Nur wenige Wochen nach der Weltpremiere wurde der Toyota bZ4X in Europa vorgestellt.

Dieses Fahrzeug  ist das erste rein elektrische Automobil des japanischen Herstellers. Unter dem Kürzel bZ (beyond zero) werden künftig weitere elektrische Fahrzeuge von Toyota auf dem Markt kommen.

Das Design des neuen Toyota bZ4X

Klare Linien, eine ausdrucksvolle Frontpartie sowie ein kompakter Auftritt kennzeichnen den Toyota bZ4X. Die speziell für batterieelektrische Fahrzeuge ausgelegte modulare Plattform e-TNGA ermöglicht einen langen Radstand. Dieser spiegelt sich in großzügigen Platzverhältnissen für bis zu fünf Insassen und Gepäck (bis zu 495 Liter Volumen) wider.

Der Toyota bZ4X ist 85 Millimeter flacher als sein kompaktes SUV-Schwestermodell RAV4, weist aber kürzere Überhänge, einen um 160 Millimeter längeren Radstand und einen niedrigeren Schwerpunkt auf.

Im Interieur steht wohnlicher Komfort im Vordergrund. Im Blickfeld des Fahrers zeigt ein sieben Zoll großer TFT-Bildschirm die notwendigen Fahrinformationen an. Mittig ist auf dem Armaturenbrett ein 12 Zoll großer Touchscreen angebracht. Die Software dahinter ist die neue Toyota Multimedia-Plattform mit Zugang zu Cloud-basierter Navigation mit Routenplanung und aktuellen Verkehrs- und Parkinformationen sowie zu Funktionen wie Reichweitenanzeige und Informationen zu Ladestationen.

Akku und Antrieb

Ein 71,4 kWh großer Lithium-Ionen-Akku ermöglicht Reichweiten von bis zu 450 Kilometern im WLTP-Zyklus (vorläufige Werte je nach Konfiguration, vorbehaltlich der Homologation). Selbst Minusgrade sollen die Reichweite dank Wärmepumpe und effizientem Heizsystem nur geringfügig einschränken.

Die Batterie wird als Teil des Fahrgestells unter dem Fahrzeugboden montiert. Das führt bekanntlich zu einem niedrigen Schwerpunkt sowie einer optimalen Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse.

An 150-kW-Schnellladesäulen (CCS2) lässt sich der Akku in rund 30 Minuten zu 80 Prozent wieder aufladen. Ab dem vierten Quartal 2022 ist ein neues dreiphasiges 11-kW-Bordladegerät verfügbar. Mit dem optionalen Solardach lässt sich auch die Kraft der Sonne zum Aufladen nutzen. Unter optimalen Bedingungen soll das Solardach jährlich genug Energie für bis zu 1.800 Kilometer erzeugen.

Das Einstiegsmodell hat eine Leistung von 150 kW (204 PS). Das Drehmoment beträgt 265 Nm. Der optionale Allradantrieb wurde gemeinsam mit Subaru entwickelt. Das Allradmodell verfügt über zwei 80 kW (109 PS) starke Elektromotoren an der Vorder- und  der Hinterachse. Die Systemleistung beträgt dann 160 kW (218 PS), das Drehmoment liegt bei 336 Nm.

Steer-by-wire-Lenkung

Als erstes Serienmodell verfügt der Toyota bZ4X auf Wunsch über das Steer-by-Wire-System „One Motion Grip“.  Die Einführung in Europa ist zwar geplant, ein Zeitpunkt aber leider noch nicht bekannt. Die elektronische Lenkung ist deutlich präziser als bekannte Systeme und kommt ohne mechanische Verbindung zwischen Lenkrad und Vorderrädern aus. Die Lenkeigenschaften können je nach gewähltem Fahrmodus verändert werden.

Das konventionelle Lenkrad wird dabei durch die „One Motion Grip”-Steuerung ersetzt. Das Lenken wird einfacher, ein Umgreifen ist selbst bei starkem Lenkeinschlag nicht notwendig. Weitere praktische Vorteile sind die größere Beinfreiheit und der komfortablere Ein- und Ausstieg.  

Sicherheitssysteme

Unter dem Begriff Toyota T-Mate werden ab sofort alle Assistenz- und Sicherheitssysteme zusammengefasst. Darunter auch die dritte Generation von Toyota Safety Sense. Durch die Verbesserung von Millimeterwellenradar und monokularer Kamera sollen Gefahren noch früher erkannt werden.

Unter anderem sind ein erweitertes Pre-Collision System integriert. Dazu kommen der Kreuzungsassistent und ein Ausstiegsassistent, der Kollisionen mit sich von hinten nähernden Verkehrsteilnehmern durch plötzlich öffnende Fahrzeugtüren verhindert.

Während der Fahrt überwacht Toyota Safety Sense auch das Wohlbefinden des Fahrers: Ein interner Monitor zeichnet die übliche Fahrposition auf und warnt, wenn er eine Abweichung feststellt, die auf eine gefährliche Ablenkung, Unwohlsein oder Einschlafen des Fahrers hinweist.

Neuartiges Fahrzeugleasing

Mit dem Toyota bZ4X führt der japanische Automobilhersteller ein neues Vertriebskonzept ein. Das Ziel ist es, einen Großteil der europäischen Neuverkäufe über ein All-inclusive-Leasing abzuwickeln, das neben dem Fahrzeug selbst auch die Wartung, die Bereitstellung einer Wallbox-Ladestation und den Zugang zu vernetzten Diensten, einschließlich eines der größten Ladenetzwerke Europas, umfasst. Auf Wunsch können die Kunden auch eine Toyota Versicherung, einen Pannenservice und Fahrzeugzubehör integrieren.

Ein erstes Fazit

Es hat lange gedauert bis zum ersten rein elektrisch angetriebenen Fahrzeug von Toyota. 2022 sehen wir den bZ4X auch auf unseren Straßen. Preise sind noch nicht bekannt, wir gehen davon aus, dass sich diese bei den Mitbewerbern wie beispielsweise dem VW ID.3 und dem Ioniq 5 orientieren werden.

Toyota bZ4X

Verbrauchsdaten

Das Fahrzeug ist noch nicht bestellbar und noch nicht homologiert. Deshalb liegen noch keine Verbrauchsdaten vor.

Dietmar Stanka
Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)