Optisch wirkt der VW ID.4 wie eine Mischung aus einem Minivan und einem tiefergelegten SUV.

Was wirklich hinter dem zweiten rein elektrischen Modell von Volkswagen steckt, erläutert Ralf Brandstätter, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen so: „Der ID.4 ist ein emotionaler Allrounder, der mit seinem effizienten Elektro-Antrieb, einem großzügigen Raumangebot, modernsten Assistenzsystemen und einem kraftvollen Design viele Kunden begeistern wird.“

Raumangebot und mehr

Das Exterieur ist mit seinen fließenden Formen elegant und dynamisch zugleich. Schon in der Basis sind die Scheinwerfer fast vollständig und die Rückleuchten komplett aus Leuchtdioden aufgebaut.

Die interaktiven IQ.Light-LED-Matrix-Scheinwerfer der Topversion begrüßen den Fahrer mit einem Schwenk ihrer Linsenmodule und strahlen ein intelligent geregeltes Fernlicht ab. Dazu gibt es die verschachtelt wirkenden 3D-LED-Rückleuchten mit einem intensiven Rotton.

Die Länge von 4,58 Metern entspricht der des VW Touran. Ähnliches gilt für die Nutzung des Innenraums. Die Passagiere können sich auf Wohlfühlen einstellen und der Gepäckraum fasst je nach Stellung der Rücksitzlehnen 543 bis 1.575 Liter. Die Basis bildet, genau wie beim VW ID.3, der MEB-Baukasten.

Der Antrieb

Die Batterie speichert bis zu 77 kWh Energie (netto) und erlaubt bis zu 520 km Reichweite (WLTP). Sie liegt unter der Passagierzelle, das garantiert einen tiefen Schwerpunkt. Der Elektromotor sitzt auf der Hinterachse und leistet 150 kW (204 PS). Das reicht für eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 8,5 Sekunden und eine Spitze von 160 km/h.

Versionen und Verkaufsstart

Nur einen Tag nach seiner Weltpremiere begann in Deutschland und weiteren europäischen Ländern am 24. September 2020 zeitgleich der Vorverkauf des neuen Elektro-SUV von Volkswagen.

Zwei vorkonfigurierte Editionsmodelle stehen zur Wahl: der ID.4 1ST und der ID.4 1ST Max. Beide bieten 150 kW (204 PS) Leistung, eine Batterie mit 77 kWh sowie einer umfangreichen Ausstattung.

Der ID.4 1ST rollt auf 20-Zoll-Rädern im Design „Drammen“, dem Exterieur-Style-Paket sowie dunkler getönter Heckscheiben vor. Die vorderen Sitze, das Multifunktionslenkrad und die Windschutzscheibe sind beheizbar. Die Ambientebeleuchtung lässt sich in 30 Farben einstellen, die Edelstahlpedale tragen das „Play & Pause“-Design.

Dazu kommen die „2-Zonen-Climatronic“-Klimaanlage und das Navigationssystem Discover Pro. Des Weiteren der Front Assist, die Distanzregelung ACC „stop & go“ und der Spurhalteassistent Lane Assist. Eine Rückfahrkamera hilft beim Rangieren. Zusätzlich ergänzen eine hocheffizient arbeitende Wärmepumpe, die bei kalten Temperaturen die Reichweite verbessert, und eine Anhängevorrichtung die Serienausstattung.

Mit dem ID.4 1ST Max bleiben kaum noch Ausstattungswünsche offen. Im Exterieur fallen vor allem die interaktiven IQ.Light-LED-Matrix-Scheinwerfer und die 3D-LED-Rückleuchten ins Auge. Die 21-Zoll-Räder „Narvik“ füllen die Radhäuser und gemeinsam mit der Progressivlenkung und der Adaptiven Fahrwerksregelung DCC, sollte Fahrspaß garantiert sein.

Serienmäßig sind zudem die elektrisch einstellbaren Sitze, das Panorama-Glasdach, die Akustikverglasung, die 3-Zonen-Climatronic und die elektrische Heckklappe. Dazu kommen das Augmented-Reality-Head-up-Display, das zentrale 12-Zoll-Display, die Telefonschnittstelle Comfort, der Travel Assist, der Side Assist und der Emergency Assist sind an Bord.

Die Preise

Darüber hinaus ist in Deutschland der ID.4 Pro Performance bestellbar. Dieser verfügt über dieselben technischen Eckdaten und startet zu einem Preis von 44.450 Euro.

Günstiger wird der Einstieg in die ID.4 Baureihe Anfang 2021. Dann ist der ID.4 Pure europaweit bestellbar. Dieser bietet zum Preis von unter 37.000 Euro mit einer kleineren Batterie eine Reichweite von bis zu 340 Kilometern (WLTP).

Der ID.4 1ST kostet 49.950 Euro, der ID.4 1ST Max 59.950 Euro. Alle Modelle sind im Rahmen des Umweltbonus voll förderfähig. Die Netto-Fördersumme in Deutschland beträgt jeweils 9.000 Euro. Die Editionsmodelle sind auf 27.000 Exemplare limitiert. Wenn sie verkauft sind, folgen die vorkonfigurierten Modelle. Sie bündeln die am häufigsten nachgefragten Ausstattungsoptionen, in attraktiven Paketen.

Ein erstes Fazit

Ein langweiliges Design kann man der VW ID.4 definitiv nicht vorwerfen. Ganz klar als Volkswagen zu erkennen bietet er viele Details, die den dynamischen und gleichzeitig luxuriösen Charakter in den Fokus stellen. Das gilt gleichermaßen für das Exterieur, wie für den tadellos gestalteten Innenraum. Nach einer ersten Testfahrt werden wir mehr über dieses Automobil berichten können.

VW ID.4

Technische Daten

Im Auto360.de Test: VW ID. 4 1ST

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motorbauart:  1 Elektromotor, Permanent erregt (PSM)

Getriebe: 1-Gang-Automatik

Leistung in kW/ (PS): 150 (204 PS)

Maximales Drehmoment in Nm: 310 Nm

Beschleunigung 0-100 km/h in s: 8,5

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 160

Batteriekapazität in kWh: 77

Stromverbrauch (WLTP) in kWh/100 km: 17,2

Reichweite (WLTP) in km: 520

Reichweite in 30 Min mit 100kW Ladeleistung (5% SOC/WLTP) in km: 290

Ladetechnik

DC-Ladesystem: CCS

Ladeleistung in kW: 100

Ladedauer AC 7,2 KW 0% – 100% SOC in h: 09:30

Ladedauer AC 11 KW 0% – 100% SOC in h: 06:15

Ladedauer DC 100 kW 5% – 80% SOC in min 00:35

Abmessungen, Gewichte

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.584/1.852/1.612

Radstand in mm: 2.766

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 2.124

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 2.735

Kofferrauminhalt: 543 – 1.575 l

Bereifung: 215/55 R 18

Felgen: 7,5 x 18″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive 19 % Mehrwertsteuer: 49.950 Euro

Dietmar Stanka
Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)