Für den Süden Deutschlands ein Brückentag, für den Norden ein ganz normaler Freitag. Es ist der 16. Juni 2017 und Volkswagen präsentiert in Berlin den neuen Polo. Die sechste Generation des Volkswagen Polo ist unverkennbar der Kompaktwagen, den man von den Wolfsburgern erwartet. Ein bisschen gewachsen in der Länge auf 4,05 Meter, ein wenig in der Breite auf 1,75 Meter, aber auf 1,44 Meter geschrumpft, was die Höhe betrifft. Diese neuen Proportionen verschaffen dem neuen Volkswagen Polo einen kraftvollen und dynamischen Auftritt.

Statement Design-Chef Klaus Bischoff

“Dieser Volkswagen ist sofort als das Original seiner Klasse und doch als komplett neu konzipierte Generation identifizierbar. Ein Polo mit einem expressiven Design, das den nun generell viertürigen Kompakten sportlicher, klarer und auch innerhalb des Markenspektrums absolut eigenständig wirken lässt. Ein Auto, das optisch und technisch perfekt in die Zeit passt.”

Die Technik des Volkswagen Polo

Klaus Bischoff spricht es deutlich an. Die Technik des neuen Volkswagen Polo passt perfekt in die Zeit. So wird dieses Modell erstmalig mit einem Erdgas-Antrieb mit 66 kW (90 PS) angeboten. Zudem stehen sechs Leistungsstufen auf der Benziner- und zwei auf der Dieselseite zur Wahl. Die Leistungsbreite erstreckt sich bei den Benzinern über vier Einliter-Dreizylinder von 48 kW (65 PS) bis zu 85 kW (115 PS).

In der Spitze sind der 1,5-TSI mit 110 kW (150 PS) und der Polo GTI mit einem 2-Liter-TSI und 147 kW (200 PS) angesiedelt. Beide Selbstzünder verfügen über einen Hubraum von 1,6 Litern und leisten 59 kW (80 PS) und 70 kW (95 PS). Geschaltet wird manuell mit fünf bzw. sechs Gängen oder optional für die stärkeren Motoren mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe DSG.

Digitalisierung und Konnektivität

Ist die Außenhülle mit signifikanten Sicken und Kanten schon beeindruckend, sind die Veränderungen im Interieur ein neue Welt in dieser Fahrzeugklasse. Das Design des Cockpits wird von klaren Strukturen und einem 8 Zoll großen Infotainment-Displays geprägt. Außerordentlich ist jedoch das optional erhältliche Active Info Display der zweiten Generation.

Die Weiterentwicklung der bis dato nur für den Golf und den Passat erhältlichen virtuellen Anzeige sämtlicher relevanten Fahrzeuginformationen von Tacho, Drehzahlmesser, Telefon, Navigation bis hin zu Audiodateien, revolutioniert diese Fahrzeugklasse vehement.

Konnektivität wird bei Volkswagen ebenfalls großgeschrieben. “Always on” vernetzt ist man mit Online-Services. Mit den serienmäßigen Assistenzsystemen wie dem Front Assist inklusive City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung bewegt sich der neue Volkswagen Polo in neuen Sphären.

Optional lässt sich der Polo VI bereits teilautonom bewegen. Mit dem Park Assist dirigiert sich dieser VW in nahezu in alle Parklücken. Zugleich stoppt die Rangierfunktion bis zu einer Geschwindigkeit vor einem Hindernis, wie zum Beispiel den allseits beliebten Pollern. Mit der adaptiven Distanzregelung ACC bremst und beschleunigt der neue Volkswagen Polo im zähfließenden Verkehr und mit dem Tote-Winkel-Warner bleibt kein anderer Verkehrsteilnehmer ungesehen.

Versionen des neuen Volkswagen Polo

Der VW up! ist bereits als Beats erhältlich. Nun kommt diese klangvolle, weil 300 Watt starke Soundanlage auch im Polo Beats. Außerdem an Bord: ein rotes Armaturenbrett, Sportsitze, das kleine Lederpaket, 16 Zoll große Leichtmetallfelgen, schwarz lackierte Außenspiegel sowie eine Dekorfolie und Beats-Plaketten.

Ansonsten stehen die klassischen Varianten Trendline, Comfortline und Highline zur Wahl. Plus der Polo GTI mit den „Clark“ Karositzen, das R-Line-Paket, ein Black-Paket und ein Style-Paket. Beginnend bei knapp 13.000 Euro ist der neue Volkswagen Polo in Kürze bestellbar. Die ersten Fahrzeuge werden Mitte September an die Kunden ausgeliefert. Der GTI folgt zum Ende des Jahres 2017.

Fazit

Der neue Volkswagen Polo ist eine ganz große Nummer. Die Designer um Klaus Bischoff haben sich mit dem optischen Auftritt selbst übertroffen. Übertroffen sind zudem sämtliche Erwartungen in Punkto Fahrsicherheit, Assistenzsysteme, Verarbeitungsqualität sowie die überragenden Platzverhältnissen.

Dank eines um fast 10 Zentimeter auf 2,56 Meter gewachsenen Radstands sitzen die Fondpassagiere deutlich komfortabler als im Vorgänger-Modell. Das Volumen des Kofferraums ist in dieser Klasse fast schon sensationell zu bezeichnen. Es wuchs von 280 auf sagenhafte 350 Liter.

Wenn sich der neue Volkswagen Polo genauso gut fährt, wie er sich bei der Weltpremiere in Berlin gezeigt hat, werden zu den bis dato 14 Millionen verkauften Einheiten noch ein paar Millionen dazukommen. Mehr zu den Fahrerlebnissen in wenigen Wochen hier bei Auto360.de.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka