Hyundai FE Fuel Cell Concept silber

Brennstoffzellenkonzept zeigt abgasfreie Mobilität der Zukunft

Neben einem außergewöhnlichen Design mit innovativen Details besticht der Hyundai FE Fuel Cell Concept durch besondere technische Eigenschaften und repräsentiert bereits die vierte Generation der von Hyundai seit rund 20 Jahren vorangetriebenen Antriebstechnologie.

Brennstoffzellenfahrzeug ix35

Gegenüber dem Hyundai ix35 Fuel Cell, dem seit 2013 weltweit ersten in Serie gefertigten Brennstoffzellenfahrzeug, zeigen sich die Fortschritte vor allem in einer höheren Leistungsfähigkeit der Brennstoffzelle, in der durch die Zusammenführung von Wasserstoff und Sauerstoff elektrische Energie für den Antrieb eines Elektromotors gewonnen wird: Im FE Fuel Cell Concept fällt die Anlage um 20 Prozent leichter aus, bietet aber zugleich eine um dreißig Prozent höhere Energiedichte und arbeitet um zehn Prozent effizienter.

Hohe Reichweite des Hyundai FE Fuel Cell Concept

Zusammen ergibt sich so eine Reichweite von 800 Kilometern. Zum Vergleich: Der ix35 Fuel Cell fährt mit einer Tankfüllung von 5,64 Kilogramm Wasserstoff 594 Kilometer weit. 2018 soll die weiterentwickelte Technik in einem neuen Serienmodell auf den Markt kommen.

Betankung mit Wasserstoff

Brennstoffzellenfahrzeuge benötigen gasförmigen Wasserstoff als Kraftstoff. Der Wasserstoff wird in der Brennstoffzelle in Strom umgewandelt.  Dieser treibt den Elektromotor an. Die Betankung erfolgt unter hohem Druck und mit dem Tanken von Erdgas vergleichbar. Nach etwa drei Minuten ist der Wasserstofftank gefüllt. Anfang 2017 waren in Deutschland 22 Tankstellen in Betrieb. Weitere 29 Wasserstoff-Tankstellen sind im Bau oder stehen bereits kurz vor der Fertigstellung.

 

Hyundai FE Fuel Cell Concept Innenraum
Hyundai FE Fuel Cell Concept Brennstoffzelle
Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wurde bereits als Kleinkind vom automobilen Virus befallen. Seine ersten journalistischen Sporen verdiente er sich als 15-jähriger. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz. Mit 17 nahm er als Beifahrer in Rallyeautos Platz und ein Jahr später wechselte er die Perspektive und fuhr selbst einen heißen Reifen. Im Jahr 2000 wandelte er seine Leidenschaft für Automobile in einen erfüllenden Beruf um. Unter anderem ist er als freier Autor für Grip, Träume Wagen, Autohaus, wiwo.de, ramp und den Finanzenverlag (BÖRSE ONLINE, EURO, Euro am Sonntag) tätig.
Dietmar Stanka

Letzte Artikel von Dietmar Stanka (Alle anzeigen)