Es ist fantastisch zu beobachten, wie es Toyota immer wieder schafft, automobile Emotionen zu wecken.

Mit dem Anfang Januar 2020 auf dem Tokyo Auto Salon vorgestellten Toyota GR Yaris ist das wieder einmal perfekt gelungen. Der kleine Flitzer ist der ultimative Sportwagen für Rennstrecke und Straße. Nach dem GR Supra ist der GR Yaris das zweite Fahrzeug, das von der Motorsportabteilung Toyota Gazoo Racing (TGR) entwickelt wurde.

Entwicklungsschwerpunkte des Toyota GR Yaris

Der neue GR Yaris ist der erste echte Allradsportwagen von Toyota und das erste Homologationsmodell für die Rallye-Weltmeisterschaft seit dem Produktionsende des Celica GT-FOUR im Jahre 1999. Es dient damit der Entwicklung eines neuen Wettbewerbsfahrzeugs für das Rallye-Team von Toyota Gazoo Racing.  Dieses hat seit seiner Rückkehr in die WRC vor drei Jahren 2018 den Herstellertitel und 2019 den Fahrertitel gewonnen.

Aerodynamik, geringes Gewicht und Gewichtsverteilung standen im Fokus der Entwicklung Die Dachlinie wurde im Vergleich zum klassischen Yaris um 91 Millimeter abgesenkt. Der Motor wurde weiter in Richtung Fahrzeugmitte versetzt und die Batterie im Kofferraum untergebracht. Daraus resultiert eine günstigere Gewichtsverteilung, die Handling, Stabilität und Ansprechverhalten verbessert.

„Wir nutzen unser Engagement im Motorsport, um unser Know-how zu verfeinern sowie unsere Mitarbeiter noch besser auszubilden – und vor allem um erstklassige Serienautos auf die Straße zu bringen“, sagte Shigeki Tomoyama, Präsident von Gazoo Racing, bei der Premiere des GR Yaris auf dem Tokyo Auto Salon. „Den GR Supra haben wir auf der Rennstrecke entwickelt, der neue GR Yaris ist das Ergebnis unseres Rallye-Engagements – und ein Auto, auf das viele unserer Fans gewartet haben.“

Die dreitürige Karosserie besteht aus Kohlefaser-Polymer und Aluminium, was das Gewicht auf 1.280 Kilogramm senkt. Die Verzögerung wird von einem hitzebeständigen Performance-Bremssystem mit großen gerillten 365-mm-Scheiben und Vier-Kolben-Bremssätteln übernommen.

Die Plattform des Toyota GR Yaris verbindet den vorderen Teil der GA-B Plattform des neuen Yaris Serienmodells mit dem Heck der größeren GA-C Plattform. Nur so gelang es den Ingenieuren den GR-four Allradantrieb in das Fahrzeug zu integrieren und die Verbundlenker-Hinterachse des Yaris durch eine Doppelquerlenker-Achse zu ersetzen. Diese Plattform macht eine breite Spur und den Einsatz einer neuen Doppelquerlenker-Aufhängung an der Hinterachse möglich. Unterhalb der Längsträger sorgen zusätzliche Verstärkungen für bessere Fahreigenschaften.

Neuer 1,6-Liter-Turbomotor und neu entwickeltes Allradsystem GR-Four

Der neu entwickelte Turbo-Dreizylinder leistet mit 1,6 Litern Hubraum 192 kW (261 PS).  Das Drehmoment liegt bei 360 Nm. Technologien wie eine Kolbenbodenkühlung per Multi-Öldüse, Auslassventile mit großem Durchmesser und ein teilbearbeiteter Einlasskanal sind Garanten für die notwendige Power.

Der DOHC-12V-Motor verfügt über einen Single-Scroll-Kugellager-Turbo und ist an ein auf hohe Drehmomente ausgelegtes manuelles Sechsganggetriebe gekoppelt. Das Leistungsgewicht von 4,9 kg pro PS sorgt für eine Beschleunigung in unter 5,5 Sekunden von null auf 100 km/h und eine elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h.

Das Antriebsmoment des Allradsystems GR-Four  lässt sich theoretisch im Bereich zwischen 100:0 (reiner Vorderradantrieb) bis 0:100 (reiner Hinterradantrieb) verteilen. Das bringt im Vergleich zu anderen Allradantrieben mit bedarfsgerechter Verteilung oder permanenten Allradsystemen mit Mittendifferenzial Vorteile bei der Performance. Optional ermöglichen Torsen-Differenziale an Vorder- und Hinterachse zudem die Aufteilung des Antriebsmoments zwischen den einzelnen Rädern einer Achse und bieten damit eine noch bessere Fahrkontrolle.

Zusätzlich kann der Fahrer das Allradsystem situationsbedingt anpassen. Der normale Modus hat die Grundeinstellung 60:40 zwischen Vorder- und Hinterachse. Für den Sport-Modus wechselt die Verteilung auf ein heckbetonteres Verhältnis von 30:70.

Im Track-Modus ermöglicht die Verteilung von 50:50 schnelles Fahren auf Rennstrecken oder speziellen Etappen. Unabhängig von der Grundeinstellung passt sich die Drehmomentverteilung in allen Fahrmodi automatisch den jeweiligen Anforderungen, dem Fahrverhalten oder den Fahrbahnbedingungen an.

Mit dem optionalen Circuit Pack können Kunden ihren GR Yaris für den Rundkurs- und Rallye-Einsatz weiter optimieren. Inbegriffen sind hier die beiden Torsen-Differenziale an Vorder- und Hinterachse, ein nochmals bissiger abgestimmtes Fahrwerk sowie geschmiedete 18-Zoll-Aluminiumräder mit Michelin Pilot Sport 4s Reifen im Format 225/40 R18.

Fazit

Der Toyota GR Yaris ist eine Wucht. Die Kombination aus der sagenhaften Leistung von 261 PS und dem in diesem Segment einzigartigen Allradantrieb verspricht außergewöhnlichen Fahrspaß. Der Marktstart ist in der zweiten Jahreshälfte 2020 geplant. Wir freuen uns schon jetzt auf den ersten heißen Ritt.

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Toyota GR Yaris

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 3-Zylinder-Benziner

Getriebe: Sechsgang-Schaltung

Hubraum in ccm: 1.618

Leistung in kW (PS): 192 (261)

Maximales Drehmoment in Nm: 360

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 5,5

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 230 (elektronisch begrenzt)

Tankinhalt in l: n.n.

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: n.n.

CO2-Emission kombiniert in g/km: n.n.

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 3.995/1.805/1.460

Radstand in mm: 2.558

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.280

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: n.n.

Kofferrauminhalt in l: n.n.

Bereifung: 225/40 R18

Felgen: 7,5  x 18″

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 33.200

 

 

Dietmar Stanka