Es geht durch sämtliche Medien wie ein Lauffeuer. Viele Hersteller bieten eine Umweltprämie an und wollen mit dieser Besitzer alter Dieselfahrzeuge in die Autohäuser locken. Einzige Voraussetzung, es muss ein Diesel der Schadstoffklassen 1 bis 4 sein. Die Marke des alten Autos ist dagegen Nebensache.

Ford

Ford begann bereits vor mehr als einer Woche mit dieser Umwelt-Initiative und zeigt sich dem ersten Anschein nach durchaus großzügig. Die Prämienhöhe ist, wie auch bei allen anderen Herstellern, abhängig von der Fahrzeugklasse. Für den Kauf eines KA+ lässt Ford 1.750 Euro springen, für einen Mondeo Hybrid sind es sogar 8.000 Euro. Coole Auto wie der Focus RS oder gar der Mustang sind aber leider nicht in der Umwelt-Initiative dabei.

Aber sind diese Prämien tatsächlich so toll? Beobachtungen von Auto360.de zeigen, dass Ford-Händler bereits in der Vergangenheit mit äußerst großzügigen Rabatten auf Kundenfang gingen. Echte Vorteile für die Kunden sind daher nicht erkennbar. Zudem Ford nur Fahrzeuge bis zur Euro-3-Norm annimmt.

Umweltprämien der Volkswagen Gruppe

Glauben Sie es oder nicht. Selbst Porsche beteiligt sich an der großen Umtauschaktion. Ein Boxster, Cayman oder gar ein 911er sind aber nicht im Programm der Umweltprämie enthalten. Die 5.000 Euro gibt es nur für die Viertürer der Zuffenhausener.

Audi zeigt sich mit 3.000 bis 10.000 Euro Umweltprämie wesentlich großzügiger. Bei Seat sind es, ebenfalls modellabhängig, 1.750 bis 8.000 Euro. Skoda bietet 1.750 bis 5.000 Euro. Die Nutzfahrzeug-Sparte von VW zeigt eine Range von 4.000 bis 10.000 Euro auf.

Volkswagen Pkw bietet beim Kauf eines up! 2.000 Euro und in der Spitze 10.000 Euro beim Touareg. Zudem gibt es Zusatzprämien in Höhe von 1.000 Euro für den Erdgasantrieb, 1.785 für einen Hybrid und 2.380 für ein Elektrofahrzeug.

Extrem günstiger VW e-Golf

Tatsächlich interessant könnte es für den Umstieg von einem alten Diesel auf einen Volkswagen e-Golf werden. Der von uns bereits getestete Elektro-Golf lockt mit einer Gesamtprämie von 11.380 Euro! Damit sinkt der Preis von 35.900 auf sage und schreibe 24.520 Euro. Günstiger elektrisch mit einem vollwertigen Auto fahren geht im Moment sonst nicht.

BMW, Mercedes und Toyota

BMW und Mercedes zeigen sich mit einer Umweltprämie von gerade einmal 2.000 Euro eher geizig. Toyota zeigt sich bei den Hybrid-Modellen schon seit längerer Zeit großzügig und lässt für all diese Fahrzeuge 3.000 Prämie springen.

Renault mit Aktion „Tschüss, alter Diesel!

Das Wechselangebot von Renault gilt bis zum 31. Oktober 2017 . Die Prämie richtet sich nach dem Wert des Neufahrzeugs und reicht von 2.000 Euro für den Renault Twingo über 5.000 Euro für den Renault Mégane bis zu 7.000 Euro für den Renault Espace.

Opel

Am 10. August schloss sich auch Opel der großen Marketing-Aktion an. Ähnlich gestaffelt wie bei VW und Co. liegt die Prämie zwischen 1.750 für den Karl und 7.000 Euro für den Insignia. Den Opel Ampera-e sucht man vergeblich in der Angebotsliste. Leider ist dieses Elektroauto auf lange Sicht nicht erhältlich, da die erforderlichen Stückzahlen nicht produziert werden.

Fazit

Man muss schon genau hinschauen, was welcher Hersteller anbietet. Sinnvoll erscheinen die Prämien für den VW e-Golf sowie den Hybrid-Modellen von Toyota. Einige der anderen Angebote können Sie dagegen getrost vergessen.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)