Seit 50 Jahren ist Toyota 2020 in Deutschland.

Wir schlendern in 5 Teilen durch die Geschichte des japanischen Konzerns. Den Teil 5 widmen wir den 2010er Jahren.

Toyota Auris Hybrid Weltrekord 2010

Toyota Auris Hybrid Weltrekord 2010

Hybrid in der Kompaktklasse und im Kleinwagen

Der Start ins neue Jahrzehnt begann Toyota mit dem Auris, der als erstes Fahrzeug der Kompaktklasse über einen Vollhybridantrieb verfügte. Das Modell wurde ab Mitte 2010 im englischen Burnaston produziert.

Wenige Monate später wurde in Köln der offizielle Weltrekord für den geringsten Kraftstoffverbrauch im Stadtverkehr erreicht. Dafür war ein dreiköpfiges Team 24 Stunden lang quer durch die Stadt unterwegs und kam auf einen Wert von 3,46 Litern auf 100 Kilometern.

Mit dem Yaris Hybrid wurde das erste Vollhybridmodell in der Kleinwagenklasse etabliert. Weltweit hat Toyota bis heute mehr als 15 Millionen Hybrid-Fahrzeuge verkauft. Allein in Europa haben sich bereits 2,8 Millionen Kunden für die Kombination aus Benzin- und Elektromotor entschieden.

oyota Yaris Hybrid Fahrend front links

oyota Yaris Hybrid Fahrend front links

Hybrid im Motorsport

Auch im Motorsport feierte Toyota in den vergangenen zehn Jahren dank der Hybridtechnik viele Erfolge feiern. Nach dem Rückzug aus der Formel 1 kehrte die Toyota Motorsport GmbH (TMG) aus Köln in die Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) zurück.

Als Verbrennungsmotor kam im neuentwickelten TS030 HYBRID ein V8-Benzin-Saugmotor mit 3,4 Litern Hubraum zum Einsatz. Dieser leistete 395 kW (537 PS) und wurde zusätzlich von einem Elektroantrieb mit 224 kW (305 PS) unterstützt.

Toyota holte in seiner Debütsaison 2012 drei Rennsiege und sicherte sich 2014 die Fahrer- und Marken-Weltmeisterschaft. In der Supersaison 2018/2019 der WEC gewann Toyota sieben von acht Rennen, darunter zweimal Le Mans, und holte sich am Ende die Team- und Fahrer-Weltmeisterschaft.

Toyota Mirai

Toyota Mirai

Wasserstoff und Brennstoffzelle

2015 wurde in Deutschland der Mirai eingeführt. Mit seinem Brennstoffzellenantrieb, der aus Wasserstoff und Sauerstoff elektrische Energie erzeugt und damit einen 113 kW (154 PS) starken Elektromotor antreibt, ist die Limousine emissionsfrei unterwegs.

Aus dem Auspuff kommt lediglich Wasserdampf. Zwei Wasserstofftanks ermöglichen Reichweiten von über 500 Kilometern pro Tankfüllung. Damit kombiniert der Mirai einen umweltfreundlichen Antrieb mit hoher Alltags- und Langstreckentauglichkeit.

Auch im Lokalen engagiert sich Toyota für Umwelt und Gesellschaft. Beispielsweise mit dem 2010 eingerichteten Waldlabor in Köln-Marsdorf. Dabei handelt es sich um ein Experimentierfeld, das neue Erkenntnisse und Informationen darüber bringen soll, wie der Wald der Zukunft aussieht, wie dieser zu bewirtschaften ist und wie die Auswirkungen des Klimawandels in Deutschland reduziert werden können.

Übersicht über alle Folgen

Teil 1: Toyota kommt nach Deutschland

Teil 2: Nichts ist unmöglich – Toyota

Teil 3: Toyota – Rallyesport und Umweltschutz

Teil 4: Toyota in Europa – Neue Modelle und Werke

Dietmar Stanka