mit diesem Triebwerk erreicht der T-Roc eine Spitzengeschwindigkeit von 216 km/h und sprintet in 7,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Der 2-Liter-Diesel ist als Style für 31.825 Euro und als Sport für 32.100 bestellbar. In der Spitze erreicht er 200 km/h und braucht 8,4 Sekunden für den Sprint. Der Style wird ebenso wie der Sport mit 17-Zoll-Leichtmetallfelgen ausgerüstet. Im Style sitzt man auf den Komfortsitzen, im Sport, Nomen est Omen, auf gut konturierten Sportsitzen.

Die bereits erwähnten farbigen Dekorleisten im Interieur sind beim Style ohne Mehrpreis verfügbar. Bei den Lackierungen verlangt VW für Metallic und Perleffekt 595 Euro, die Sonderfarbe Pure White kostet 230 Euro und Kurkumagelb Metallic liegt bei 745 Euro.

Fazit

Der niedrige Einstiegspreis täuscht darüber hinweg, dass der neue VW T-Roc erst in den Versionen Style oder Sport richtig hübsch wird. Wer sich aber mit dem kräftig zu Werke gehenden Dreizylinder in der Version Style für 22.590 begnügen mag, trifft eine gute Wahl. Vielleicht wartet man auch auf die die in Kürze lieferbaren beiden Diesel mit entweder 115 oder 190 PS oder auf den fantastischen 1,5-Liter-Benziner mit 150 PS. Letztgenannter ist serienmäßig mit Frontantrieb ausgestattet, kann aber optional auch als 4MOTION geordert werden.

Fotos: Martin Meiners

Technische Daten

Im Auto360.de Test: VW T-Roc 4MOTION 2.0 TDI Style

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 4-Zylinder-Diesel

Getriebe: Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe DSG

Hubraum in ccm: 1.968

Leistung in kW (PS) bei U/min: 110 (150)/3.500-4.000

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 340/1.750–3.000

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 8,4

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 200

Tankinhalt in l: 55

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,1

CO2-Emission kombiniert in g/km: 135

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.234/1.819/1.573

Radstand in mm: 2.590

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.530

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 2.040

Kofferrauminhalt in l: 445 – 1.290

Bereifung: 215/55 R 17

Felgen: 7 x 17″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 31.825

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka