Im August 2017 wurde der VW T-Roc erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Im November 2021, mehr als vier Jahre später, bekam der Wolfsburger Bestseller ein großes Facelift. Übrigens alle Modelle betreffend, also den klassischen SUV, oder auch Crossover, das Cabrio und den rasanten Überflieger T-Roc R mit unveränderten 221 kW (300 PS) unter der Haube.

Die äußeren und inneren Veränderungen

Wie bei anderen Modellen von VW leuchtet der facegeliftete VW T-Roc nun auch serienmäßig aus LED-Scheinwerfern. Die Heckleuchten sind abgedunkelt und neu gestaltet. Optional ist das IQ-Light mit LED-Matrix-Scheinwerfern mit einer beleuchteten Leiste im Kühlergrill sowie Heckleuchten mit dynamischem Blinker bestellbar.

Die oftmals geübte Kritik, das Interieur wäre dem Anspruch des VW T-Roc nicht gerecht, wurde Rechnung getragen. Deutlich wertigere Materialien sowie ein Softtouch-Armaturenbrett und neue Interieurfarben heben den SUV auf ein höheres Niveau.

Der Fahrer schaut nun auch im neuen T-Roc auf das digitale Display. Mittig ist in der Art eines Tablets ein bis zu 9,2 Zoll großer Bildschirm montiert, auf dem eine Vielzahl der Bedienungen vorgenommen werden.

Motoren und Getriebe

Der VW T-Roc wird weiterhin mit klassischen Benziner- und Dieselmotoren angetrieben. Mit neu entwickelten Abgasreinigungssystemen erfüllen alle Triebwerke selbstverständlich die aktuelle Euro 6d-Norm.

Im Einzelnen sind dies der 1,0-Liter-TSI-Motor mit drei Zylindern und einer Leistung von 81 kW (110 PS) sowie zwei Vierzylindern, den 1,5-Liter-TSI  mit 110 kW (150 PS) und den 2,0-Liter-TSI mit 140 kW (190 PS). Zwei 2,0-Liter-TDI-Vierzylinder-Motoren mit 85 kW (115 PS) beziehungsweise 110 kW (150 PS) ergänzen das Portfolio. 

Das Top-Modell ist nach wie vor der 221 kW (300 PS) starke T-Roc R. Für das neue T-Roc Cabriolet stehen der 1.0-Liter-TSI mit 81 kW (110 PS) und der 1,5-Liter-TSI mit 110 kW (150 PS) zur Auswahl.

Alternativ zum Frontantrieb ist in Verbindung mit dem 110 kW (150 PS) starken Dieselmotor auch der Allradantrieb 4MOTION erhältlich. Diese Antriebsvariante ist beim 2.0-Liter-TSI mit 140 kW (190 PS) sowie beim T-Roc R serienmäßig.

Ausstattungsversionen des neuen VW T-Roc

Der neue VW T-Roc ist in den Ausstattungslinien „Life“, „Style“ und „R-Line“ erhältlich. Weitere Optionen ermöglichen eine maßgeschneiderte Konfiguration. Gestartet wird aber mit der Basisversion, die neben den bereits erwähnten LED-Scheinwerfern unter anderem auch das Multifunktionslenkrad serienmäßig an Bord hat.

Der Life kommt zusätzlich mit einem 6,5 Zoll großen Infotainment-Display sowie Mittelarmlehnen und der Parklenkassistent. Style und R-Line, stellen wie beispielsweise beim neuen VW Golf die Spitze der Ausstattung dar. Der Style ist designorientiert, der R-Line sportiv ausgerichtet. 17 Zoll große Felgen sind bei beiden Varianten serienmäßig. Optional stehen 18- und 19-Zöller in neuen Designs zur Wahl.

Das Designpaket Black Style rundet das Angebot der Linien Style und R-Line ab. Dazu gehören schwarz lackierte Fahrzeugteile, abgedunkelte Seiten- und Heckscheiben, C-Säulen in Carbon-Optik und ebenfalls in schwarz lackierte 18 Zoll große Leichtmetallräder.

Assistenzsysteme

Auch die umfangreichen Assistenzsysteme ziehen sich wie ein roter Faden durch die gesamte Modellpalette von Volkswagen. Seine Serienausstattung umfasst weiterhin den Front- und Lane-Assist. Neu im Angebot sind unter anderem  der IQ.DRIVE Travel Assist und die vorausschauende Geschwindigkeitsregelung Prädiktives ACC. Erweitert wurde der Funktionsumfang des Systems Side Assist und des Parklenkassistent Park Assist, der jetzt auch das Vorwärtseinparken in Querparklücken sowie das Ausparken aus parallel zur Fahrbahn angeordneten Stellflächen beherrscht.

Fazit

Dem VW T-Roc, der weiterhin in Portugal gebaut wird, ist ein gelungenes Facelift widerfahren. Es fehlt aber, wie bei vielen VW-Modellen der CNG-Antrieb. In den vielgepriesenen Modulare Querbaukasten (MQB) könnte der 1,5-Liter-CNG-Motor problemlos verbaut werden. Trotz dieser Tatsache wird der T-Roc seinen Erfolgsweg fortsetzen. Über eine Million verkaufter Exemplare in den vergangenen vier Jahren sprechen eine deutliche Sprache. Nach der Fahrvorstellung werden wir über weitere Details der neuen VW T-Roc Baureihe berichten.

Fotos

Ingo Barenschee

Martin Meiners

Stefan Sauer

Dietmar Stanka
Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)