Am Abend des 23. August 2017 fand in der Villa Erba in Cernubbio am Comer See die Weltpremiere des Volkswagen T-Roc statt. Mit einem für VW-Verhältnisse gewagten Design schuf das Team um Design-Chef Klaus Bischoff einen frech wirkenden kompakten SUV  innerhalb der Golf-Klasse.

Das Design des Volkswagen T-Roc

Das Design des neuen VW kann am besten Klaus Bischoff beschreiben. „Mit dem neuen T-Roc hat Volkswagen ein weiteres authentisches SUV geschaffen. Der Wagen zeigt die Souveränität, die in ihm steckt. Gleichzeitig aber bringen wir mit diesem Crossover auch ein sehr expressives, fast schon freches Design auf die Straße. Diese emotionale Komponente macht ihn sympathisch. Der T-Roc empfiehlt sich deshalb gleichermaßen für die urbane Welt, wie für das große Abenteuer.“

Innen wie außen kann der T-Roc farbenfroh gestaltet werden. Zweifarbige Lackierungen stehen ebenso auf dem Programm wie insgesamt sechs verschiedene Dekor-Farben für das Interieur.

Teil der Volkswagen SUV-Offensive

„Der T-Roc setzt einen neuen Maßstab im boomenden SUV-Segment“, so Dr. Herbert Diess. Der Vorstandsvorsitzende der Marke Volkswagen weiter: „Mit seiner Funktionalität, Fahrdynamik und Technologie verkörpert der T-Roc alle guten Volkswagen Qualitäten; unsere SUV-Offensive gewinnt durch ihn weiter an Dynamik.“

Der Volkswagen T-Roc wird ausschließlich als Benziner und Diesel angeboten. Diese verfügen über ein Leistungsspektrum von 85 kW (115 PS) bis 140 kW (190 PS). Die stärksten Motorisierungen kommen serienmäßig mit dem Allradantrieb 4MOTION und dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe DSG. Möglicherweise wird über kurz oder lang eine Erdgas-Varianten nachgeschoben.

Rein elektrisch wird es den Volkswagen T-Roc nicht geben. VW geht mit dieser Antriebsart ab 2020 eigene Wege mit rein auf dieser Basis entwickelten Fahrzeugen.

SUV der Golf-Klasse

Der T-Roc tritt im Segment der 20.000-Euro-Klasse an und wird je nach Ausstattung und Motorisierung bis rund 30.000 Euro kosten, erläuterte uns Jürgen Stackmann. Er ist Mitglied des Markenvorstands Volkswagen Pkw, Geschäftsbereiche „Vertrieb, Marketing und After Sales“ und äußerte sich sehr erfreut über den Zuwachs.

„Nahezu 80 Prozent der Kompakt-SUV werden derzeit in Europa und China verkauft. Zunehmend an Bedeutung für diesen SUV-Typ gewinnen zudem Brasilien, Indien, Russland und die USA. Wir gehen davon aus, dass sich das jährliche Volumen dieser Kompakt-SUV weltweit in den nächsten zehn Jahren von heute rund 6,4 Millionen Einheiten auf etwa 10,6 Millionen Fahrzeuge vergrößern wird.“

Klassischer Fünfsitzer

Kompakt und geräumig. Die 445 Liter Kofferraumvolumen können bei Bedarf durch das umlegen der 60 zu 40 teilbaren Rücksitzlehne auf 1.290 Liter erweitert werden. Mit einer Länge von gerade einmal 4,23 Meter ist er kurz genug, um auch in der urbanen Welt wendig zu bleiben. Die kurzen Überhänge erlauben einen Radstand von über 2,60 Meter, was dem Fahrkomfort genauso wie dem Platz für die Passagiere dienlich ist.

Die Fahrvorstellung des neuen Volkswagen T-Roc findet Mitte Oktober statt. Wir werden dann ausführlich über unsere Eindrücke berichten. Der Verkaufsstart beginnt Mitte September, die Markteinführung Mitte November.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)