Der einstige Boom an Cabrios und Roadstern ist längst vorbei.

Abgelöst wurde er von der Welle der SUV, die es von klein bis ganz riesig gibt. Das VW T-Roc Cabriolet soll ab einem Basispreis von 27.495 Euro beide Welten zusammenführen. Ob das gelingt, klären wir in unserem ausführlichen Praxistest.

Formensprache

Von der Seite betrachtet, ähnelt das neue VW T-Roc Cabriolet ein wenig dem letzten offenen VW Golf. Nur dass der Neue höher und länger ist. Übrigens auch 34 Millimeter länger als der VW T-Roc in der klassischen Form. Ähnlich groß ist übrigens auch das Range Rover Evoque Cabrio, das allerdings deutlich teurer angeboten wurde.

Über den praktischen Nutzen eines Cabrios lässt sich trefflich streiten. Natürlich ist der Kofferraum kleiner und die Platzverhältnisse hinten deutlich beengter. Dennoch birgt der Kofferraum des T-Roc ein Volumen von ordentlichen 284 Litern.

Für den Transport längerer Gegenstände lassen sich die hinteren Sitze sogar umklappen und für den Anhängebetrieb oder den Transport von Fahrrädern kann eine Anhängerkupplung bestellt werden.

Das Armaturenbrett des VW T-Roc Cabriolet entspricht dem der Baureihe. Will heißen, es sind noch analoge Schalter und Knöpfe vorhanden, die im Zusammenspiel mit dem optionalen Touchscreen eine ergonomisch leichte Bedienung ermöglichen.

Das sehr gut gedämmte Stoffdach verschwindet in 11 Sekunden auf Knopfdruck elektrisch oder taucht bei Bedarf in 9 Sekunden wieder auf. Das Ganze funktioniert bis zu einer Fahrgeschwindigkeit von 30 km/h. Klug sind die verbindenden Längsnähte der

Die Fahrdynamik des VW T-Roc Cabriolet

110 kW (150 PS) müssen vorerst als die stärkste Antriebsversion des VW T-Roc Cabriolet genügen. Ob es mal eine Art GTI oder sogar R geben wird, steht in den Sternen. Unsere anfängliche Skepsis, ob der 1,5-Liter-Benziner mit einem Drehmoment von 250 Nm tatsächlich für Fahrspaß sorgen kann, wurde zügig weggewischt.

Noch dazu in Verbindung mit dem optional für 1.950 Euro erhältlichen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG). Das Cabrio hängt trotz der 1,5 Tonnen an Leergewicht gut am Gas und schnelle Überholvorgänge auf Landstraßen sind problemlos zu meistern.

Auch wenn Cabrios zum Cruisen einladen, ist mit dem offenen T-Roc auch mal Tempo angesagt. Ein fein ausgelegtes Fahrwerk verführt in engen Kurven zum Gas geben, was das SUV oder auch CUV mit Freuden und einer guten Straßenlage quittiert.

Der Verbrauch pendelte sich bei unserem ausführlichen Praxistest von Mitte Mai bis Anfang Juni 2020 bei etwas mehr als 6 Litern ein. Ein ordentliches Ergebnis, da Volkswagen einen kombinierten Verbrauch von 5,8 Litern auf 100 Kilometer angibt.

Ein Grund für den sparsamen Umgang mit Benzin verantwortet die Zylinderabschaltung von 4 auf 2 Töpfe. Bei entsprechender Drehzahl und Geschwindigkeit braucht es nur noch zwei Zylinder für den Vortrieb. Die Ab- und wieder Zuschaltung geschieht unmerklich und wird im Display angezeigt.

Bedingt durch die gute Dämmung des Stoffdachs sind auch bei Geschwindigkeiten bis zur Maximalleistung von 205 km/h Gespräche gut möglich. Den Sprint aus dem Stand auf 100 km/h bewältigt das Cabrio übrigens in 9,6 Sekunden.

Kaufberatung VW T-Roc Cabriolet

Lohnt sich der Kauf des 1-Liter-Dreizylinders mit 85 kW (115 PS) tatsächlich? Aus reiner Kostensicht ja. Denn das schwächere VW T-Roc Cabriolet kostet mit 27.495 Euro immerhin 2.610 Euro weniger als der stärkere Vertreter.

Für diese Summe sind dann empfehlenswerte Ausstattungsfeatures wie das Fahrassistenz-Paket Plus für 1.625 Euro zu bekommen. Dieses enthält unter anderem LED-Hauptscheinwerfer mit Fernlicht- und Leuchtweitenregulierung, elektrisch anklapp- beheiz- und einstellbare Außenspiegel sowie den Tote-Winkel-Warner und die adaptive Geschwindigkeitsregelung.

Für die restlichen knappen 1.000 Euro kann die Einparkhilfe vorne und hinten für 580 Euro bestellt werden. Das DAB-Radio für 245 Euro macht ebenso Sinn, wie das Winterpaket mit beheizbaren Vordersitzen für 315 Euro.

Für wen der Weg nicht das Ziel ist, empfehlen wir das Navigationssystem Discover Media für 965 Euro. Wer auch im Auto nicht auf einen Internet-Zugang verzichten kann, sollte auf das 1.375 Euro teure Navi inklusive Streaming und Internet zurückgreifen.

Wird auf ein Navi verzichtet, sollte zwingend die Telefonschnittstelle für 465 Euro geordert werden. Neben Bluetooth verfügt diese über eine induktive Ladefunktion und eine Außenantennenanbindung. Last but not least empfehlen wir das in Leder gebundene Multifunktionslenkrad für 190 Euro. Beheizt kostet es 325 Euro.

Für den sportlichen Auftritt sorgt die R-Line, die aber nur für den 1,5-Liter zu bekommen ist. Die Basisausstattung für das VW T-Roc Cabriolet nennt sich Style und kostet in der 150-PS-Version 30.075 Euro. Die R-Line liegt bei 32.810 Euro und rollt auf einem Sportfahrwerk und Progressivlenkung vor.

Zusätzlich verfügt die dynamisch angehauchte Version über Stoßfänger im R-Styling, die Einparkhilfe vorne und hinten, dem Multifunktionslenkrad mit Schaltwippen für die DSG-Version sowie Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht.

Serienmäßig sind in an allen VW T-Roc Cabriolet Varianten 2 Lautsprecher, 2 USB-C-Schnittstellen, elektrische Fensterheber, ein Regensensor, der Spurhalteassistent sowie der Notbremsassistent an Bord.

Fazit

Endlich gibt es wieder ein Cabrio von VW. Die lange Tradition begann in den 1950er Jahren mit dem Käfer und setzte sich über die wunderschönen Karmann Ghia bis hin zum Golf und Beetle fort. Das VW T-Roc Cabriolet vereint die beiden Welten SUV und offenes Fahren, was durchaus für einen Erfolg sprechen kann. Denn die Cabriofahrer von einst schätzen heute das höhere Sitzen und die bessere Rundumsicht, ohne auf den Fahrtwind verzichten zu wollen.

VW T-Roc Cabriolet 1.5 TSI Style Offen Seite rechts

Technische Daten

Im Auto360.de Test: VW T-Roc Cabriolet 1.5 TSI Style

Antrieb, Fahrleistungen und Verbrauch

Motor: 4-Zylinder-Benziner

Getriebe: Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe DSG

Hubraum in ccm: 1.498

Leistung in kW (PS) bei U/min: 110 (150)/3.500-4.000

Maximales Drehmoment in Nm bei U/min: 250/1.500–3.500

Beschleunigung 0–100 km/h in s: 9,6

Höchstgeschwindigkeit in km/h: 205

Tankinhalt in l: 50

Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,8

CO2-Emission kombiniert in g/km: 132

Abmessungen, Gewichte, Bereifung

Länge/Breite/Höhe in mm: 4.268/1.811/1.579

Radstand in mm: 2.630

Leergewicht (inklusive Fahrer) in kg: 1.540

Zulässiges Gesamtgewicht in kg: 1.900

Kofferrauminhalt in l: 284

Bereifung: 215/55 R 17

Felgen: 7 x 17″ Leichtmetall

Preis

Listenpreis in Euro inklusive Mehrwertsteuer: 32.025

Dietmar Stanka
Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)