Die Neuauflage des Toyota Aygo X entstand erstmals auf der GA-B Plattform der Toyota New Global Architecture (TNGA).

Für Toyota ist das A-Segment der Kleinstwagen weiterhin äußerst wichtig. Dazu Andrea Carlucci, Vicepresident Product & Marketing, Toyota Motor Europe: „Das A-Segment spielt für uns eine bedeutende Rolle. In dieser Klasse konnten wir in der Vergangenheit viele neue Kunden für Toyota gewinnen und haben darüber hinaus auch unsere Mission erfüllt, jedem Käufer die für ihn passende Mobilitätslösung anzubieten.“

Klein aber extrem oho!

Gerade einmal 3,70 Meter lang ist der neue Toyota Aygo X. Für den urbanen Verkehr ist der kleine Japaner daher optimal. Ebenfalls positiv sind der Wendekreis von nur 9,40 Metern und die geringe Breite von 1,74 Meter. Der Gepäckraum bietet ein Stauvolumen von 231 bis 829 Litern und die Innenraumhöhe profitiert von der pagodenförmigen Gestaltung des Dachs.

Mit der Zweifarblackierung ist der Toyota Aygo X ein echter Hingucker. Inspiriert von Gewürzen sind die Farbgebungen. Cardamom mit einem sanften Grün-Ton, Chilli verschärft in Rot, Ginger in Beige und Juniper in Blau. Jeder dieser Lacktöne steht in Kontrast zu dem zweistufigen Schwarz des Dachs und der Heckpartie.

Auch das Interieur greift das Gewürzthema der Karosserielackierungen auf. Farblich angepasste Akzente prägen zum Beispiel das Armaturenbrett sowie die Mittelkonsole und verleihen dem Cockpit ein ausdrucksstarkes Design. Die Sitzbezüge sind mit einem eingestickten „X“-Symbol versehen. Zudem schmückt die Modellbezeichnung „Aygo X“ die LED-Hauptscheinwerfer.

Der Antrieb des Toyota Aygo X

Ein 1-Liter-Dreizylinder-Benziner sorgt mit 53 kW (72 PS) für den Vortrieb. Geschaltet wird serienmäßig mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe oder optional mit einem stufenlosen CVT-Getriebe. Den durchschnittlichen Spritverbrauch beziffert Toyota nach WLTP mit 5,4 Litern auf 100 Kilometern.

Auch für die Sicherheit ist im Toyota Aygo X gesorgt. Die jüngste Generation von Toyota Safety Sense kombiniert eine monokulare Frontkamera mit einem Millimeterwellen-Radarsystem. Das Pre-Crash Safety System (PCS) mit Fahrzeugerkennung arbeitet nun auch bei höheren Geschwindigkeiten. Die Fußgängererkennung funktioniert erstmals bei Tag und bei Nacht, die Radfahrererkennung bei Tag.

Darüber hinaus kommen auch eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, ein Spurhalte-Assistent und ein Notfall-Lenkassistent hinzu. Zusätzliche passive Sicherheitsfunktionen umfassen strukturelle Verstärkungen für die Crash-Boxen des Chassis und der Karosserie.

Ausstattungsversionen

Neben dem Einstiegsmodell, das ab 15.390 Euro zu bekommen ist, wird der Aygo X mit einem mittleren Ausstattungsniveau und einer Top-Ausstattung angeboten. Ein weitere Wahl besteht zwischen einem dezenten und einem auffälligen Auftritt, der unter anderem Leichtmetallfelgen und speziell gestaltete Designmerkmale beinhaltet.

In der Top-Ausstattung verfügt der Kleine unter anderem über einen schlüssellosen Zugang, Klimaautomatik, Lederlenkrad und -schaltknauf, abgedunkelte Heckscheiben, Ambientebeleuchtung und eine induktives Laden geeigneter Smartphones.

Als zentrales Bedienelement fungiert der neun Zoll große Bildschirm des Multimediasystems, der neben einer cloudbasierten Navigation auch eine kabellose Smartphone-Einbindung per Apple CarPlay und Android Auto umfasst. Der Klang stammt von einem 300-Watt leistenden JBL Soundsystem.

Optisches Erkennungszeichen der Top-Version ist neben speziellen 18-Zoll-Leichtmetallfelgen die eigenständige Frontpartie. LED-Scheinwerfer flankieren den markanten Kühlergrill. Komplettiert wird die Ausstattung von Nebelscheinwerfern und Parksensoren an Front und Heck. Ein optional erhältliches Faltverdeck komplettiert wie weitere Features das umfangreiche Angebot für den Toyota Aygo X.

Fazit

Gut, dass Toyota den Aygo X baut. Einen Kleinstwagen, der für den städtischen Verkehr bestens geeignet ist. Wendig und agil sowie mit einem attraktiven Design versehen. Preislich startet der kleinste bei uns erhältliche Toyota bei 15.390 Euro. Weitere Preise sind noch nicht bekannt. Über die Webseite von Toyota können ab sofort Angebote angefordert werden. Der Marktstart ist für das Frühjahr 2022 geplant.

In den ersten sechs Monaten nach der Markteinführung wird der Aygo X in einer in Deutschland auf 500 Einheiten limitierten Sonderausstattung angeboten. Die Cardamom-Version kombiniert zusätzliche Farbakzente in mattem Mandarin-Orange für den Innenraum, auf den Sitzbezügen und den Zierstreifen der Karosserie. Hinzu kommen schwarze 18-Zoll-Leichtmetallfelgen mit Akzenten in Mandarin-Orange.

Toyota Aygo X Cardamon

Technische Daten

Im Auto360.de Test: Toyota Aygo X

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 3-Zylinder-Benziner

Getriebe: Fünfgang-Schaltgetriebe

Hubraum in ccm: 998

Leistung in kW (PS): 53 (72)

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 93/4.400

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 15,5

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 151

Tankinhalt in l: 35

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,4

CO2-Emission kombiniert in g/km: 122

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 3.700/1.740/1.510

Radstand in mm: 2.430

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 940

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 1.015

Kofferrauminhalt in l: 231 – 829

Bereifung: 175/65 R17

Felgen: 5 x 17″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: ab 15.390

Dietmar Stanka
Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)